Antrag auf verbessertes Schulessen für Ganztagsschüler

21. April 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Stadträtin der CSU Fraktion Memmingen Isabella Salger stellte unlängst einen Antrag im Memminger Stadtrat auf die Prüfung eines vielversprechenden Pilotprojektes über das Thema Mittagessen an Memminger Ganztagesschulen. In Kooperation mit der AOK Memmingen und unterstützt durch die junge Stadträtin hat die Lindenschule Memmingen ein Konzept für FRISCHES MITTAGESSEN erarbeitet, um den neuen Richtlinien für gesundes Essen an Ganztagesschulen gerecht zu werden.

„Konzepte wie die „Ganztagesschule“, aber auch der Ausbau von Krippenplätzen oder die Erweiterung der Öffnungszeiten in Kindertageseinrichtungen, gestaltet einen Wandel in Bildungseinrichtungen,“ schreibt Isabella Salger einleitend in ihrem Antrag.

So müssen diese Einrichtungen nicht nur ihrem Bildungsauftrag nachkommen, sondern tragen durch ihre ganztägige Betreuung von Kindern und Jugendlichen immer mehr als Gestalter von Lebens- und Erfahrungsraum bei.

Die Zahl von Kinder und Jugendlichen, welche werktags extern versorgt werden, werde immer größer und auch die gesunde Ernährung werde mehr und mehr Aufgabe von Bildungseinrichtungen.

Immer wieder werden jedoch Beschwerden laut, dass das Essen nicht kindgerecht sei, nicht schmecke, zu teuer wäre oder aber nicht ausgewogen zusammengestellt werde. Gleichzeitig sei festzustellen, dass unsere Gesellschaft immer unwissender hinsichtlich gesunder Ernährung werde und ernährungsbedingte Krankheitserscheinungen parallel dazu immer mehr zunehmen.

Gesunde Ernährung steigere nicht nur das eigene Wohlbefinden, sondern stelle auch eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung und die Bildung in jungen Jahren dar, begründet die junge Stadträtin Ihren folgenden Antrag.

Antrag auf Pioltprojekt Schulessen Ganztagsschulen Memmingen, 21.04.2017

Das Pilotprojekt

Die Lindenschule Memmingen hat in Kooperation mit der AOK Memmingen durch mehrere Sitzungen ein Konzept für FRISCHES MITTAGESSEN erarbeitet, welches der Schule ermöglichen würde, montags bis donnerstags frisch zu kochen.

Durch die Anlieferung von regionalen Produkten, die Einbindung der Schüler in die Gestaltung des Menüplanes und die täglich frische Herstellung würde es der Schule gelingen, Schüler und Eltern gleichermaßen zufrieden zu stellen.

Dieses Vorhaben habe Potential und könnte im Rahmen eines Pilotprojektes für andere Schulen als Vorbild fungieren, wirbt Stadträtin Isabella Salger nun im Stadtrat für die Prüfung dieses Projektes.

Antrag auf Pioltprojekt Schulessen Ganztagsschulen Memmingen, 21.04.2017

Stellungnahmen

Der Rektor der Lindenschule Franz M. Schneider fasste in seiner Stellungnahme die Probleme mit der bisherigen Verpflegung „Cook and Chill“ durch die Firma Menü Service Allgäu, Sonthofen zusammen:

Das Preis-Leistungsverhältnis würde nicht mehr stimmen. So erhalten die Schüler für einen Durchschnittspreis pro Essen von Euro 4,90 zuzüglich 50 Cent Zuschuss durch die Stadt Memmingen ein unzureichendes, eingängiges Menü, das nur gelegentlich Salat oder Gemüse beinhalte und sich alle 2-6 Wochen wiederhole.

Bestimmte Gerichte können über den Service nicht angeboten werden und das gelieferte Essen entspreche nur in Teilbereichen den neuen Richtlinien für Schulessen, die Akzeptanz der Essensqualität sei bei Schülern und Eltern gering und die Schüler versorgen sich daher häufig ersatzweise im Schulcafé.

Entgegen der zunehmenden Nachfrage an Ganztagesschulen sei das unattraktive Essensangebot ein Grund, warum bei ihnen die Entwicklung gegenläufig sei: Die Ganztagsklassenschüler in den letzten Jahren haben deutlich abgenommen von ehemalig 5 auf nunmehr 3 gebundene Ganztagsklassen, die unzureichende Verpflegung sieht er als den Hauptgrund dafür.

Entsprechend der neuen Richtlinien für Schulessen sei daher anzustreben, das Essen vor Ort frisch zu kochen, um den neuen Richtlinien für Frische, Qualität, Abwechslungsreichtum und gesundes Essen gerecht zu werden.

Dafür sei es notwendig, die bisherige „Ausgabenküche“ entsprechend umzurüsten in eine „Zubereitungsküche“, um frisch zubereitetes Mittagessen zu ermöglichen.

Elternbeiratsvorsitzende der Lindenschule Margit Rauh unterstrich die Problematik in ihrer Stellungnahme stellvertretend für den Elternbeirat.

Bereits vor einem Jahr habe sie in einem Brief an alle Stadträte ihren Unmut zur Preiserhöhung für das Mittagessen an den Memminger Schulen offen ausgedrückt, nun haben sie, dank Frau Salger, konkrete Ideen zur neuen Verpflegung der Ganztagsklassen.

Nach den Kalkulationen der AOK Memmingen wäre ein frisch gekochtes Essen wesentlich billiger, das Mittagessen könnte gesünder und abwechslungsreicher zubereitet und der momentane Mangel an frischem Salat oder Gemüse behoben werden.

Das aktuelle Mittagessen werde nurmehr in der Hoffnung auf eine zukünftig bessere Verpflegung und aus der Not heraus akzeptiert, so die Sprecherin des Elternbeirates, denn der momentane Preis sei für viele Eltern zu hoch und die Qualität unzureichend.

Fotoquelle: Pixabay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.