Die Grönenbacher Schlosskultur eröffnete ihre Saison mit The Chives Sisters

5. Mai 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Mit Kultur Gutes tun: Diese Intention steckt hinter der Bad Grönenbacher Schlosskultur, die mit einem Konzert der Chives Sisters am vergangenen Samstag in ein neues Veranstaltungsjahr startete. Der Erlös der Benefizkonzertreihe kommt dem gemeinnützigen Verein NOTHilfe e.V. für seine Sozialarbeit zugute, die hilfsbedürftigen Menschen gewidmet ist, die unverschuldet in Not geraten sind.

Schirmherr der Schlosskultur und 1. Bürgermeister von Bad Grönenbach Bernhard Kerler erinnerte in seiner kurzen Ansprache an diese Intention und dankte der Band für ihr unentgeltliches Konzert, wie auch den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, ohne die die Veranstaltungen nicht möglich wären.

In der Bundesrepublik sind heute etwa eine Million Menschen langzeitarbeitslos und über 300.000 Menschen obdachlos, etwa 10 Prozent davon sind Kinder, erinnerte der Vorstand des NOTHILFE e.V. Dietmar Pinkawa. Vielen reichen die staatlichen Leistungen nicht aus, genau da setze der NOTHILFE Verein an.

Seit genau 30 Jahren ist der Nothilfe Verein nun bemüht, diesen Menschen ein Stück Würde zurückzugeben: Notleidenden wird ermöglicht, sich eine Brille zu finanzieren, oder eine Operation, Unfallopfern wird geholfen und Rehabilitationsmaßnahmen ermöglicht.

Aktuell sammelt der Nothilfe Verein für das OASIS-Haus und auch die Bad Grönenbacher Schlosskultur hilft jedes Jahr mit, ihre gemeinnützige Arbeit zu unterstützen, wofür sich Dietmar Pinkawa herzlich bedankte.

The Chives Sisters bei der Bad Grönenbacher Schlosskultur 2017, 29.04.2017

The Chives Sisters

„Es lebe der Swing-Pop!“ haben sich die drei Sängerinnen Corinne Choi-Schutz, Jessica Buhmann und Stefanie Bühler auf die Fahne geschrieben, die zusammen das Vokaltrio „The Chives Sisters“ bilden. Mit ihrem lebhaften Satzgesang nach dem Vorbild der Andrew Sisters und dem Swing-Jazz-Pop der 30er Jahre eröffneten sie die diesjährige Saison der Bad Grönenbacher Schlosskultur.

Die damals stilbildenden Andrew Sisters mit ihrem raffinierten Satzgesang sind das Vorbild der drei in Leutkirch beheimateten Sängerinnen, die sich nicht suchten, aber fanden und 2007 als dreistimmiges Vokaltrio erstmals zusammen auf der Bühne standen.

Ihre Vorliebe für den Swing-Jazz-Pop der 20er bis 40er Jahre hat sich seit ihrem ersten Song „Boogie Woogie“ gefestigt, den sie auch an diesem Abend als ihren ersten Song singen.

The Chives Sisters bei der Bad Grönenbacher Schlosskultur 2017, 29.04.2017

Doch ihr Repertoire hat sich von Klassikern wie Java Jive, It don´t mean a thing oder Sway in einer „beswingten“ Zeitreise mit späteren Titeln wie Big Spender, Hit the road Jack oder Oops erweitert und reicht nun bis in die Jetzt-Zeit mit Titeln wie Give it away (Red Hot Chili Peppers), Burn (Elli Goulding) und Fettnäpfchenwetthüpfen (Annett Louisan).

Alles jedoch interpretiert im Stil des Swing-Pop und kräftig gewürzt mit dreifachem weiblichen, ansteckenden Enthusiasmus für diesen Stil, der bis in ihre Haarspitzen reicht, inklusive Kleidung im retro-style und synchronen Bewegungen in ihren Choreografien.

The Chives Sisters bei der Bad Grönenbacher Schlosskultur 2017, 29.04.2017

Ob in A Cappella gesungen, oder begleitet von Jojo Schick an der Gitarre, Sebastian Kühn am Kontrabass und Matthias Jakob am Schlagzeug sind die drei Sisters gesanglich vor allem zusammen eine Wucht. Während man sich bei Soli gelegentlich mehr Mut oder Kraft wünschen würde, sind die drei Swing-Ladies zusammen unschlagbar und unglaublich charmant.

Die kreative Kraft hinter den Chives Sisters ist sicher Corinne Choi-Schutz, die mit zwölf Jahren ihre Gesangsausbildung begonnen hatte und seit 2001 als Musiklehrerin und Musiktherapeutin an der Leutkircher Jugendmusikschule tätig ist. Sie gibt dort Gesangsunterricht und Musiktherapie, sie ist zudem Mentorin für Gesunde Musikschule und hat 2015 das Fach Popularmusik gegründet. Daneben leitet sie diverse Kinder-, Jugend- und Erwachsenenchöre, spielt Klavier, sucht die Titel für die Chives Sister aus, legt die jeweiligen Stimmen fest um und entwickelt die Choreografien.

The Chives Sisters bei der Bad Grönenbacher Schlosskultur 2017, 29.04.2017

Und wenn ein Instrument nicht verfügbar ist, dann lädt sie sich kurzer Hand eine App herunter, wie an diesem Abend, als sie in einem Stück unbedingt den Klang eines „Theremin“ haben wollte, und ihn mit Hilfe ihres Handys und der App erzeugte.

Nicht nur den Swing-Fans bescherten die die Chives Sisters dem Publikum eines prall gefüllten Refektoriums einen beschwingten Abend mit ansteckender Singfreude und das zudem für einen guten Zweck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.