Städtische Beschäftigte in den Ruhestand verabschiedet

9. Mai 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Viele Jahre haben sie im Dienst der Stadt Memmingen gearbeitet, manche sogar ihr gesamtes Berufsleben lang: Zehn Beschäftigte der Stadt und des Klinikums verabschiedete Oberbürgermeister Manfred Schilder vergangene Woche bei einer Feierstunde im Rathaus in den Ruhestand. „Ich möchte Ihnen herzlich danken für die wertvolle Arbeit, die Sie geleistet haben. Genießen Sie Ihren Ruhestand! Möge er mit Glück und Segen bedacht sein“, sprach der Oberbürgermeister seine Anerkennung und Glückwünsche aus.

Mit einer Lehre als Bauzeichner begann Richard Gumbold seine berufliche Karriere und schloss daran ein Architekturstudium an. Der Diplomingenieur und Architekt arbeitete in mehreren Architekturbüros, bevor er 1996 zur Stadt Memmingen kam als Technischer Prüfer im Rechnungsprüfungsamt. In den Ruhestand verabschiedet wurde auch Wilfried Maier, der langjährige Küchenchef des Seniorenzentrums Bürgerstift. Als er 1978 angefangen hat, wurde 80 Essen am Tag gekocht, wie er erzählte. Heute, 39 Jahre später, sind es rund 800 Essen täglich.

Verabschiedung städtischer Beschäftigter, Memmingen, 09.05.2017

Annegret Kroll stammt gebürtig aus Lügde in Nordrhein-Westfalen und machte ihre Ausbildung zur Kinderkrankenschwester in Paderborn. 1974 kam sie als Kinderkrankenschwester ans Stadtkrankenhaus nach Memmingen. Nach einigen Jahren in der Familie, war sie seit 1991 als Kinderkrankenschwester am Klinikum tätig. Theresa Kübert war einige Jahre als Postbotin bei der Deutschen Bundespost tätig, bevor sie eine Ausbildung als Krankenschwester absolvierte und seit 1996 viele Jahre in der Dialyse arbeitete. Gabriele Lemke, die bislang dienstälteste Beschäftigte am Klinikum,  begann 1970 mit einer Ausbildung als Arzthelferin am Stadtkrankenhaus und blieb dem Klinikum bis zu ihrem Ruhestand treu. Seit 1995 war sie pflegerische Leiterin der EKG-Abteilung.

Wolfgang Schübler hat 1984 bei der Stadt Memmingen als Schichtmann bei den Stadtwerken angefangen. Der Elektroinstallateur wechselte 2010 als Hausmeister ins Hauptamt und kam damit zur Feierstunde im Rathaus an seine alte Wirkungsstätte zurück. Wichtige Aufgaben im Amt für Brand- und Katastrophenschutz hatte Gerhard Sollich inne. Der Mechaniker kam 1981 zur Stadt als Gerätewart bei der Feuerwehr. Er war unter anderem Leiter der Atemschutzwerkstatt.

Seit 1983 arbeitete Ingeborg Harzer für die Stadt und sorgte im Jugendhaus, in der Realschule und seit 2013 in der Theodor-Heuss-Schule für die nötige Sauberkeit. Als Reinemachkraft verabschiedete sich auch Inan Songül, die seit 1990 für die Stadt Memmingen arbeitete, unter anderem in der Edith-Stein-Schule, in der Realschule und seit 2006 in der Erziehungsberatungsstelle/ Schulkindergarten Kempter Tor. Im Reinigungsdienst des Klinikums war Behira Kapetanovic seit 1990 tätig. „Es war eine sehr angenehme Atmosphäre am Klinikum. Ich danke für die schöne Zeit“, betonte Behira Kapetanovic. Die angehenden Ruheständler wurden mit Blumen, Sekt und einem Wechter-Stich, einer der ältesten erhaltenen Stadtansichten aus dem Jahr 1573, verabschiedet.

Foto:
(vordere Reihe v. li.): Wilfried Maier, Ingeborg Harzer, Songül Inan, Oberbürgermeister Manfred Schilder, Annegret Kroll, Gabriele Lemke und (davor) Behira Kapetanovic; (hintere Reihe von links) Richard Gumbold, Gerhard Sollich, Wolfgang Schübler und Theresa Kübert.
Foto: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.