180 Schmuckstücke auf 4 Rädern machen Stop in Memmingen

10. Mai 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Am Tag 2 der Bodensee-Klassik Ralley hatten die Fahrerinnen und Fahrer von 180 Old- und Youngtimern, wie auch die Zuschauer am Straßenrand Glück mit dem Wetter und wurden beim Stop auf dem Memminger Marktplatz mit einer Blume, einer Praline, der Stadtgarde, Oberbürgermeister Manfred Schilder und 2. Bürgermeisterin Margareta Böckh begrüßt, die den Fahrern die Memminger Einkaufstasche als Souvenir überreichten.

Fast zwei Tage brauchte ich, um am Ende 210 Fotos zu verarbeiten, denn nicht nur für eingefleischte Autofans war die Starparade von Autos mit Baujahr zwischen 1929 und 1995 eine wahre Augenweide.

Elf Oldtimer mit Baujahr vor 1939

Unter den elf Oldtimern mit Baujahr vor 1939 waren ein Marmon Roosevelt Racer von 1929, ein Talbot London 90 AV von 1933, ein Riley Special von 1934, ein LaSalle von 1932, ein Praga von 1938, sowie ein Opel Super 6 Cabrio von 1938, um nur einige zu nennen.

Bodensee-Klassik macht Stop in Memmingen, 05.05.2017

Auch wenn man kein Autonarr ist, sind vor allem die Details der durchwegs gepflegten Oldtimer etwas, an dem man sich kaum sattsehen kann. So wurde mein Kamera-Auge magisch angezogen von Speichenfelgen, genieteten Lederriemen, wegen Platzmangel außen angebrachten Satteltaschen, aufwendigen Kühlergrillen, zierlich wirkenden Scheinwerferhalterungen und mit Leder besetzten Armaturenbrettern.

Wahre Schmuckstücke

An uns vorbei flanierten Schmuckstücke wie ein weißer Jaguar XK 120 OTS von 1952, ein Austin Sports von 1951, Exoten wie ein Lagonda Convertible von 1951, sowie mehrere Triumph von 1958 – ´60 und ein Alfa Romeo Giulietta Spider von 1958.

Aus den Wirtschaftswunderjahren war unter anderem ein Jubiläumsmodell des Opel Kapitän, Baujahr 1956 am Start, der als zweimillionster Opel vom Band ging und die sonst verchromten Teile 24 Karat vergoldet wurden.

Bodensee-Klassik macht Stop in Memmingen, 05.05.2017

Pause für Giulia

Während ein ehemaliges Polizeifahrzeug, ein Alfa Romeo Giulia Super Giardinetta von 1973 eine Pause benötigte und es sich in der Mitte unseres Marktplatzes bequem machte, um sich von den Händen ihres Besitzers unter die Haube sehen zu lassen, ging die Starparade um uns herum weiter.

Interessantes aus den 60ger und 70ger Jahren

Besonders zahlreich waren die Baujahre der 60er- und 70er-Jahre vertreten, darunter ein Cadillac De Ville von 1966, ein Austin-Healey von 1963, ein Chevrolet Corvette von 1961, ein Porsche 356 B Cabriolet von 1963, und das kleinste Auto im Feld, ein Steyr-Puch 500 D (Baujahr 1963) mit nur 500 Kubikzentimeter Hubraum.

Bodensee-Klassik macht Stop in Memmingen, 05.05.2017

Weiche Knie

Weich in den Knien wurden sicher die Sportwagenfans, als ein Maserati Ghibli von 1969 an ihnen vorüberfuhr, oder der Maserati Indy von 1970, ein Morgan von 1976, oder der Lamborghini Espada von ´71.

Neben zahlreichen Sportflitzern von Porsche bewunderten wir weitere Sportwagen von Alpine und Bitter, sowie einen Ferrari 330 GT von 1965, oder einen Ferrari 308 GTB von 1981, wie Tom Selleck alias Magnum ihn in der gleichnamigen Kultserie fuhr.

Die jüngeren Modelle

Auch für die Fans der 80er-Jahre war einiges geboten und als jüngste Autos starteten unter anderem ein Opel Lotus Omega von 1991, der Honda Civic Coupé CRX del Sol und der Ford Bronco von 1995.

Bodensee-Klassik macht Stop in Memmingen, 05.05.2017

Hände schütteln mit prominenten Fahrerinnen und Fahrern

180 Hände schüttelten indes Oberbürgermeister Manfred Schilder und Bürgermeisterin Margareta Böckh, darunter auch die von einigen prominenten Fahrerinnen und Fahrern: Die Schauspieler Roman Knižka und Tim Wilde, Beachvolleyball-Olympiasieger Julius Brink, Rennfahrer Joachim „Jockel“ Winkelhock, Rallye-Fahrerin Isolde Holderied sowie Moderatorin Lina van de Mars waren mit von der Partie und trugen sich ins Goldene Buch der Stadt Memmingen ein.

Nach dem kurzen Halt auf dem Memminger Marktplatz ging es für die Rallyefahrer am zweiten Tag weiter über Woringen, Bad Grönenbach und Altusried nach Kempten und endete einen Tag später im Zielbogen am Bregenzer Festspielhaus.

Davor waren die 180 Oldtimer und Youngtimer drei Tage lang auf rund 600 Kilometern durch die schönsten Ecken im Allgäu, in Vorarlberg, Tirol, St. Gallen und im Appenzellerland unterwegs und mussten bei insgesamt 20 Wertungsprüfungen ihr Fahrgeschick unter Beweis stellen.

Bodensee-Klassik macht Stop in Memmingen, 05.05.2017

Über die Rallye Bodensee-Klassik

Die Bodensee-Klassik ist die Schwester-Veranstaltung der Hamburg-Berlin-Klassik und wird seit 2012 jedes Jahr von AUTO BILD KLASSIK – dem Magazin für Oldtimer und Youngtimer – veranstaltet. Die Rallye-Strecke wird jedes Jahr neu festgelegt. Dabei geht es nicht um Geschwindigkeit. Das Motto lautet: „Reisen statt Rasen“.

Wichtig ist AUTO BILD KLASSIK bei der Rallye die Vielfalt von Marken und Modellen, Baujahren und Preisklassen. Bei den teilnehmenden Privatfahrern, Entscheidern aus der Automobilbranche und Prominenten stehen Spaß und das emotionale Erlebnis im Vordergrund.

Die Gleichmäßigkeits- und Zuverlässigkeitsrallye ist geprägt von einer landschaftlich reizvollen Streckenführung, spannenden Wertungsprüfungen und einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm.

AUTO BILD KLASSIK im Internet: www.autobild.de/klassik.

Fotos:
aus eigener Quelle.

Zum Album mit 210 Fotos der Schmuckstücke auf vier Rädern gelangen Sie auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.