„Ich bin o.k. Du bist o.k. – Wunder geschehn!“

15. Mai 2017 von Christine Hassler - 3 Comments

Der Saal der Kulturwerkstatt brummt, als ich ihn betrete. Durch die Anzahl der Gäste und die gespannte Vorfreude, die in der Luft liegt, vibriert die Atmosphäre förmlich. Doch was verbirgt sich hinter dem interkulturellen Theater- und Musicalprojekt in Kooperation mit der Elsbethen Schule „Ich bin o.k. Du bist o.k. – Wunder geschehn!“?

Gestern

Juni 2016. In den Grundschulklassen der Elsbethen Schule haben sich die Jungs und Mädchen zu „Banden“ zusammengeschlossen. Es kommt zu Konflikten, Handgreiflichkeiten, Ausgrenzungen und Gruppendynamiken. Was tun?

Ich bin Ok, Du bist Ok, Kulturwerkstatt & Elsbethenschule Memmingen, 14.05.2017

Innerhalb des Kommunionunterrichts kam der Vorschlag, anstatt gegeneinander, sich miteinander in einer Gruppe zu organisieren und für das Gute einzutreten. Die Gründung einer „Friedensgruppe“ nahm ihren Anfang.

Die Idee kam bei Eltern und Klassenlehrerin sehr gut an und es wurde zunächst ein Logo entwickelt, das sich aus Symbolen verschiedener Religionen zusammensetzt und insgesamt einen Engel, den „Friedensengel“ darstellt.

Innerhalb der Schule wurde das Thema bereits im HSU-Unterricht bearbeitet. Gemeinsam mit der Jugendsozialarbeiterin wurde an der Elsbethen Schule über ein Streitschlichterprogramm gesprochen. Die jungen Mitglieder der „Friedensgruppe 3a“ erhielten eine Kompetenzschulung und besuchten als Botschafter auch die anderen Grundschulklassen.

Als Projektförderer konnte die Alois Goldhofer Stiftung Memmingen gewonnen werden und Margareta Böckh, Vorsitzende Dt. Kinderschutzbund Memmingen-Unterallgäu-e.V. und Zewite Bürgermeisterin übernahm die Schirmherrschaft.

In diesem Jahr 2017 setzte sich das erfolgreich durchgeführte Projekt fort und erfuhr eine Ausweitung für alle 3. und 4. Klassen.

Heute

14. Mai 2017. Strahlende Kinder sitzen um die Bühne der Kulturwerkstatt, plappern angeregt miteinander und freuen sich gespannt wie Flitzebogen auf ihren Auftritt. Zur Schirmherrschaft hat sich Oberbürgermeister Manfred Schilder gesellt und weitere Sponsoren kamen hinzu.

Ich bin Ok, Du bist Ok, Kulturwerkstatt & Elsbethenschule Memmingen, 14.05.2017

Mit den eindrucksvollen Worten von „Der Weg in die Zukunft“ aus dem Musical „Rudolf – Affaire Mayerling“, gesungen von Patrick, Kevin und Kathrin, Schülern der Gesangs- und Bühnenschule Joy of Voice, wird der Abend eingeleitet:


„Bleibt nicht länger stehn! Wagt es hinzusehn,
Mit vereinten Kräften kann so vieles noch geschehn!
Nehmt es in die Hand! Ihr seid die Hoffnung im Land!
Schafft mit mir eine neue Welt
Für Freiheit!
Frei von Hass und Verachtung,
Frei von Habgier und Neid,
Mit dem Stolz eines Volkes, das durch Fortschritt gedeiht,
Ziehn wir los um geeint durch unsre Kraft das Morgen jetzt schon zu verstehn!…“

Dieses Lied hatte sich Barbara von Rom, 1. Vorsitzende der Kulturwerkstatt Memmingen e.V. und Verantwortliche für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in der Kolping Akademie Memmingen gewünscht, erzählt sie uns bei ihrer einführenden Begrüßung.

Ich bin Ok, Du bist Ok, Kulturwerkstatt & Elsbethenschule Memmingen, 14.05.2017

Denn es spiegle die Neuorientierung der Schüler in Richtung Gemeinsamkeit mit Freude und Mut anstatt dem Gegeneinander in Hass und Wut perfekt wieder und zitierte dabei Adolph Kolping, den Priester und Begründer der sozialen und pädagogischen Einrichtung Kolpingwerk: „Wer Mut hat, macht Mut“.

Zwei Theaterpädagogen sorgten in Zusammenarbeit mit Angelika Maier, Leiterin der Gesangs- und Bühnenschule „Joy of Voice“, für die Umsetzung des interkulturellen Theaterprojektes „Engel der Kulturen“ in der Kulturwerkstatt, das innerhalb von nur einer knappen Woche entstand und gestern zu einer Aufführung einlud.

Spielerisch wurden rund um die Themen Streitschlichtung, Selbstbewusstsein und Kompetenzstärkung, konflikt- und realitätsbezogene Rollenspiele erarbeitet, woraus in ebenso pädagogischer wie spielerischer Zusammenarbeit Szenen entstanden.

Nicht mehr zerstrittene, sondern mit Freude zusammenwirkende Kinder sind es nun, die ihre ausgearbeiteten Szenen enthusiastisch ihrem Publikum vorführten.

Ich bin Ok, Du bist Ok, Kulturwerkstatt & Elsbethenschule Memmingen, 14.05.2017

In der ersten Szene, die die Kinder vortrugen, zeigte ein alter, brummiger Bekannter dann auch gleich eine Möglichkeit, mit Konflikten umzugehen: „Probier´s mal mit Gemütlichkeit“ sang der Bär Balu im Dschungelbuch und die Kinder auf der Kulturwerkstattbühne freudig im Chor, dirigiert von Kathrin, Singschülerin bei Joy of Voice.

In „König der Löwen“, gesungen von Patrick und Charlotte unter Mitwirkung der Kinder ging es dann um den, der alles allein und über die Köpfe der anderen hinweg entscheiden will und die Frage, ob das wohl erstrebenswert ist.

Sehr berührend wurde es unter anderem bei der nächsten Szene, in der jedes Kind ein anderes Kind kurz vorstellte und dazu sagte, was sie/er an dem anderen Kind mag. „Das ist Bernhard*, er ist acht Jahre alt, macht gerne Sport und ich mag ihn, weil er hilfsbereit ist und mir bei den Hausaufgaben hilft“, hieß es da zum Beispiel oder: „Das ist Lisa*, sie ist fast neun Jahre alt und ich mag ihre Haare.“ (* Die Namen sind erfunden.)

In einer weiteren Szene konfrontieren uns die Kinder mit dem Gegenteil: „Wut, Hass, Gewalt“, wiederholt eine Gruppe von Kindern monoton vor sich hin und eines der Kinder kommentiert diese Worte: „Manchmal sind Menschen wie Pfeile…“. „Angst, Distanz, Mauer“ tönt es aus einer anderen Ecke und ein Kind kommentiert: „Stolz trennt Herz und Verstand, wenn man sich versöhnt, gibt man sich die Hand“. Das vorgetragene Fazit der Kinder: „Ich finde es schön, einen Freund zu haben und sich die Hände zu geben, denn dann fühlt man sich nicht mehr allein.“

Ich bin Ok, Du bist Ok, Kulturwerkstatt & Elsbethenschule Memmingen, 14.05.2017

Nach „Gold von den Sternen“, gesungen von Kevin hörten wir „Unsichtbare Lichter“, gesungen von Charlotte, um die herum sich eine große Gruppe von Kindern in einer Choreografie mit bunten Bändern bildete.

Szenenwechsel. Ein Maulwurf taucht versehentlich in einem Dschungel auf, in dem alle immer nur streiten: Die Vögel streiten um die Nester, die Affen um die Nahrung in Form von Bananen, die anderen darum, wer der stärkste ist… und der Löwenkönig schläft. Während der Löwe meint, das sei doch schon immer so gewesen, meint der Maulwurf: „Deshalb muss es ja nicht so bleiben“ und schafft es, den Löwen zu überzeugen.

Beim abschließenden Lied „Wunder geschehen“ wird Kathrin von allen teilnehmenden Kindern umringt, die mit Kerzen in der Hand in das Lied mit ihr einstimmen und nochmals mit der Zugabe „Kinder dieser Welt“ kräftig ans Herz gehen.

„Mut tut gut!“ sind sich die Kinder einig.

Ein paar mehr Bilder von der Aufführung findet ihr auf unserer Facebookseite.

Leider sind mir aufgrund der Lichtverhältnisse und des begrenzten Bewegungsspielraumes nur wenige Bilder gelungen.

Nachdem Thomas Pöppel jedoch die ganze Woche über die Kinder bei Ihrem Abenteuer begleitet hat, hier der Link zum Album auf seiner Seite mit mehr schönen Bildern des Projektes.

3 Antworten zu “„Ich bin o.k. Du bist o.k. – Wunder geschehn!“”

  1. Eine wirklich super Idee , es wäre schön wenn auch die höheren Schulen sowas machen würden.
    Die Aufführung letztes Jahr war eine Sensation und dieses Jahr nur noch granatenstark .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.