Kripo Memmingen erhält Kommissariat Cybercrime

29. Mai 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die moderne Gesellschaft ist global vernetzt, wir kommunizieren in Sekundenschnelle mit Freunden, Bekannten und Geschäftspartnern weltweit. Mit den positiven Möglichkeiten der Internetnutzung gehen aber auch negative Begleiterscheinungen einher: Straftaten verlagern sich ins Internet, mit steigender Tendenz.
Für die Einrichtung eines Kommissariats Cybercrime bei der Kriminalpolizeiinspektion (KPI) Memmingen hat sich der Memminger Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek erfolgreich eingesetzt.

„Innenminister Joachim Herrmann hat mir dies jetzt nach vielen Schriftwechseln und Gesprächen fest zugesagt“, so der CSU-Politiker.

Zur Errichtung eines Kommissariats 11 – Cybercrime bei der KPI Memmingen erfolgte rückwirkend zum 01. März 2017 die interne Verlagerung von einer Sollstelle der KPI Memmingen und die Verlagerung von 2 Sollstellen der KPI Neu-Ulm. Anfang September wird dem Kommissariat 11 – Cybercrime der KPI Memmingen zudem noch eine Stelle für die Einstellung eines Beamten des technischen Computer- und Internetkriminaldienstes, eines sogenannten Cybercops zugewiesen. Dieser EDV-Spezialist wurde dafür extra zum Polizisten ausgebildet.

„Zwei dieser Stellen sollen zeitnah mit zwei erfahrenen Beamten der KPI Memmingen besetzt werden. Zudem läuft derzeit das Einstellungsverfahren für den Cybercop. Die Besetzung der vierten Stelle ist durch eine interne Ausschreibung geplant. Die Einrichtung eines Kommissariats Cybercrime mit entsprechender Fachkompetenz ist mit Blick auf die tendenziell steigende Internetkriminalität zukunftsweisend und für eine erfolgreiche Strafverfolgung auch in unserer Region von enormer Bedeutung“, betont Klaus Holetschek.

Kripo Memmingen erhält Kommissariat Cibercrime, 29.05.2017

„Tatmittel Internet“

Die steigende Tendenz von Straftaten im Internet zeigen die Statistiken: Die Fallzahlen der mit dem ‚Tatmittel Internet‘ begangenen Straftaten sind bayernweit in den letzten Jahren deutlich gestiegen. 2015 waren es noch 23.966 Fälle bei einer Steigerung von 12,7 Prozent zum Vorjahr, 2016 waren es bereits 24.871 Fälle, was eine weitere Steigerung von 3,8 Prozent bedeutet.

Auch bundesweit gibt es eine ähnliche Entwicklung. Cyberkriminalität wird künftig auch in der Region noch mehr an Bedeutung gewinnen. Die Einrichtung eines eigenständigen Kommissariats Cybercrime ist daher ein „guter und wichtiger Schritt“, so Holetschek. Mit Blick auf die kontinuierlich steigende Internetkriminalität müsse die Personalstärke jedoch immer wieder aufs Neue geprüft und gegebenenfalls angepasst werden.

Der Memminger CSU-Landtagsabgeordnete appelliert zudem an die Selbstverantwortung der Internetnutzer: „Je sensibler wir mit unseren eigenen Daten umgehen, desto weniger Chancen haben die Cyberkriminellen. Was Schlösser und Riegel an Türen und Fenstern sind Firewall und Zugangskennung für den Computer.“ Hier seien leider viele Menschen noch zu leichtsinnig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.