Mit Piskor bleibt ein weiterer Top-Stürmer am Hühnerberg

29. Mai 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Langsam aber sicher füllt sich der Angriff der GEFRO-Indians: Mit Dominik Piskor bleibt den Indianern des ECDC Memmingen auch in der kommenden Saison ein Angreifer aus dem Meisterkader erhalten. Somit können die Verantwortlichen auch weiterhin mit den meisten Top-Stürmern der vergangenen Saison rechnen, die auch in der Oberliga für Wirbel vor dem Tor der Gegner sorgen sollen. Währenddessen haben die Indians auch die notwendigen Lizenzunterlagen beim DEB eingereicht

und damit eine weitere Voraussetzung für den Aufstieg in die Oberliga erfüllt.

Memmingen (fl). Einige Stationen in seiner bisher jungen Laufbahn durchlief Piskor in seinem Heimatland Tschechien, bevor er dann in der vergangenen Saison nach Deutschland kam. Der 24jährige Stürmer, dessen Vater bereits jahrelang für Weiden spielte, wechselte vor der vergangenen Saison nach Bayreuth, ehe er aus der Wagnerstadt in die Maustadt kam und sofort seine Klasse bewies. Vor allem in seinen ersten Auftritten am Hühnerberg wusste der junge Rechtsschütze zu überzeugen und sorgte für ordentlich Wind vor dem gegnerischen Tor.

ECDC Memmingen, D. Piskor weiter verpflichtet, 29.05.2017

Seine Passgenauigkeit und seine überwiegend körperbetonte Spielweise wusste der 1,90 große Angreifer gut einzusetzen, auch wenn die Abstimmung mit den Mitspielern anfangs noch des Öfteren fehlte. Auffällig ist vor allem seine Geradlinigkeit und die damit verbundene Torgefährlichkeit, die er auch in den vergangenen Playoffs unter Beweis stellte: „Ein Stürmer, der weiß, wo das Tor steht.“, so beschrieb ihn Headcoach Waldemar Dietrich in der vergangenen Spielzeit.

Piskor, dessen Verpflichtung aufgrund einer Verletzungsmisere im Indianerlager erst möglich wurde, obwohl die Kaderplanungen bereits für beendet erklärt worden waren, erhält also auch im kommenden Jahr die Chance sich am Hühnerberg zu beweisen.

Der Stürmer mit der Nummer 18 besitzt zweifelsohne einiges an Potential, die Verantwortlichen hoffen, dass er dies in der Oberliga abrufen kann und sich im Indians-Kader zu einem der Top-Angreifer etabliert. Gerade seine körperlichen Voraussetzungen und sein starker Schuss sollten in der höheren Spielklasse noch besser zur Geltung kommen.

Lizensierung für die Oberliga

Die Indians haben währenddessen die geforderten Unterlagen im Hinblick auf die Lizenzierung für die kommende Oberliga-Spielzeit beim Verband eingereicht. Zusätzlich wurde die geforderte Bürgschaft hinterlegt, um sämtliche Bedingungen frühzeitig zu erfüllen.

Dauerkarten für die erste Oberligasaison der Vereinsgeschichte sind bereits erhältlich. Reservierungen können online sowie bei der Memminger Zeitung und Dietzel’s Hockeyshop vorgenommen werden.

Fotocredit: Uwe Fuchs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.