Verbesserungen für den Radverkehr im Memminger Osten ?

29. Mai 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die Fahrradstraße in der Augsburger Straße wurde über die Ampel hinaus bis zur Berger Straße verlängert und die Ampelanlage an der Einmündung der Ellenbogstraße wurde abgeschaltet. Grundsätzlich gilt dort nun Tempo 30 und Fahrradfahrer dürfen auch nebeneinander fahren. „Die neue Regelung soll für mehr Verkehrssicherheit in diesem Bereich sorgen“, erklärt Tiefbauamtsleiter Gernot Winkler.

Zur Überwachung der Geschwindigkeit würden künftig vermehrt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Die existierende Ampelanlage wurde ausgeschaltet, wird vorerst jedoch nicht abgebaut, da die neue Regelung zunächst ein Jahr lang erprobt werden soll.

Die Gehwege stehen künftig allein den Fußgängern zur Verfügung – von Kindern bis acht Jahren und einem begleitenden Elternteil einmal abgesehen. Motorisierter Verkehr ist nach wie vor zugelassen, muss aber besondere Rücksicht auf Radfahrer nehmen. „Verringerte Abgasemissionen, niedrigere Geschwindigkeiten und weniger Lärm steigern die Lebens- und Wohnqualität in der Augsburger Straße“, zählt Winkler weitere Vorteile der neuen Regelung auf.

Radverkehrverbesserung Memmingen, Augsburger Straße, 29.05.17

Im weiteren Verlauf der Augsburger Straße wurde die Radwegbenutzungspflicht aufgehoben. Für Radfahrer steht künftig beidseitig ein 1,50 Meter breiter Schutzstreifen auf der Fahrbahn zur Verfügung. Dieser darf im Bedarfsfall durch den KFZ-Verkehr befahren werden. Den Fußgängern stehen nun breitere Gehwege zur Verfügung. Radfahrer dürfen die für Radfahrer freigegebenen Gehwege nutzen, allerdings gilt Schrittgeschwindigkeit und eine besondere Rücksichtnahme auf Fußgänger.

Ampelanlage nicht mehr erforderlich

Die Ampelanlage an der Ellenbogstraße stammt noch aus einer Zeit, als die Augsburger Straße eine der Haupteinfahrtstraßen aus Richtung Osten in die Memminger Innenstadt war. Spätestens seit dem Bau der Fußgängerunterführung am Bahnhof hat die Verkehrsbedeutung jedoch stark abgenommen. Von einst mehr als 6.000 Kraftfahrzeugen am Tag sank die Belastung auf heute rund 3.000 Fahrzeuge.

In der Vergangenheit mehrten sich die Anfragen bei der Stadt, ob diese Ampel nicht entfernt werden könne. Sollte sich während der einjährigen Erprobungsphase zeigen, dass es zu Problemen in der Verkehrsabwicklung kommt, kann die Anlage kurzfristig wieder eingeschaltet werden.

Verkehrsregeln in Fahrradstraßen

Das Verkehrszeichen „Fahrradstraße“ zeigt an, dass die gesamte Fahrbahn als Sonderweg ausdrücklich für Radfahrer vorgesehen ist. Die Radler haben hier Vorrang und dürfen auch nebeneinander fahren. Durch Zusatzzeichen kann anderer Verkehr zugelassen werden. Dieser muss aber auf die Radfahrer besondere Rücksicht nehmen. Grundsätzlich gilt in Fahrradstraßen für alle Fahrzeuge Tempo 30. Radfahrende Kinder unter acht Jahren mit einer Begleitperson dürfen und Fußgänger müssen – sofern vorhanden – den Gehweg benutzen.

Im Stadtgebiet gibt es folgende Fahrradstraßen:

  • Augsburger Straße (bislang 450 m lang; jetzt ca. 570m)
  • Buxacher Straße (ca. 600m)
  • Einödweg Richtung Heimertingen (rd. 1100m)
  • Postweg zwischen Amendingen und Steinheim (rd. 850m).

Foto:
Die Augsburger Straße ist nun bis zur Berger Straße eine Fahrradstraße: Fahrradfahrer dürfen nebeneinander fahren, PKW müssen auf Fahrradfahrer besondere Rücksicht nehmen und es gilt Tempo 30.
Fotoquelle: Urs Keil/ Stadt Memmingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.