Ausgezeichnetes Lehrkonzept: Studiengang Systems Engineering erhält VDMA-Sonderpreis

30. Mai 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Das Lehrkonzept Systems Engineering erhält den Sonderpreis „Bestes Maschinenhaus 2017“ vom VMDA. Schöner Erfolg für den Studiengang Systems Engineering, den die Hochschulen Augsburg und Kempten in Kooperation im Rahmen des Programms „Digital und Regional“ anbieten mit den neuen Standorten Nördlingen und Memmingen.

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VMDA) zeichnete das Team um die Studiengangleiter Prof. Dr. Nik Klever (Augsburg) und Prof. Dr. Dirk Jacob (Kempten) in Anwesenheit von Prof. Dr. Johanna Wanka, Bundesministerin für Bildung und Forschung aus.

VDMA-Preisverleihung_Digital & Regional Bayern, Systems Engeneering, Memmingen, 30.05.2017

VDMA-Sonderpreis

Mit dem Hochschul-Preis zeichnet der VDMA Lehrkonzepte für mehr Studienerfolg aus und möchte so dazu beitragen, dass die Studienabbruchquote gesenkt sowie gut ausgebildeter Ingenieurnachwuchs gewährleistet wird. Eine Jury aus 21 Expertinnen und Experten aus Hochschulen, Industrie und Verbänden prämierte das sich noch im Aufbau befindende Lehrkonzept „Digital und Regional“ des Studiengangs Systems Engineering mit dem Sonderpreis.

Die Jury überzeugte das Konzept: Studierende, die mitten im Berufsleben stehen, oder gleichzeitig eine IHK-Ausbildung absolvieren, können einen Hochschulabschluss erreichen; aber auch ein Studium mit Praxisphasen ist möglich.

An drei Tagen in der Woche arbeiten die Studierenden in ihrem Betrieb, an zwei Tagen besuchen sie Lehrveranstaltungen an den Standorten Nördlingen oder Memmingen.

Unterstützung erhalten sie durch moderne und didaktisch hochwertige E-Learning-Angebote wie Lernplattformen, Video-Podcasts oder Videokonferenzen. Durch Instant Messengers und digitale Sprechstunden stehen sie im permanenten Austausch mit ihren Dozenten. So ist eine strukturierte und betreute Vor- und Nachbereitung des Studiums garantiert.

VDMA-Preisverleihung_Digital & Regional Bayern, Systems Engeneering, Memmingen, 30.05.2017

Themenfelder Digitalisierung und Industrie 4.0

Der Studiengang, der federführend an der Hochschule Augsburg ausgearbeitet wurde, ist bei Anstellung in einem Unternehmen auf viereinhalb Jahre ausgerichtet und schließt mit dem Titel Bachelor of Engineering ab.

Auf dem Lehrplan steht anwendungsorientierte Programmierung in den Bereichen Elektronik, Mechanik und Informatik. Das Grundstudium ist als breite Ingenieursausbildung in Mechatronik und Informatik angelegt.

Anschließend erhalten die Studierenden die Möglichkeit, ihr Studium in den Themenfeldern Digitalisierung und Industrie 4.0 zu vertiefen.

VDMA-Preisverleihung_Digital & Regional Bayern, Systems Engeneering, Memmingen, 30.05.2017

Infos

Anmeldung zum Dualen Studium

Ein neuer Durchgang des Studiengangs Systems Engineering startet im Wintersemester 2017/18. Anmeldungen sind noch bis zum 15. Juli 2017 über die Hochschule Augsburg möglich.
Kontakt: www.digital-und-regional.de.

Die nächste Info-Veranstaltung

Die nächste Infoveranstaltung ist am Donnerstag, 8. Juni um 17.30 Uhr, sowohl am Hochschulzentrum Donau-Ries (Emil-Eigner-Straße 1, 86720 Nördlingen) als auch am Hochschulzentrum Memmingen (Am Galgenberg 1, 87700 Memmingen).

Allgemeine Infos

VDMA (Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau) vertritt den Maschinenbau und den Anlagenbau. Der VDMA vertritt über 3.200 vorrangig mittelständische Unternehmen der Investitionsgüterindustrie, ist damit größter Industrieverband in Europa und zählt zu den einflussreichsten Wirtschaftsverbänden in Deutschland und Europa.

Über den Studiengang

Der Studiengang Systems Engineering an der neuen öffentlichen Hochschul-Außenstelle in Memmingen startete im Wintersemester 2016/2017.

Der Studiengang ist dual ausgerichtet, d.h. Praxis und Studium in Kombination, und richtet sich somit an drei mögliche Zielgruppen:

  • Auszubildende, die damit parallel zur Ausbildung ein duales Studium im Verbund (Verbundsstudium) absolvieren können, d.h ein Bachelorstudium parallel zu ihrer Ausbildung zum Industriemechaniker, Elektrotechniker oder Mechatroniker
  • Junge Fachkräfte (Techniker oder Meister), die damit eine berufsbegleitende Weiterbildung bzw. -qualifikation erlangen können, und damit als Mitarbeiter in das Tagesgeschäft eingebunden bleiben
  • Werkstudenten, die somit ein duales Studium mit vertiefter Praxis absolvieren. Das bedeutet ein Studium mit umfassenden Praxisphasen im Unternehmen, oder auch ein intensives Traineeprogramm parallel zum Bachelorstudium

Das Studium funktioniert mit Hilfe von E-Learning mit hohem digitalem Lehrinhalt über moderne Lernplattformen (wie z.B. Moodle) und ermöglicht somit eine große zeitliche Flexibilität, kombiniert mit Präsenzübungen vor Ort, wobei die Lernorte Memmingen oder Nördlingen sind.

Es fallen keine Studiengebühren an, und es gibt keine Zulassungsbeschränkungen. Die Dauer ist in Teilzeit 9 Semester (4,5 Jahre).

Weitere Infos auf: www.digital-und-regional.de.

Fotos:
Bild 1 (und Titelbild):
Das Team von „Digital und Regional“ nahm den VDMA-Sonderpreis „Bestes Maschinenhaus 2017“ in Berlin entgegen (v.l.): Rebecca Koch (Projektmanagement Hochschulzentrum Memmingen), Jens Ueckert (Student Systems Engineering), Prof. Dr. Dirk Jacob (Vizepräsident für Lehre und Qualitätsmanagement der Hochschule Kempten), Prof. Dr. Nik Klever (Wissenschaftlicher Leiter des Programms Digital & Regional der Hochschule Augsburg), Doris Rieder (Projektmanagement Hochschulzentrum Donau-Ries).
Fotoquelle: Tatjana Dachsel.

Bild 2: Logo Digital & Regional.

Bild 3: entstand beim Infoabend im März 2016. Foto aus eigener Quelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.