Fußballprofi Alexander Hack besucht DFB-Stützpunkt Memmingen

13. Juni 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Fußball-Profi Alexander Hack (links im Bild) vom Bundesligisten FSV Mainz 05 hat den DFB-Stützpunkt Memmingen besucht. Das geplante, gemeinsame Stützpunktraining mit den Jugendlichen musste leider ausfallen, weil Hack wegen eine Innenbandverletzung am Fuß erlitten hat. In der FCM-Stadiongaststätte erzählte er bei einer Fragenrunde einiges über seine Laufbahn.

Memmingen (ass). Obwohl die Verletzung am drittletzten Spieltag gegen Mönchengladbach passierte, spielte er die Runde aber trotzdem zu Ende. Momentan weilt der baumlange Innenverteidiger auf Heimatbesuch bei seinen Eltern in Babenhausen.

Der Kontakt kam über Stützpunktrainer Christian Maier (rechts im Bild) zustande, der Alex schon von Kindesbeinen kennt und ihn nach seiner Zeit in der Jugend beim TSV 1860 München auch zum FC Memmingen gelotst hat. Hier machte er auf sich aufmerksam und startete über die SpVgg Unterhaching seine Karriere im Profifußball.

Alexander Hack zu besuch beim FC Memmingen, 13.06.2017

Bis 2019 ist er in Mainz unter Vertrag, wo ihm vor kurzem angeboten wurde, den Kontrakt sogar noch weiter zu verlängern. Nach einer Verletzung und einer Roten Karte hatte er sich in der vergangenen Bundesliga-Saison zurück ins Team gekämpft.

Von den Jugendlichen wurde er mit vielen Fragen gelöchert: Welche Fußballschuhe er trägt, gegen wen er am liebsten ´mal spielen würde („Cristiano Ronaldo“), wen er für den besten Kicker hält („Messi“), wieviel er verdient („ich kann davon leben“) Und, und, und ….
Locker und sympathisch beantwortete er bereitwillig auch  viele Fragen von Stadionsprecher Andreas Schales und gab zu, dass er sich bei seinem allerersten Bundesliga-Auftritt gegen Eintracht Frankfurt „in den ersten zehn Minuten ganz schön in die Hosen gemacht hat“.

Nach der Fragerunde schrieb Alexander Hack noch etliche Aufogramme auf Shirts und Schuhe und stellte sich für Selfies zur Verfügung.

Für nächstes Jahr stellt er in Aussicht, dass er in der Sommerpause noch einmal „ohne Gips“ vorbeischauen könnte, um dann auch mitzutrainieren. Den Kids gab er auf den Weg, weiter an sich zu arbeiten, das zusätzlich angebotene Stützpunkttraining zu nutzen und es auch über den FCM bei höherklassigen bayerischen Nachwuchsvereinen zu versuchen.

Für sich persönlich hat Hack auch noch ein sportliches Ziel: „Ich will einmal in England spielen. Das ist nochmal ´was anderes als bei uns“.

Fotocredit: Wolfgang Radeck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.