Regionalliga-Eröffnungsspiel in kürzester Zeit ausverkauft

30. Juni 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Das Regionalliga-Eröffnungsspiel zwischen dem FC Memmingen und dem TSV 1860 München am 13. Juli ist bereits restlos ausverkauft. Sowohl die 3.900 Karten für den Heimbereich als auch 1.100 Karten im Gästeblock waren bereits nach kurzer Zeit vergriffen. „Das wird ein großes Fußball-Fest vor ausverkauften Rängen“, freut sich Josef Janker, Spielleiter des Bayerischen Fußball-Verbandes (BFV) gemeinsam mit dem FCM-Vorstand.

Memmingen (ass/ch). Die Memminger Arena fasst insgesamt 5.000 Zuschauer. Die Anstoßzeit wurde mittlerweile auf 19 Uhr festgesetzt. Natürlich sind alle gespannt auf den ersten Auftritt der Löwen und Memmingen feiert zudem sein 110-jähriges Bestehen.

Ausverkauftes Eröffnungsspiel des Regionalligisten FC Memmingen, 30.06.2017
Ausverkauftes Eröffnungsspiel des Regionalligisten FC Memmingen, 30.06.2017

Binnen kürzester Zeit ausverkauft

Am Donnerstag waren bei den drei FCM-Vorverkaufsstellen noch etwa 700 Stehplatzkarten aus dem zurückgehaltenen Restkontingent in den freien Verkauf gegangen. Zuvor hatte es ein Vorkaufsrecht für FCM-Mitglieder und Sponsoren gegeben, das intensiv genutzt wurde.

„Damit hatten alle, die unsere FC Memmingen regelmäßig unterstützen, die Chance, dass sie sicher an Karten für diesen Fußballknüller kommen“, so der FCM-Vorsitzende Armin Buchmann. Eine Regelung, wie sie auch bei großen Vereinen durchaus üblich ist. Hätten alle Berechtigten die Maximalzahl von vier Karten pro Person ausgeschöpft, hätten gar keine Tickets mehr für den freien Verkauf zur Verfügung gestanden.

Einige Fans hatten am Donnerstagmorgen schon Stunden vorher an den Vorverkaufsstellen ausgeharrt, wo sich längere Schlangen bildeten. Die Esso-Tankstelle am Stadion öffnete um 6 Uhr und bereits elf Minuten später waren hier die Karten weg. Zwei Stunden später gab es Tickets in den AZ-/MZ-Servicecentern in Memmingen und Kempten sowie über eine Hotline. Auch hier hieß es schon nach 40 Minuten „ausverkauft“.

Auch der Online-Verkauf des Gästeblocks mit 1.100 Tickets über 1860 München war bereits nach wenigen Minuten abgewickelt. Nach Löwen-Angaben wurde versucht, auch die aktive Fanszene, Fanclubs und Allesfahrer entsprechend zu berücksichtigen.

1860 München bedankte sich schon im Vorfeld, dass der FC Memmingen 1.100 Karten zur Verfügung gestellt hatte. Üblich sind eigentlich nur 10 Prozent des Fassungsvermögens – das wären 500 gewesen.

Trotz der Abgabe-Beschränkung tauchten schon am Donnerstag die ersten Angebote zu deutlich überhöhten Preisen auf dem „Schwarzmarkt“ im Internet auf. Bundesliga-Vereine gehen gegen solche Wucherangebote jedoch vor.

FCM-Vorsitzende Armin Buchmann bedankt sich für die logistische Leistung bei allen Vorverkaufsstellen und lobt auch die Zusammenarbeit mit dem 1860: „Trotz aller Schwierigkeiten dort lief die Abstimmung über den Kartenverkauf sowie in Sicherheitsfragen bisher reibungslos“.

Die Nachfrage für dieses Spiel übersteigt sicher um ein Vielfaches das Angebot. Die Frage nach Zusatztribünen wurde zwar gestellt, aber aus wirtschaftlichen Gründen schnell verworfen. Die Zusatzeinnahmen hätten in etwa genau mit den Kosten für die zusätzlichen Plätze gedeckt. Bei diesem Nullsummenspiel lohnt sich der immense Aufwand nicht, so der FCM-Vorstand.

Dem Vernehmen nach laufen Bemühungen des Bayerischen Fußballverbandes für eine Live-Übertragung der ausverkauften Begegnung im Fernsehen. Das wäre ein Trostpflaster für die leer ausgegangenen Fans. Genaueres steht aber noch nicht fest.

Foto:
Entstand im August 2016.
Fotocredit: (C) Olaf Schulze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.