Jugendliche für ehrenamtliches Engagement beim „Projekt Zukunft“ geehrt

11. Juli 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Oberbürgermeister Manfred Schilder würdigte Jugendliche für ehrenamtliches Engagement beim „Projekt Zukunft“ der Freiwilligenagentur Schaffenslust: Rund 45 Schülerinnen und Schüler der städtischen Sebastian-Lotzer-Realschule, der Jakob-Küner-Wirtschaftsschule und des Vöhlin-Gymnasiums haben daran teilgenommen und wurden für ihr ehrenamtliches Engagement im Rathaus empfangen.

Sie haben im Tierheim mitgeholfen, Kindern die Hausaufgaben erklärt, im Altenheim gearbeitet, die Trainer beim Kinderschwimmen oder Jugendfaustball unterstützt, Kindergottesdienste vorbereitet, oder sie haben minderjährige Flüchtlinge getroffen und ihnen geholfen. Rund 45 Schülerinnen und Schüler der städtischen Sebastian-Lotzer-Realschule, der Jakob-Küner-Wirtschaftsschule und des Vöhlin-Gymnasiums haben am „Projekt Zukunft“ der Freiwilligenagentur Schaffenslust teilgenommen.

Ehrung von Schülern für ehrenamtliches Engagement bei Schaffenslust, Memmingen, 11.07.2017

„Ihr habt euch engagiert und der Gesellschaft etwas gegeben. Lasst darin nicht nach. Ich hoffe, ihr seid auf den Geschmack gekommen“, sprach der OB Manfred Schilder den Jugendlichen zu, die für ihr ehrenamtliches Engagement vom Oberbürgermeister im Rathaus empfangen wurden. „Große Anerkennung, großes Lob für euch!“

Der Oberbürgermeister überreichte den Jugendlichen Zertifikate, die sie später ihren Bewerbungsmappen beilegen können. Den Schulleitern und betreuenden Lehrkräften dankte der Oberbürgermeister für die Begleitung und Motivation der Jugendlichen. Ebenso dankte er Ursula Keller, Projektleiterin von Schaffenslust, für ihre koordinierende Arbeit beim „Projekt Zukunft“.

Ehrung von Schülern für ehrenamtliches Engagement bei Schaffenslust, Memmingen, 11.07.2017

Die Jugendlichen hätten an ihren Einsatzorten wertvolle Erfahrungen gesammelt, erklärte Ursula Keller rückblickend. „Es war interessant, einmal auf der anderen Seite zu stehen und zu sehen, wie viel Arbeit dahinter steckt“, zitierte Ursula Keller Jugendliche, die sich beim Kinderturnen des TV Memmingen eingebracht haben. Sie dankte den Einrichtungen, die Plätze für ehrenamtliches Engagement von Jugendlichen zur Verfügung stellen.

Die genau 44 Schüler_innen haben sich jeweils (mindestens) 24 Stunden bis zum Ende des Projekts ehrenamtlich engagiert.

Motivation für Engagement

Vor allem folgende Motivationen gaben die Schüler_innen für ihr Engagement an:

– neue Fähigkeiten lernen (Toleranz, Team- und Konfliktfähigkeit),

– neue Erfahrungen in völlig anderen Lebenswelten sammeln,

– zusammen mit anderen arbeiten.

92% der bis zum Projektende engagierten Jugendlichen hat ihr Engagement gefallen und genauso viele würden auch Freunde dazu anregen, sich ehrenamtlich zu engagieren.

Sebastian Lotzer Realschule

Teilnehmer: 24 Teilnehmer_innen, betreuende Lehrkraft: Frau Rosmarie Wölfle.

Schülerzitate (Auszug):

„Diese Projekt hat mir neue Wege und Fähigkeiten gezeigt.“ (Kindergarten)

„Es war interessant mal auf der anderen Seite zu stehen und zu sehen, wieviel Arbeit dahinter steckt.“ (Kinderturnen)

„Man freut sich sehr, wenn man weiß, dass man anderen Leuten helfen kann und wenn man sieht, dass sich auch einige Noten der Schüler verbessert haben.“ (Hausaufgabenbetreuung)

„Ich finde, dass dieses Projekt eine tolle Erfahrung war, die jeder nutzen sollte. Es ist auch toll, sich freiwillig zu engagieren.“ (Seniorenheim)

„Tiere sind Lebewesenn, um die man sich kümmern muss.“ (Tierheim)

Jakob Küner Wirtschaftsschule

Teilnehmer: 12 Teilnehmer_innen, betreuende Lehrkraft: Herr Samuel Kramp.

Schülerzitate (Auszug):

„Es war schön, anderen Menschen zu helfen, mehr über diesen Bereich zu erfahren und auch Entscheidungen zu treffen und selbstständig zu sein.“ (Bücherei)

„Mir hat es sehr gefallen und ich würde mich auch weiterhin ehrenamtlich engagieren. Außerdem bewundere ich die Leistung der Trainer, auch gegenüber den Kindern.“ (Kinderturnen)

„Ich habe in diesem Projekt erfahren, wie anstrengend es sein kann Lehrer zu sein.“ (Hausaufgabenbetreuung).

Vöhlin-Gymnasium: Integrations-AG „Helfende Hände“

Insgesamt 12 Schüler_innen beteiligten sich ehrenamtlich an der vom VÖHLIN-Gymnasium angebotenen Integrations-AG „Helfende Hände“, davon leisteten 8 Schüler_innen mindestens 24 Stunden ehrenamtliches Engagement (diese Stundenanzahl ist erforderlich für das Zertifikat). Betreuende Lehrkraft: Frau Stefanie Balhar.

„Sie zeigten dabei, wie Toleranz, Hilfsbereitschaft, Nächstenliebe und soziales Engagement aktiv durchgeführt werden können“, fassten es die Schüler_innen zusammen.

Diese Schüler_innen (aus den Jahrgangsstufen 9 bis 12) trafen in ihrer Freizeit regelmäßig minderjährige Flüchtlinge aus dem „Bunten Haus“ (Kolping), um ihnen beispielsweise bei den Hausaufgaben zu helfen.

Auch führten sie gemeinsam mit diesen jugendlichen Flüchtlingen weitere Aktionen durch, wie z.B. Schlittschuhlaufen, einen Kochabend und ein Fußballturnier.

Außerdem veranstalteten diese Schüler_innen des Vöhlin-Gymnasiums eine Spendensammelaktion, deren Erlös (400 Euro) an die Caritas ging, welche die Gelder z.B. zur Finanzierung von Dolmetschern für die Gesundheitssprechstunde verwenden wird.

Mehr Infos zum Jugendengagement Projekt „Zukunft“ initiiert von der Freiwilligenagentur Schaffenslust auf www.fwa-schaffenslust.de/projekte/jugendengagement.

Fotos:

Bild 1 (und Titelbild): Gemeinsam haben sie viel bewegt: Rund 45 Schülerinnen und Schüler der Sebastian-Lotzer-Realschule, der Jakob-Küner-Wirtschaftsschule und des Vöhlin-Gymnasiums haben sich in den vergangenen Monaten in verschiedenen Einrichtungen ehrenamtlich engagiert und wurden von Oberbürgermeister Manfred Schilder dafür ausgezeichnet.

Bild 2: Oberbürgermeister Manfred Schilder dankte Ursula Keller, die das Projekt der Freiwilligenagentur Schaffenslust geleitet hat.

Fotoquelle: Alexandra Wehr/Pressestelle Stadt Memmingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.