Fröhlich-buntes Kinderfest aus Tradition und Fantasie

23. Juli 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Ein Meer aus Kindern der Memminger Grund- und Förderschulen mit aufgeregter Vorfreude im Gesicht haben sich in ihren schönsten Kleidern und Blumenkränzen im Haar in Memmingens „Guter Stube“ eingefunden: Beim Memminger Kinderfest geht dem Beobachter das Herz auf und die Kinder sind einmal die Hauptakteure.

Eingeleitet durch den Memminger Fanfahrenzug, der die Kinder vor allem durch die fliegenden Fahnen und die Fahnenchoreografien begeistert und abgelöst von den traditionellen Trommlerbuben und -mädchen, die immer wieder eine Augenweide sind mit ihren blauen Roben, den mit einer Blume geschmückten Hüten und ihren hochglanzpolierten Querflöten neben den Rhythmus angebenden Trommeln, nehmen nacheinander bunte, tanzende Schülergruppen die Bühne ein und Kinderlieder hallen durch die Memminger Innenstadt von der größten Bühne an diesem Morgen: dem Memminger Marktplatz.

Wie schön muss es für einen Dirigenten sein, einmal nicht eine kleine Gruppe kleiner Sängerinnen und Sänger zu dirigieren, sondern alle Kinder dieser Stadt, denke ich mir, als der Leiter der Sing- und Musikschule Otfried Richter den Takt zu „Jeden Morgen geht die Somme auf“ angibt und rund 2000 Kinder enthusiastisch mitsingen.

Neben schönen traditionellen Zunfttänzen wie dem Schneidertanz, den die Bismarckschule meisterhaft präsentierte, haben sich die Schülerinnen und Schüler in diesem Jahr zusammen mit ihren Lehrkräften wieder ein tolles und buntes Programm einfallen lassen.

Gelbe Tennisbälle mit bunten Bändern ziehen an den Händen von Steinheimer Grundschüler_innen in knallroten T-Shirts bunte Bahnen in die Luft, während ihre Mitschüler_innen Räder schlagend und Saltos springend selbst durch die Luft fliegen in einem Mix aus Tanz und Turnen.

Bunt und ansteckend fröhlich geht es auch auf den sommerlichen Song „Happy“ der Grundschule Amendingen zu und sogar eine Reise ins exotische Indien steht auf dem Programm, als Schüler_innen der Elsbethenschule mit paillettenbestickten Kostümchen auf einen indischen Pop-Rap-Song von Panjabi MC uns mitten ins Herz des indischen „Bollywood“ entführen.

Die sicherlich beste Perspektive hatten währenddessen die Beobachter auf dem Balkon der Großzunft, die angeführt von Oberbürgermeister Manfred Schilder das frohe Geschehen beobachten: „Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich heute freue“, so der strahlende Oberbürgermeister. Als Kind habe er selbst zum Oberbürgermeister mit der goldenen Amtskette auf dem Balkon stehend empor gesehen und sich gedacht, wie schön es sein muss, das alles von oben zu betrachten. Nun sehe er selbst das erste Mal das Kinderfest von dieser Perspektive und sei beeindruckt von dem Meer an fröhlichen Kindern.

Dabei dankte er auch im Namen von Bürgermeisterin Margareta Böckh, Bürgermeister Dr. Hans-Martin Steiger, zahlreichen Stadträten, Ehrengästen und den Dekanen Frau und Herr Schieder und Dekan Waldmüller den Kindern dafür, „dass ihr uns diesen wunderbaren Tag beschert“.

Einen besonderen Dank sprach er derjenigen aus, „die sich immer bei allen Beteiligten bedanke, der aber selbst großer Dank gebühre“: Gerlinde Arnold, die sich als „Kinderfestmutter“ nun seit zehn Jahren für das Kinderfest engagiert.

In einem bunten Zug durch die Memminger Altstadt

Trotz anfänglich schwachem Regen, der die Kinder jedoch später in der Donaustraße sicher stark erwischte, zog der Tross an dennoch fröhlichen Kindern am Nachmittag dann durch die Memminger Altstadt.

Beginnend mit den tollen Zunftgruppen der Bismarckschule und begleitet von zahlreichen Musikkapellen aus Memmingen und Umgebung zogen Froschkönige, Schneewittchen und die sieben Zwerge, die Bremer Stadtmusikanten und zusammen mit Rotkäppchen sogar ein ganzer Wald aus Tannen und Fliegenpilzen durch die Stadt.

Aus Dickenreishausen kamen „bunte Hunde“ in die Innenstadt, während die Theodor-Heuss-Schule zu Schach und verschiedenen Spielen von „Mensch ärger Dich nicht“ bis hin zum „Schiffe versenken“ einlud und Kinder als Spielfiguren an uns vorbeizogen.

Die Edith-Stein-Schule hatte sich dem Thema Comic-Helden verschrieben und so marschierten „Asterix“, die „Biene Maja“, die Pinguine aus „Madagaskar“, Kermit der Frosch, die Schlümpfe und sogar die „Panzerknacker“ und die digitalen „Minions“ an den vielen Zuschauern, Eltern und Freunden vorüber.

Dass es in jeder Schule Engelchen und Bengelchen gibt, brachte die Reichshainschule auf die Straße, Amendingen hob mit Raketen, Hubschraubern und Heißluftballonen samt Flugkapitänen und Stewardessen ab, während die „Steinheimer Hippies“ Love and Peace verbreiteten und mit aufgeblasenem Gitarrensound echte Rockstars präsentierte.

Zu guter Letzt zog natürlich der Memminger Mau wieder durch die Straßen der Maustadt, auf dem OB Manfred Schilder zusammen mit Gerlinde Arnold aus Leibeskräften den vielen Kindern und Besuchern zuwinkten, währen die kleinen Engelchen auf der Rückbank die Kinder an den Straßenrändern mit Händen voll Süßigkeiten beschenkten.

Fotos:
aus eigener Quelle.

Viel mehr Bilder vom diesjährigen KInderfest auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.