Der Fischertagsvorabend – Ein Fest vor dem Fest

24. Juli 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Der traditionelle Memminger Fischertag wird jedes Jahr eingeleitet durch ein Fest vor dem Fest: Den Fischertagsvorabend. Der Büttel ruft den Fischertag aus, der Fischer auf dem Fischerbrunnen wird bekleidet, die Fischertagsserenade präsentiert und die ganze Stadt ist auf den Beinen.

Wenn die Trommlerbuben zusammen mit dem Fanfahrenzug und der Jugendkapelle am späten Nachmittag durch die Stadt ziehen, ist es gewiss: Morgen ist Fischertag und schon heute wird gefeiert.

Nach dem Ausrufen des Fischertags durch den Büttel der Stadtgarde stehen zwei Termine auf dem Programm, die zeitgleich geschehen und die Wahl zwischen der Fischertagsserenade der Sing- und Musikschule und dem „Anziehen des Fischers auf dem Fischerbrunnen“ fällt schwer, vor allem wenn man weiß, dass das Fischerankleiden nicht nur aus dem Ankleiden des Fischers besteht.

Vielmehr ist es eine Art Memminger „Derblecken“ und wenigstens einmal muss man dabei gewesen sein. Denn hier wird der amtierende Memminger Oberbürgermeister anständig auf die Schippe genommen, einmal verbal nicht durch den Kakao, sondern durch den Stadtbachschmotz gezogen und muss beweisen, dass er Humor hat.

So auch in diesem Jahr, als der Büttel alias Gottfried Voigt die „wirklich wahren Fake-news aus dem Rathaus“ vortrug und Oberbürgermeister Manfred Schilder am „Gedankendetektor“ festgezurrt wurde, um seine Gedanken in Notizen umzuwandeln, die mit Klingelzeichen aus dem Briefkasten hervorkamen und wiederum vom Büttel vorgetragen wurden.

Zum Glück hat auch unser neuer Oberbürgermeister Manfred SChilder Sinn für Humor, denn viele Gedanken wurden in seinen Kopf gepflanzt, die kein Auge trocken ließen. Gedanken über die Entwicklung des Stadtbaches etwa brachten Vorschläge hervor, die von Rafting & Canyoning über Turmspringen und Schnorcheln bis hin zum FKK-Strand reichten und ernst zu nehmende Themen wie Ikea, die Memminger Bäderfrage und der Weinmarkt wurden einmal wenig ernsthaft „diskutiert“.

Im Anschluss gab es Musik an vielen Orten der Stadt mit Rock-Bands, Big-Bands und Musikkapellen und viele Tore öffneten sich, die sonst verschlossen bleiben, um den vielen tausend Besuchern, die nicht nur aus Memmingen zum Fischertagsvorabend in die Stadt kommen, zusätzliche historisch anmutende Einkehrmöglichkeiten zu bieten.

So öffnete sich etwa der malerische Innenhof bei der Einhorn-Aphotheke und wurde zu einer kleinen, gemütlichen Weinlaube, die Round Table 34 Memmingen bewirtete, während der Innenhof der Kirche St. Johann Baptist im Hintergrund des Marktplatzes vielen Menschen Platz bot und dennoch etwas abgeschirmt sehr einladend wirkte.

Auf dem Schmuckstück unserer Stadt – dem Memminger Marktplatz – gab es Musik der Musikkapelle Benningen und Bewirtung durch die „Pikeniere“ des Fischertagsvereins, während auf dem Schrannenplatz die „Leibwache Dänen“ bewirteten und die „Kanoniere“ beim Lager auf der Grimmelschanze.

Für uns Memminger und Memmingerinnen ist der Fischertagsvorabend zudem eine tolle Gelegenheit, alte Freunde zu treffen oder auch neue Freunde zu finden. Denn der auf alte Tradition begründete Fischertag verspricht ganz nebenbei auch sehr viel Spaß und wirkt so wie ein Magnet: Heimatliche Tradition – ja, gerne, aber eben gerne nicht ganz so trocken.

Fotos:
aus eigener Quelle.

Mehr Fotos vom sympathischen Fischertagsvorabend 2017 auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.