Die BR-Radltour – Das Mega-Fahrradevent wurde in Memmingen ausgiebig gefeiert

4. August 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Schon nachmittags ging es auf dem Memminger Marktplatz mit tollen Aktionen rund ums Thema Fahrrad los. Als der endlos scheinende Fahrradtross von 1.100 Fahrradfahrer dann über den Memminger Marktplatz rollte, wurden die Hobby-Sportler von hunderten Besuchern freudig empfangen, abgeklatscht und angefeuert. Zum Abschluss brachte Tim Bendzko bei Sommerfestivalstimmung im Fußballstadion vor allem die Mädchenherzen auf Hochfrequenz.

Bereits ab mittags feierten der ADFC Landesverband Bayern, das stadtmarketing memmingen e.v. und Memminger Vereine „200 Jahre Fahrrad“ auf dem Marktplatz mit einem bunten Programm: In einem Slow Bike Contest gewannen die langsamsten Radler Memmingens, Modenschauen mit Outdoor- und Radl-Outfits von Intersport Aksamit, dem Radcenter Heiss und dem Radlstadl wurden präsentiert durch den TV Memmingen, die Toneart Musikvilla unterhielt mit Live-Musik, B3 mit Hits aus den Charts, der Sieger des Fahrrad-Kreativwettbewerbs wurde ermittelt und ein lustiges, antikes Laufrad wurde von Laufrad-Vize-Weltmeister (2005) Reinhold Stadler in ebenso antiker Kleidung kreuz und quer über den Markplatz bugsiert. Gewinnerin des Fahrradkreativwettbewerbs wurde Helena Hermann mit ihrem „Fischertagsradl“.

Sympathisch und kurzweilig moderiert wurde bereits hier von Roman Roell, Moderator der Abendschau und im Programm von Bayern3. Die Memminger Kulisse aus malerischer Altstadt und hunderten von Besuchern bezeichnete er als „schwer goldverdächtigen Empfang“ und lockerte die Wartezeit mit kleinen Interviews auf: Stadtgardisten wurden ebenso befragt, wie Bürgermeisterin Margareta Böckh und Dekan Christoph Schieder, der zur Ankunft die Glocken von St. Martin läuten ließ.

Und dann war es so weit: Mehrere blinkende Polizeimotorrädern und -autos bereiteten den Weg für den Radltross, der angeführt durch Oberbürgermeister Manfred Schilder im Memminger Marktplatz einströmte: Radler, soweit das Auge reichte, empfangen durch die Stadtgarde, jubelnde Menschen, die den Platz säumten und die Radler abklatschten und anfeuerten.

Noch beeindruckender als das war wohl die relative Frische, mit der die Radler ankamen, nachdem sie zuvor ca. 85 Kilometer in schwüler Hitze zurückgelegt hatten.
Gut, dass es bei der BR-Radltour nicht um Geschwindigkeit geht, sondern den gemeinsamen Spaß am Fahrradfahren. Der bis zu 5 Kilometer lange Fahrradtross bewegte sich geschlossen und in entspannter Geschwindigkeit von durchschnittlich 18 km/h fort und gönnte sich regelmäßige Pausen in angenehmem Ambiente, durch Catering vor Ort jeweils gut versorgt.

Als der Radltross die Innenstadt unter Jubel und hunderten von Luftballons durchquert hatte, ging es für sie erst einmal zu ihren Quartieren im BBZ und der Johann-Bierwirth-Schule, während die Fußballarena die Besucher bereits unterhielt.

Gastronomie-Stände luden schon zum Schlemmen oder erfrischenden Getränken ein, es roch nach Gegrilltem und anderen Leckereien. Um den Platz herum waren Aktionsflächen von Partnern und Sponsoren angeordnet und viele Besucher hatten es sich auf den Bierbänken oder einfach auf der warmen Wiese bereits bequem gemacht.

Die Stände der zahlreichen Verbände und Einrichtungen, die am Rand der Stadionwiese Stände mit viel Unterhaltungsprogramm aufgebaut haben, waren bis kurz vor Mitternacht gut besucht. Die Polizei war dort mit einem Fahrradsimulator vertreten und zeigte, wie sich die Reaktionszeit verändert, wenn man von seinem Handy abgelenkt wird: Andreas Strehl von der Polizeiinspektion Memmingen demonstrierte einem Jugendlichen auf dem Simulator-Radl, wie sich dessen Reaktionszeit mit dem Handy in der Hand verdoppelt und so die Unfallgefahr steigt.

Ein paar Stände weiter informierte der Bayerische Rundfunk über Ausbildungsmöglichkeiten und feierte das zehnjährige Bestehen der BR-Fernsehserie „Dahoam is Dahoam“.
Die Bayerische Bierkönigin Lena Hochstraßer begrüßte die Gäste bei der ProBierBar des Bayerischen Brauerbundes und ging am nächsten Tag gemeinsam mit Manfred Neun, Präsident des Weltfahrradverbands, auch selbst an den Start – an diesem lauen Sommerabend wurde jedoch erst einmal mit den Gästen angestoßen.

Roman Roell, Moderator der Abendschau und im Programm Bayern 3, sowie die Bayern 1-Moderatoren Ulla Müller, Tilmann Schöberl und Jürgen Kaul führten kurzweilig durch das Vorprogramm, in dem auch die BAYERN 3-Band bzw. die Bayern 1-Band mit Hits zum Mitsingen für tolle Stimmung sorgen.

Sogar der Generalkonsul der Niederlande war zu Gast auf der BR-Bühne, der die Aufgabe hatte, zwei Fahrräder als Preise für die Gewinner des Slow Bike Contest zu verleihen.
Auch zwei Schauspieler der Serie „Dahoam is Dahoam“ wurden zum 10-Jährigen Jubiläum der beliebten BR-Serie begrüßt: Lucas Bauer alias Patrick Westenrieder und Horst Kummeth alias Roland Bamberger, die bereits einige Frauenherzen höher schlugen ließen.

Als jedoch Tim Bendzko die große BR3-Bühne betrat, schlug der Puls vor allem der Mädels in den vorderen Reihen vor der Bühne spürbar auf Hochtouren. Bei „Keine Maschine“, „Sag einfach ja“, „Ich steh nicht mehr still“, „Programmiert“, vor allem aber bei „Nur noch kurz die Welt retten“ sangen die Mädels lauthals mit, Arme flogen in die Luft und die Begeisterung war riesig.

Der Auftritt des Berliner Singer-Songwriter Tim Bendzko war sicher der Höhepunkt eines wunderschönen Open-Air-Konzertabends mit bester Sommerfestival-Stimmung auf der großen Grünfläche der Fußballarena. „Das Gelände ist gigantisch für ein Festival“, lobte der konzerterfahrene BR-Moderator Roman Roell. Manfred Schilder betrachtete die vielen tausend Besucher vor sich und zeigte sich beeindruckt. „Es ist ein Gänsehaut-Moment, all die begeisterten Menschen zu sehen und diesen wunderbaren Abend zu erleben.“

Mit Tim Bendzko endete zumindest für mich der BR-Radltag in Memmingen, für die 1.100 Radlerinnen und Radler ging es am heutigen Morgen dann zum Endspurt nach Sonthofen zum großen Finale. Doch nicht, bevor die Dekane Ludwig Waldmüller und Christoph Schieder der bunten Radlerschar am Startpunkt an der Bodenseestraße noch einen ökumenischen Reisesegen spendeten und Oberbürgermeister Manfred Schilder zusammen mit Bürgermeisterin Margareta Böckh das große BR-Team, wie auch die Radlerinnen und Radler zur letzten Tagesetappe nach Sonthofen verabschiedeten.

Fotos: Christine Hassler,

viel mehr Bilder vom Event auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.