Grand Prix von Tschechien und neuer Fahrer für das IntactGP-Team

7. August 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Grand Prix Ceské republiky: Nachdem IntactGP-Pilot Sandro Cortese beim Grand Prix im tschechischen Brünn beim Qualifying auf Platz acht raste, landete er beim Rennen just im Moment, als durch stark einsetzenden Regen das Rennen abgebrochen wurde im Kiesbett, kam nicht mehr rechtzeitig in die Box und wurde disqualifiziert. Teamkollege Marcel Schrötter musste aufgrund einer Handverletzung auf eine Teilnahme beim Rennen verzichten. Xavi Vierge wurde ab 2018 als neuer Pilot bei Dynavolt IntactGP gewonnen.

Achter Startplatz beim Qualifying für Cortese – Schrötter bricht Brünn-Wochenende ab

Im heißen Qualifying von Brünn konnte Sandro Cortese trotz Sturz am Anfang den achten Startplatz in der dritten Reihe holen. Teamkollege Marcel Schrötter verzichtete aufgrund seiner Handverletzung schon am Morgen auf eine weitere Teilnahme in Tschechien.

Nicht nur auf der Strecke, auch in der Dynavolt Intact GP-Box ging es heiß her während des Qualifyings für den Brünn-Grand-Prix. Nachdem Marcel Schrötter wegen seinem Kahnbeinbruch in der linken Hand schon am Samstagmorgen mit dem Team entschied, auf eine weitere Teilnahme zu verzichten, war Sandro Cortese plötzlich Intact GP-Einzelkämpfer.

Rasend schnell im letzten Freien Training unterwegs, belegte Sandro mit nur zwei Zehntel Abstand zur Spitze den fünften Platz. Mit einem ähnlich starken Rhythmus ging er auch das 45-minütige Qualifying bei über 30° Celsius an. Die Motivation war riesig, vielleicht etwas zu viel, denn als er an fünfter Position lag, kam er zu zügig in die Kurve und stürzte. Dennoch schaffte er es noch auf den 8. Startplatz.

Das Rennen: Fünf-Minuten-Regelung nach Rennabbruch wird Cortese zum Verhängnis

Für das Dynavolt Intact GP-Team blieb das Brünn-Wochenende leider ohne Punkte. Nachdem Marcel Schrötter verletzungsbedingt auf das zehnte Saisonrennen verzichten musste, hatte Sandro Cortese unheimliches Pech verbunden mit einsetzendem Regen, Abbruch und entscheidenden fünf Minuten.

In Tschechien war Sandro Cortese alle drei Tage in der Lage, an seinen Aufwärtstrend vom Sachsenring anzuknüpfen. Als sich das Wetter am Rennsonntag durchwachsen präsentierte, machte sich Sandro als Viertschnellster im Warm-Up berechtigte Hoffnungen, Brünn mit einem Top-5-Resultat zu verlassen.

Zum Start der Moto2-Klasse war die Strecke noch feucht, aber bereits am Abtrocknen, daher wurde das Rennen zum »Dry-Race« erklärt. Sandro stürmte von Position acht los und kämpfte danach an elfter Stelle innerhalb der großen Spitzengruppe.

Nach sieben Runden setzte plötzlich Regen ein und es folgten bange Minuten bis endlich die Rote Flagge den Rennabbruch signalisierte. Doch beinahe gleichzeitig konnte Sandro einem vor ihm plötzlich abbremsenden Konkurrenten nicht mehr ausweichen und landete daraufhin im Kies.

Ab da begann ein Wettlauf mit der Zeit, denn im MotoGP-Reglement heißt es, dass Fahrer, die nicht innerhalb von 5 Minuten in die Boxengasse gefahren sind, nachdem die rote Flagge gezeigt worden ist, nicht klassifiziert werden. Demzufolge sind sie auch nicht zum Neustart zugelassen. Leider kam Sandro zu spät zurück und musste akzeptieren, dass das Rennen für ihn gelaufen war.

Um dieses bittere Ende zu verdauen, bleiben dem 27-Jährigen und seiner Dynavolt Intact GP-Mannschaft nur wenige Tage, denn kommendes Wochenende findet vom 11.-13. August bereits der Österreich Grand Prix in Spielberg statt. Ob Marcel Schrötter dort wieder auf seiner Suter sitzen wird, hängt vom Heilungsprozess des gebrochenen Kahnbeins seiner Hand ab.

Xavi Vierge ab 2018 bei Dynavolt Intact GP

Seit ein paar Tagen ist es fix! Ab der Saison 2018 wird der Spanier Xavi Vierge für das Dynavolt Intact GP-Team in der Moto2 an den Start gehen.

Im Rahmen des Tschechien-Grand-Prix 2017 in Brünn konnte die Moto2-Mannschaft aus Memmingen ein vielversprechendes Talent für die kommende Saison gewinnen.

Xavi Vierge ist 20 Jahre jung und wurde in Barcelona geboren. Nachdem er in der nationalen Szene in Spanien unterwegs war, trat er zwei Jahre lang in der CEV Moto3 an und stieg dann in die Moto2-Europameisterschaft auf. Dort holte er 2015 sechs Siege und drei zusätzliche Podestplätze und beendete die Saison als Zweiter.

Im selben Jahr bekam er die Möglichkeit, in Indianapolis erstmals in der Moto2-Weltmeisterschaft an den Start zu gehen. Auch die verbleibenden acht Rennen konnte er die internationale Rennsportszene weiter von sich überzeugen. Verdient erhielt er 2016 einen Vollzeit-WM-Platz im Tech 3-Team und wurde sogleich ‚Rookie of the Year‘.

Nach einer weiteren Saison auf der Tech 3, wird Xavi Vierge ab 2018 die Suter von Dynavolt Intact GP pilotieren. Das Team sieht sehr hohes Potential in dem schnellen Spanier und freut sich auf eine gemeinsame Zukunft.

Rennen
1. Thomas LUTHI / SWI / KALEX
2. Alex MARQUEZ / SPA / KALEX
3. Miguel OLIVEIRA / POR / KTM
:
– Sandro CORTESE / GER / SUTER

WUP
1. Jorge NAVARRO / SPA / KALEX – 2’05.839
2. Andrea LOCATELLI / ITA / KALEX – 2’05.909 (+0.070)
3. Luca MARINI / ITA / KALEX – 2’06.046 (+0.207)
4. Sandro CORTESE / GER / SUTER – 2’06.405 (+0.566)

WM
1. MORBIDELLI Franco / ITA / 182
2. LUTHI Thomas / SWI / 165
3. MARQUEZ Alex / SPA / 133
4. OLIVEIRA Miguel / POR / 133
5. BAGNAIA Francesco / ITA / 87
6. PASINI Mattia / ITA / 73
7. NAKAGAMI Takaaki / JPN / 69
8. CORSI Simone / ITA / 63
9. MARINI Luca / ITA / 54
10. VIERGE Xavi / SPA / 51
11. AEGERTER Dominique / SWI / 50
12. SCHROTTER Marcel / GER / 44
13. SYAHRIN Hafizh / MAL / 44
14. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 39
15. NAVARRO Jorge / SPA / 39
16. QUARTARARO Fabio / FRA / 32
17. BINDER Brad / RSA / 29
18. CORTESE Sandro / GER / 18
19. SIMEON Xavier / BEL / 16
20. HERNANDEZ Yonny / COL / 16

Kommentare aus dem Team

Sandro Cortese – DNF

„Es ist sehr schade. Ich war das gesamte Wochenende gut dabei. Ich hatte ein sehr gutes Rennen und bin mit der Gruppe mitgefahren. Als es anfing zu tröpfeln bin ich ganz normal weitergefahren. Bagnaia hat im Motodrom extrem abgebremst, sodass ich nicht ausweichen konnte und ihm fast ungebremst hinten draufgefahren bin. Ich habe alles versucht, schnell wieder zurückzukommen, aber anscheinend gilt die 5-Minuten-Regel, die mir nicht bewusst war. Ein großes Dankeschön ans Team. Es tut mir leid, denn alle haben am Wochenende super gearbeitet. Jetzt müssen wir trotzdem nach vorne schauen.“

Jürgen Lingg, Teammanager

„Es war schade, dass Sandro gerade in der Runde, in der abgebrochen wurde, auch noch gestürzt ist. Vom Reglement her ist es so, dass er nach fünf Minuten zurück in der Box sein muss. Das hat er nicht geschafft, weil das Motorrad arg beschädigt war. Die Crew hat das zwar super gemacht und ihn sofort abgeholt, aber es hat leider nicht sein sollen. Es ist wirklich ärgerlich, da ich mir von Sandro im Regen einiges erwartet hätte. Uns bleibt nichts anderes übrig, als das jetzt so schnell wie möglich abzuhaken.“

Über den neuen Piloten im IntactGP-Team

Xavi Vierge

„Für mich ist es ein wirklich guter Tag. Ich bin sehr glücklich. Es ist ein neues Ziel für mich. Ich habe in den letzten Jahren sehr hart gearbeitet und jetzt ist die Zeit für den nächsten Schritt gekommen. Dynavolt Intact GP ist für mich das beste Team in der Moto2-Klasse. Ich freue mich auf das neue Projekt. Natürlich gab mir Tech 3 die Gelegenheit, in der Moto2 Weltmeisterschaft zu fahren und ich bin sehr dankbar dafür. Ich konnte viel lernen und mich verbessern. Um siegen zu können, benötigt man das beste Material und ich denke, dass Dynavolt Intact GP dies hat. Für mich ist es wichtig, dass ich mich absolut aufs Fahren konzentrieren kann und dass die restlichen Gegebenheiten auf höchstem Niveau sind. Das ist der Grund, warum ich diese Entscheidung getroffen habe.”

Jürgen Lingg, Teammanager

„Wir beobachten natürlich ständig, was sich im Fahrerlager tut und vor allem, wie sich die jungen Fahrer entwickeln. Xavi ist uns schon lange aufgefallen. Er hat schon immer Eindruck auf mich gemacht, auch als Typ. An seinen Leistungen sieht man, dass er sich kontinuierlich steigert. Letztes Jahr war er ‚Rookie of the Year‘, er ist jung, das passt alles sehr gut in unser Konzept. Deshalb haben wir natürlich versucht, ihn für unser Team zu gewinnen und er ist sehr gern zu uns gekommen. Wir freuen uns, dass es geklappt hat.”

Stefan Keckeisen, Team-Teilhaber

„Wir haben uns ein super Talent ausgesucht. Viele andere Teams hatten ein Auge auf Xavi, daher freuen wir uns umso mehr, dass er sich für uns entschieden hat. Wichtig ist, dass er an uns glaubt. Wir glauben auch an ihn und dass er viel Potential hat. Er ist erst 20 Jahre alt und ich bin überzeugt, dass wir mit ihm erfolgreich sein können. Dementsprechend blicke ich sehr positiv in die Zukunft.”

Fotos: © IntactGP.

Ein paar mehr Fotos vom Qualifying und vom Rennen auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.