Eine Memminger Jazz-Story – nun als Buch erschienen

9. August 2017 von Christine Hassler - 2 Comments

Oskar Riha organisierte  von 1993 bis 1998 Jazz-Konzerte in Memmingen auf eigene Faust und Risiko. Mehrere Male wollte Oskar Riha aufgeben, gründete 1998 den Verein JAMM-JAZZ Art Memmingen e.V. und blickt nun auf eine 22 Jahre lange Jazzkonzert-Geschichte mit zahlreichen namhaften Musikern und Weltgrößen zurück, die er nach Memmingen brachte: In seinem neuen Buch „Jazz in Concert. Mein Leben als Konzertveranstalter“.

Angefangen mit der „Initialzündung“ Paul Wertico (Schlagzeuger von Pat Metheny Group) hatte Oskar Riha bis 1979 unter anderem mit Ralph Towner, Oregon, Al DiMeola, John Abercrombie, Egberto Gismonti, Joshua Redman, Dino Saluzzi, Bill Evans viele große Gitarristen nach Memmingen geholt.

Viele außer Pat Metheny, den er 1979 in München kennenlernte. Es entstand eine Freundschaft und eine fortwährende musikalische Bewunderung, die dazu führte, dass er allein Pat Metheny sechsmal nach Memmingen holte.

Gründung des Vereins

So manches Mal wollte Oskar Riha das Handtuch werfen, gab aber nicht auf und engagierte sich weiter in Sachen großer Jazz in Memmingen. Viele Angebote, diese Konzerte an anderen Orten zu organisieren, schlug er aus, denn für ihn kam nur sein Heimatort Ottobeuren und Memmingen in Frage.

Als 1998 wieder einmal der Gedanke aufzugeben aufkam, war es Memmingens Kulturamtsleiter Dr. Hans-Wolfgang Bayer, der Oskar Riha anspornte weiter zu machen und einen Verein zu gründen.

Es fanden sich 6 weitere Gründungsmitglieder und der Verein erreichte seinen Höhepunkt mit über 90 treuen Mitgliedern, die „roten Zahlen“ waren Vergangenheit.

Im Juli 2011 wollte Oskar Riha erneut aufhören, doch wieder wurde er angespornt weiter zu machen, diesmal von seiner jetzigen Ehefrau Susanne Schulzke-Riha.

Parallel arbeitete der passionierte Musiker elf Jahre lang für das renommierte Plattenlabel ECM in München, lange Jahre als Musiklehrer für Klassische Gitarre an der Sing & Musikschule Memmingen, sowie dem Strigl-Gymnasium und wurde Preisträger des Memminger Kulturpreises 2011, wie auch des Kulturpreises der Rupert-Gabler-Stiftung.

Auf die Frage, warum er überhaupt so viel Energie in den Verein JAMM-JAZZ Art Memmingen stecke, antwortete Oskar Riha einmal: „Ich liebe den Jazz und wollte alle daran teilhaben lassen, die diese Musik ebenfalls lieben.“

Am Ende waren es um die 60 Konzerte namhafter Jazz-Größen aus der ganzen Welt, die Oskar Riha in 22 Jahren nach Memmingen holte, um seine Liebe zum Jazz mit anderen in seiner Heimat zu teilen.

Das Ende des Vereins JAMM-JAZZ Art Memmingen

Im Dezember 2016 schlossen Oskar und Susanne die Pforten des Vereins. „Es mag an der Entwicklung liegen, in der Menschen lieber die Hallen für die `Chippendales´ füllen, als sich die Größen des Welt-Jazz anzuhören. Es war nun nach etlichen Anläufen an der Zeit aufzuhören.“

Die Geschichte in einem Buch veröffentlicht: „Jazz in Concert. Mein Leben als Konzertveranstalter“

„Ich wollte doch nur mal wissen, wie die so sind“, … dachte sich 1994 der Musiklehrer für Klassische Gitarre, Oskar Riha, und veranstaltete anschließend 22 Jahre lang Jazzkonzerte mit namhaften Musikern. Er erzählt seine großartigen Momente und unvergesslichen Erlebnisse, die seine Frau Susanne einfühlend in das neu erschienene Buch „Jazz in Concert. Mein Leben als Konzertveranstalter“ verpackte.

Auszug aus dem Vorwort von Roland Spiegel (Musikredakteur beim Bayrischen Rundfunk)

„Eine Stadt mit rund 40 000 Einwohnern, 115 Kilometer von München und 50 Kilometer von Ulm entfernt, …, einem Renaissance-Rathaus, …, einem sehr aktiven Theater, mehreren Museen – und seit 2004 sogar einem zivilen Flughafen.

Und mit einem klangvollen Namen: Memmingen – drei „M“ auf engstem Raum, rhythmisch ansprechend. Und doch: Das ist kein Ort, an dem musikalische Weltstars selbstverständlich Station machen. Beziehungsweise: war bis 1994 kein Ort, auf den das zuträfe. Bis die Geschichte anfing, die dieses Buch erzählt. Eine Geschichte über Jazz, Eigeninitiative und vor allem Begeisterung.“

Buchvorstellung am 21.09.2017 im Antoniersaal, Memmingen

Am 21. September wird das neue Buch „Jazz in Concert. Mein Leben als Konzertveranstalter“ in feierlichem Rahmen im Memminger Antoniersaal vorgestellt: Mit musikalischen Beiträgen durch Andreas Dombert „Minimaljazz“ wird das Buch in einer Lesung mit Susanne Schulzke-Riha, Oskar Riha und einem Überraschungsgast der Öffentlichkeit präsentiert.

Lesung – Talk – Musik

Lesung mit Susanne Schulzke-Riha, Oskar Riha
Musik: Andreas Dombert „Minimaljazz“
Vorleser: Überraschungsgast

Donnerstag, den 21. September 2017, 20:00 Uhr, Antoniersaal, Memmingen

Infos: artassistant@yahoo.de, www.jamm-ev.de, www.rosamontis.de.

Infos zum Buch

„Jazz in Concert. Mein Leben als Konzertveranstalter“
von Oskar Riha, w/Susanne Schulzke-Riha
ISBN 978-3-940212-87-0
278 Seiten, 128 Fotos (s/w und farbig)
Format: DIN A 5
Erschienen im Rosamontis Verlag / in jedem Buchhandel erhältlich!
Preis: 19,80 EUR.

Zum Buchtrailer:

2 Antworten zu “Eine Memminger Jazz-Story – nun als Buch erschienen”

  1. Guten Morgen liebe Christine,
    ganz herzlichen Dank für diese toll gestaltete Seite, dem wunderbaren Text. Wir freuen uns auf Sie am 21.9 zur Lesung. Bitte noch Sitzplatzwunsch mailen:) Liebe Grüße Susanne + Oskar

    • Christine…Du bist ne Wucht! An was DU alles denkst! Herzlichen Dank für das Astauschen, und auch anderes. Mir fehlen fast die Worte, wie DU Dich einsetzt, wie wunderbar Du das hier hegst und pflegst…. etc etc etc…. Danke! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.