Digitalbonus.Bayern wieder durchgestartet

10. August 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Das Förderprogramm Digitalbonus.Bayern ist wieder durchgestartet. Für 2017/2018 stehen weitere Mittel in Höhe von insgesamt 100 Millionen Euro bereit. Eine Antragstellung ist seit dem 01. August 2017 wieder möglich. Der Digitalbonus.Bayern hat sich von Beginn des Jahres 2017 an riesiger Nachfrage erfreut und die optimistischen Erwartungen weit übertroffen.

In Folge dessen war die Jahrestranche 2017 für den Digitalbonus Standard und den Digitalbonus Plus bereits am 12. Mai 2017 ausgeschöpft, informiert die IHK Schwaben.

Anträge auf Förderung durch den Digitalbonus.Bayern können nun wieder gestellt werden. Auch wenn die Anträge erst 2018 bewilligt und ausgezahlt werden, soll schon heuer mit den Projekten begonnen werden können.

„Wir machen den Mittelstand fit für die digitale Zukunft“

„Mit dem Digitalbonus.Bayern setzen wir eines der erfolgreichsten Förderprogramme Bayerns fort. Das ist eine hervorragende Nachricht für unsere Handwerksbetriebe und mittelständischen Unternehmen“, freut sich der Memminger Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek.

Wegen des großen Erfolgs von Digitalbonus.Bayern waren die Fördermittel bereits vorzeitig aufgebraucht. Von Oktober 2016 bis Mai 2017 haben über 2.000 Betriebe aus ganz Bayern aus allen Branchen Anträge eingereicht. Auf Antrag der CSU-Fraktion hat die Staatsregierung das Programm nun wieder geöffnet. Für die Digitalisierung des Mittelstandes werden daher 2017/2018 zusätzliche 100 Millionen Euro aufgewendet.

„Ab dem 1. August können wieder Anträge gestellt werden. Mit dem Programm fördert der Freistaat Bayern die Digitalisierung in ihrer ganzen Breite: von kleinen Projekten im Handwerk wie etwa interaktiven Kundendienstplanungen bis hin zur Digitalisierung von ganzen Produktionsabläufen,“ erklärt MdL und Stadtrat Klaus Holetschek. Die Unternehmen können die Anträge direkt bei ihrer jeweiligen  Bezirksregierung stellen.

„Erst vor wenigen Tagen hat Ministerpräsident Horst Seehofer in seiner Regierungserklärung im Bayerischen Landtag den Masterplan ‚Bayern Digital II‘ vorgestellt. Mit der Wiederaufnahme des Förderprogramms Digitalbonus.Bayern sind unsere Handwerksbetriebe und mittelständischen Unternehmen die ersten, die von den Gesamtinvestitionen in Höhe von drei Milliarden Euro profitieren“, verdeutlicht Klaus Holetschek. „In Sachen Digitalisierung können wir gar nicht schnell genug sein.“

Infos zum Förderprogramm

Förderung von Digitalisierungsvorhaben „Digitalbonus“

Neue digitale Produktionsmethoden sind längst im Mittelstand Bayerns angekommen. Gerade kleine und mittlere Unternehmen stellt der Ausbau der Digitalisierungsstrategien vor Herausforderungen, bietet aber gleichzeitig vielfältige Chancen, die Dynamik der Digitalisierung zu nutzen. Nicht zu vergessen ist dabei eine umfassende Strategie zur IT-Sicherheit, um auf Cyberattacken und Hackerangriffe angemessen reagieren zu können.

Das neue Förderprogramm des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie, das seit 18.Oktober 2016 live ist, zeigt, wie gerade kleine und mittlere Unternehmen ihre digitalen Prozesse, Produkte und Dienstleistungen effizient ausbauen und dabei sichere und moderne IT-Systeme einführen können.

Was wird gefördert?

  • Fördergegenstand beim Digitalbonus sind Maßnahmen aus den Bereichen:
  • Entwicklung, Einführung oder Verbesserung von Produkten, Dienstleistungen und Prozessen durch IKT-Hardware, IKT-Software sowie Migration und Portierung von IKT-Systemen und IKT-Anwendungen im Unternehmen
  • Einführung oder Verbesserung von IT-Sicherheit im Unternehmen

Wer wird gefördert?

  • Kleine und mittlere Unternehmen in Bayern. Sie sind ein KMU, wenn Sie folgende Kriterien erfüllen:
  • Kleines Unternehmen: bis zu 49 Beschäftigte und bis zu 10 Millionen Euro Umsatz/Jahr beziehungsweise bis zu 10 Millionen Euro Bilanzsumme/Jahr
  • Mittleres Unternehmen: 50 bis 249 Beschäftigte und bis zu 50 Millionen Euro Umsatz/Jahr beziehungsweise bis zu 43 Millionen Euro Umsatz Bilanzsumme/Jahr.

Nicht beantragt kann der Digitalbonus werden, wenn…

  • Sie freiberuflich tätig sind oder
  • Ihr Unternehmen sich in einem Insolvenzverfahren befindet oder
  • für Ihr Unternehmen die nach deutschem Recht vorgesehenen Voraussetzungen für die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens auf Antrag der Gläubiger erfüllt sind.

Der Digitalbonus steht in den Varianten Standard, Plus und Kredit zur Verfügung.

Weitere Infos auf www.digitalbonus.bayern.

Fotos: @ Digital Bonus Bayern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.