Radlerwallfahrt nach Maria Baumgärtle zog wieder rund tausend Teilnehmer an

16. August 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Geschätzte tausend radbegeisterte Wallfahrer hatten sich an Maria Himmelfahrt gestern wieder zur Radlerwallfahrt nach Maria Baumgärtle auf den Weg gemacht. Bei idealem Wetter fand der beliebte Radlertreff in diesem Jahr zum 31. Mal statt. Auch drei Gruppen aus Memmingen waren dabei: zwei Gruppen des ADFC Memmingen und die Radlfreunde Memmingen, die den dritten Platz in der Gruppenwertung ergatterten und den ältesten Teilnehmer an der diesjährigen Radlerwallfahrt stellten.

Los ging es für die beiden Gruppen des ADFC und die Radlerfreunde aus Memmingen vom Marktplatz, wo sich eine Gruppe für die gemütliche Tour sammelte, die sich angeführt von Rita Fendt über Ungerhausen, Westerheim, Dankelsried und Sankt Johann zum Wallfahrtsort Maria Baumgärtle bewegte.

Die zweite, sportlichere Gruppe aus Memmingen näherte sich Maria Baumgärtle unter der Leitung von Josef Fendt auf Umwegen über Otterwald, Reichau, Inneberg und Bedernau, doch spätestens zur Andacht und der Segnung der vielen Räder unter freiem Himmel waren alle Radlerinnen und Radler vor Ort.

Die Radlfreunde Memmingen starteten bereits eine Stunde früher, einer der Teilnehmer: Der 87-jährige Heinrich Beck aus Memmingen.

Für die Frühankommer hatte die Kreisverkehrswacht auf dem großen Platz in Maria Baumgärtle bereits vormittags einen Fahrradparcours und ein Kinderprogramm angeboten und informierte Interessierte an einem Infostand, neben weiteren Info-Ständen des ADFC, Radsport Trübenbacher und dem Landkreis Unterallgäu.

Dieser vom ehemaligen Landrat Dr. Hermann Haisch ins Leben gerufene Radlertreff findet auch durch Landrat Hans-Joachim Weirather große Unterstützung, der auch selbst von Fellheim aus nach Maria Baumgärtle geradelt kam.

Bevor Landrat Hans-Joachim Weirather nach der Andacht kurzweilig die Preisverleihung für die jüngsten und die ältesten Radler moderierte, sowie für die weiteste Anfahrt und die größten Gruppen, rief Pater Alois Schlachter in seiner Predigt unter freiem Himmel dazu auf, Sorge zu tragen für die Schöpfung Gottes und sich um die Erde zu kümmern. Fahrradfahren sei ein sehr guter Beitrag für das Bemühen um eine lebenswerte und saubere Umwelt.

Auch erinnerte der Pater, der zusammen mit den „Missionaren des kostbaren Blutes“ Gastgeber der Radlerwallfahrt war, dass Papst Franziskus in seiner „Laudatio Si“ ganz konkret zu umweltschützenden Maßnahmen aufrief und Umweltempfehlungen formulierte.

Doch wichtig am Radfahren sei auch das Miteinander, so der sympathische Pater, der vom Jugendchor „Klangzauber“ in seiner Andacht begleitet wurde und im Anschluss die Räder von geschätzten tausend Wallfahrern segnete, beginnend mit den beiden Laufradfahrern Reinhold Stadler (Vize Weltmeister im Laufradfahren 2005) und Hubert Rogg.

Die beiden waren es auch, die an den 200-jährigen Geburtstag des Fahrrades erinnern sollten, wie der Präsident des Weltradverbandes Manfred Neun aus Memmingen erinnerte, der sich von Landrat Hans-Joachim Weirather Fahrradschnellwege wünschte und uns allen alles Gute für die nächsten 100 Jahre Fahrradfahren wünschte.

Der älteste Radlwallfahrer und die jüngste Radlwallfahrerin

In weiteren hundert Jahren ist es zwar unwahrscheinlich, dass sich noch jemand an diesen Wunsch von Manfred Neun erinnern wird, einer unter den aktiven Radlerwallfahrern kam jedoch sehr nahe an diese lange Zeitspanne heran: Der älteste Teilnehmer der Radlerwallfahrt war der 87-jährige Heinrich Beck aus Memmingen, der am Morgen mit der Gruppe der Radlfreunde Memmingen vom Marktplatz gestartet war.

Die jüngste Teilnehmerin, so erfahren wir von Landrat Hans-Joachim Weirather, war die erst 3 Jahre alte Mia Stegmann, die mit ihren Eltern aus Bedernau auf ihrem Fahrrad mit dabei war.

Die weiteste Einzel-Anreise kam mit Hans Halt aus dem 79 Kilometer entfernten Hausen am Bussen (Alb-Donau-Kreis) und die Gruppe der Radlfreunde aus Memmingen erreichte in der Gruppenwertung Platz drei, hinter einer Gruppe aus Fischbach und der Gewinnergruppe aus Zusmarshausen.

Interessantes beim Fragen-Quiz

Beim Fragen-Quiz rund ums Thema Fahrrad erfuhren die Teilnehmer von Irene Pohl, Vorsitzende des ADFC Memmingen-Unterallgäu e.V., einige interessante Fakten: Dass Karl Friedrich von Drais das Lauffahrrad als Vorreiter des Fahrrades erfand, wussten wohl die meisten bereits, doch was der Auslöser für seine Erfindung war, sicher nicht alle.

So erfuhren wir, dass der „Drahtesel“ aus der Not heraus erfunden wurde, als das Weltklima sich durch einen enormen Vulkanausbruch in Indonesien stark veränderte und weltweit zu langen Hungersnöten führte. Nachdem das einzige Bewegungsmittel zu Lande das Pferd war, vielerorts die Pferde von hungernden Menschen aus der Not heraus verspeist wurden, musste eine Alternative her, und so erfand Freiherr von Drais einen „Drahtesel“ – das Laufrad.

Neben vielen weiteren interessanten Fakten erfahren wir von Irene Pohl auch, dass der Radverkehrsanteil in ganz Bayern aktuell bei 11 % liegt, in Memmingen bereits bei beachtlichen 26 %.

Dass dieser Anteil im gesamten Unterallgäu stetig wächst, dafür möchte sich auch Landrat Hans-Joachim Weirather einsetzen, der an dieser Stelle allen Radlerwallfahrern noch einen schönen Nachmittag und eine gute Heimreise wünschte.

Und ich luchste noch ein Foto von Irene Pohl ab als „Freiherrin von Drais“ in dem vom ADFC Memmingen vorbereiteten Fotowand-Aufsteller des Laufrad-Erfinders.

Fotos:
Titelbild: Pater Alois Schlachter segnete die Räder von etwa 1000 Radlerwallfahrern, angefangen mit den beiden Laufrädern von Reinhold Stadler (Vize Weltmeister im Laufradfahren 2005) und Hubert Rogg.
Bild 1: Abfahrt der beiden Gruppen des ADFC Memmingen am Marktplatz.

Bild 2: Von allen Seiten von Fahrrädern umringt: Die Kapelle in Maria Baumgärtle bei der Radlerwallfahrt.

Bild 3: (v.li.): Präsident des Weltradverbandes Manfred Neun aus Memmingen,  die beiden Laufradfahrer Hubert Rogg und Reinhold Stadler (Vize Weltmeister im Laufradfahren 2005), Landrat Hans-Joachim Weirather und Pater Alois Schlachter.

Bild 4: (Bild li.): Die jüngste Teilnehmerin Mia Stegmann (3 Jahre alt, aus Bedernau) auf dem Arm von Manfred Neun, beglückwünscht von Hans-Joachim Weirather. (Bild re.): Als ältesten Teilnehmer der Radlerwallfahrt beglückwünschte der Landrat den 87-jährigen Heinrich Beck aus Memmingen.

Fotos aus eigener Quelle.

Ein paar mehr Bilder von der Radlerwallfahrt 2017 nach Maria Baumgärtle auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.