Sandro Cortese stürmt in Misano bei Regen auf Platz 6

12. September 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Beim Gran Premiodi San Marino e della Riviera di Rimini behielt Sandro Cortese  im regnerischen Misano die Nerven und wurde mit dem sechsten Platz und damit seinem besten Saison-Ergebnis belohnt. Lokalmatador Alex De Angelis kämpfte sich als Ersatzfahrer von Marcel Schrötter durch die schwierigen Bedingungen und holte trotz Sturz noch einen starken 12. Platz.

Die Wettervorhersagen hatten es bereits angedroht, dass es am Sonntag des San Marino Grand Prix regnen würde. So traf es auch ein – seit zehn Jahren erstmals wieder Regen in Misano!

Bereits im Warm-Up am Morgen zeigte Sandro Cortese mit einem siebten Platz, dass er bei den tückisch nassen Bedingungen gut zurecht kam. Beim Start ins 26-Runden-Rennen verlor der 27-Jährige zwar ein paar Plätze, holte dann aber mit immer schneller werdenden Rundenzeiten nach vorne auf und führte einen spannenden Zweikampf mit Fabio Quartararo.

Während sehr viele Fahrer stürzten, zählte vor allem, sitzen zu bleiben und ins Ziel zu kommen. Dies gelang Sandro mit Bravour, auch wenn ihn seine Suter einmal per Highsider fast abgeworfen hätte. Mit dem sechsten Platz sackte Sandro endlich ein paar Punkte ein und kann mit gestärktem Selbstvertrauen Richtung Aragon schauen.

Zwar nicht sturzfrei, aber fahrfähig, erreichte Alex De Angelis das Ziel seines Heimrennens auf dem sagenhaften 12. Platz. Der 33-Jährige Gaststarter im Dynavolt Intact GP-Team zerstörte nach einem Beinahe-Sturz am Anfang des San Marino-Krimis zunächst seine Windschutzscheibe. Dann stürzte er später beim Versuch, zu Stefano Manzi aufzuholen, konnte aber weiterfahren. Schließlich wurde er sogar noch Zwölfter und rundete damit ein sehr positives Wochenende mit dem Memminger Rennstall ab.

Noch sechs Rennen von insgesamt 18 stehen in dieser Saison an. Dynavolt Intact GP-Pilot Marcel Schrötter konnte aufgrund des länger andauernden Heilungsprozesses seiner Kahnbein-Fraktur nach Brünn, Spielberg und Silverstone, nun auch beim Grand Prix von San Marino nicht dabei sein.

In zwei Wochen findet in Aragon vom 22. bis 24. September bereits die vorletzte Runde des Jahres auf europäischen Boden statt. Danach geht es drei Wochen nach Asien, bevor letztendlich schon das Finale der Saison 2017 in Valencia stattfindet.

Rennen
1. Dominique AEGERTER / SWI / SUTER
2. Thomas LUTHI / SWI / KALEX
3. Hafizh SYAHRIN / MAL / KALEX
:
6. Sandro CORTESE / GER / SUTER
12. Alex DE ANGELIS / RSM / SUTER

WUP
1. Lorenzo BALDASSARRI / ITA / KALEX – 1’54.372
2. Joe ROBERTS / USA / KALEX – 1’55.211 (+0.839)
3. Luca MARINI / ITA / KALEX – 1’55.595 (+1.223)
:
7. Sandro CORTESE / GER / SUTER – 1’56.369 (+1.997)
31. Alex DE ANGELIS / RSM / SUTER – 2’01.986 (+7.614)

World Standing
1. MORBIDELLI Franco / ITA / 223
2. LUTHI Thomas / SWI / 214
3. MARQUEZ Alex / SPA / 155
4. OLIVEIRA Miguel / POR / 141
5. BAGNAIA Francesco / ITA / 124
6. NAKAGAMI Takaaki / JPN / 109
7. PASINI Mattia / ITA / 104
8. AEGERTER Dominique / SWI / 88
9. CORSI Simone / ITA / 86
10. SYAHRIN Hafizh / MAL / 66
11. MARINI Luca / ITA / 59
12. VIERGE Xavi / SPA / 56
13. BINDER Brad / RSA / 56
14. NAVARRO Jorge / SPA / 50
15. SCHROTTER Marcel / GER / 44
16. QUARTARARO Fabio / FRA / 41
17. BALDASSARRI Lorenzo / ITA / 39
18. CORTESE Sandro / GER / 28
19. GARDNER Remy / AUS / 17
20. PONS Axel / SPA / 17

Kommentare aus dem Team

Sandro Cortese (P6)

„Es war ein sehr schwieriges Rennen heute. Mein oberstes Ziel war es, auf dem Motorrad sitzen zu bleiben und die Rechnung ist auch aufgegangen. Ich habe mir am Anfang ein bisschen schwer getan, da ich ein schlechtes Ansprechverhalten beim Motorrad hatte, drum konnte ich auch nicht so sauber ans Gas gehen. Generell war es aber ein super Rennen. Ich bin ruhig geblieben, denn heute galt es in erster Linie, ins Ziel zu kommen. Es ist unser bestes Saisonergebnis und das wurde auch endlich mal Zeit.“

Alex De Angelis (P12)

„Ich bin froh, es noch in die Wertung geschafft zu haben nach dem Crash. So haben wir auch noch ein paar Punkte bekommen und das war mir persönlich wichtig, und es war auch für das Team wichtig. Ich denke, dass ich dieses Wochenende einen guten Job gemacht habe. Ich habe dem Team viele Informationen geliefert und mich sehr darauf konzentriert, bei der Entwicklungsarbeit zu helfen. Der Sturz im Rennen tut mir sehr leid, aber wir wussten bereits seit heute morgen, dass die Asphaltbedingungen schrecklich waren. Ich habe gar nicht so sehr gepusht als ich stürzte, aber ich sah, dass ein Top-Ten Ergebnis möglich gewesen wäre und wollte darum kämpfen. Aber heute hat es nicht viel gebraucht, um das Limit zu überschreiten. Bedauerlicherweise habe ich diesen Fehler gemacht, aber ich bin froh, dass ich weiterfahren konnte und somit noch Punkte geholt habe. Das Team, mit dem ich dieses Wochenende zusammengearbeitet habe ist wirklich nett und sehr professionell. Ich hatte viel Spaß und möchte dem gesamten Team meinen Dank aussprechen.“

Jürgen Lingg, Teammanager

„Ich hatte Sandro heute einiges zugetraut und war mir sicher, dass er, wenn er durchkommt, auch ein gutes Ergebnis einfahren würde. Er ist ein cleveres Rennen gefahren, leider ist er in den ersten Runden etwas im Verkehr stecken geblieben und hat viel Zeit verloren. In der Gischt ist es schwierig, sonst wäre vielleicht sogar noch mehr möglich gewesen. Ich bin happy, immerhin ist es sein bestes Saisonergebnis bisher. Ich freue mich einfach auch extrem für Sandro.

Alex hat es heute sehr spannend gemacht. Er hat schon in der ersten Runde einen Highsider abgefangen, ohne zu stürzen, hat dabei seine Windschutzscheibe zerstört und ist das gesamte Rennen ohne Scheibe gefahren. Respekt dafür. Er hat dann einen super Rhythmus gefunden, konnte sich Runde um Runde steigern und ist gute Zeiten gefahren. Dann ist er leider nochmal gestürzt, konnte aber das Motorrad schnell aufheben und weiterfahren und hat es sogar noch in die Punkte geschafft. Man muss wirklich sagen, dass Alex für uns und die Technik eine große Hilfe war dieses Wochenende. Er hat uns sehr wichtige Informationen gegeben, die wir mit Sicherheit verwerten können. Er hat eine super Arbeit gemacht und ich bin wirklich sehr zufrieden.“

Fotos: © IntactGP.

Ein paar mehr Fotos auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.