Großer Erfolg des Streetfood Festivals im Park

18. September 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Auf dem Festivalgelände im Stadtpark Neue Welt brummt der Bär, als ich am späten, noch immer recht sonnigen Samstagnachmittag eintreffe. Es duftet nach Gegrilltem, nach würzigen Düften, die sich mischten, von irgendwoher drang Musik an mein Ohr und es herrschte Ferienstimmung.

Schon beim hineinlaufen fielen mir die tollen Sitzgelegenheiten auf, die aus Palletten gebaut wurden. Als ich dann die beiden Veranstalterinnen Angie und Nicki traf, die auch an beiden Tagen Getränke ausschenkten, wusste ich warum: Eine der beiden arbeitet beim Unternehmen Dachser und bringt so die ausrangierten Paletten einer neuen Berufung zu.

Weiter hinten waren Stehtische angeordnet, die ebenfalls aus Palletten zusammengebaut wurden, Liegestühle bildeten Sitzgruppen und inmitten des Geländes spielte gerade Paul Clayton, einer der Live-Acts auf seiner akustischen Gitarre, während die meisten gemütlich schlemmten und sich gesellig unterhielten.

Ich machte eine große Runde und speiste zunächst mit den Augen: Charakteristische „Road Shacks“, fahrbare Verköstigungsbuden aller Couleurs von umgebauten Oldtimern bis zu modernen Mini-Trucks waren allein schon Bewunderung wert. Was jedoch vor allem bestach, waren die Gerüche, die daraus hervorströmten.

Düfte von Wildgerichten mischten sich mit denen von mexikanischem Essen, Gegrilltes mit dem Duft von süßen Crepes, appetitliche Sandwiches wurden über Theken gereicht, neben exotischen Curries, einheimischen Kässpatzen, vegetarischen Gerichten und vielem mehr.

Witzig auch teilweise die Wortspiele auf den Road Shacks: ein behandschuhter Grillmeister steht grinsend hinter Reihen von Fleischspießen und gleichzeitig vor der Aufschrift „Lokalspießer“ im Hintergrund. Als ich am „Kuh-Stall“ („stall“ heißt auf Englisch „Stand“, hier also doppelsinnig verwendet), vorbeikomme, macht mir der „Kuhstallkoch“ grinsend symbolische Hörner per Handzeichen, „BavariCan Streetfood“ kennen sicher schon einige, und „Vogel Wild“ ist nicht vogelwild, sondern verkauft Wildgerichte.

Das Highlight für die Kinder waren sicher die Wasserlaufbälle, denn im Becken im Hintergrund des Foodmarktes waren die Bälle immer in Bewegung, neben Trampolin und Hüpfburg in Form einer Kuh.

Die Live-Acts Ryan Inglis, Maximilian Jäger, Paul Clayton und Tommy Haug sorgten stets für einen zum Event passenden musikalischen Hintergrund, wenn nicht die Chatterboxes aus dem Illertal oder die Zündler des TVM Vorstellungen gaben, neben den Stelzenläufern aus Lautrach.

Zwei Tage lang ein voller Erfolg für die beiden jungen Veranstalterinnen sagt vor allem eines: Gerne wiederholen!

Mehr Fotos vom Event auf unserer Facebookseite.

Unterstützt wurde das Streetfood Event von:

Alpenquelle

BreFa, clever bauen

Burger Zelte & Catering

Max Wild

pure Fitnessstudio

hitradio rt1 und

T1 – TRENDY ONE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.