Derby-Wochenende gegen Lindau: Freitag auswärts, Sonntag am Hühnerberg

13. Oktober 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Am bevorstehenden Oberliga-Wochenende stehen den Gefro-Indians zwei brisante Lokalduelle ins Haus. Während es am Freitag an den Bodensee (19:30 Uhr) zum Aufeinandertreffen mit dem EV Lindau geht, kommt es am Sonntag (18:45 Uhr) direkt zum Rückspiel gegen die Islanders aus Lindau am sicherlich wieder gut besuchten Hühnerberg.

Memmingen (mo). Die ersten vier Spiele der neuen Saison sind nun bereits absolviert und beim ECDC ist man mit der Punktausbeute als Aufsteiger im Soll. Während die Indians am Auftaktwochenende noch leer ausgingen, gelang am letzten Wochenende der wichtige Sieg im Allgäu-Derby gegen Sonthofen, und auch in Weiden konnten sie sich einen Punkt erkämpfen.

Die gegnerische Mannschaft

Der anstehende Gegner aus Lindau kam nicht gut aus den Startlöchern und konnte erst einen Punkt verbuchen. Vor allem das letzte Heimspiel gegen Selb wurde äußerst unglücklich verloren, in dem die Islander nach kuriosem Spielverlauf in den Schlussminuten nach voriger Führung mit 5:7 unterlagen.

Der EVL bestreitet aktuell seine zweite Oberligasaison. Im Sommer wurde einiges bewegt im Umfeld des Vereins, wichtigste Neuerung ist sicherlich die neue Glasbande, die in der Eissportarena eingebaut wurde. Auch das finanzielle Budget wurde nach eigenen Angaben um knapp 30% nach oben geschraubt.

Die Verantwortlichen haben auch sportlich einen notwendigen Umbruch vollzogen: So stehen unter anderem 11 Neuzugänge im Aufgebot, was den holprigen Start erklären könnte. Dieser Umbruch wird vom letztjährigen Trainer Dustin Whitecotton weiter vorangetrieben. Als Saisonziel hat man sich eine weitere Etablierung in der Liga und den möglichst frühzeitigen Klassenerhalt gesetzt.

Auf der wichtigen Torhüterposition sind zwei Liganeulinge in der Verantwortung. Henning Schroth war zuletzt Back-up in der DEL 2 (Crimmitschau), der erst 18-jährige Nils Velm spielt mittels Förderlizenz der Schwenninger Wild-Wings für die „Islanders“ und gilt als großes Goalie-Talent.

In der Abwehr wird weiterhin auf die Dienste der beiden Routiniers Philipp Haug und Tobias Fuchs gesetzt. Unterstützung erhalten sie vom neuen Importspieler aus Kanada, Dylan Quaile. Der 28-jährige kam aus der Oberliga Nord, wo er bei den Harzer Falken zu überzeugen wusste. Ebenfalls reichlich Oberligaerfahrung bringen Philipp Gejerhos und Martin Wenter mit. Im Angriff baut man weiter auf die Dienste vom langjährigen Topspieler Zdenek Cech. Er soll zusammen mit den etablierten Kräften für Punkte sorgen.

Starke Neuzugänge sind auch Routinier Miroslav Jenka (Schönheide) und Florian Lüsch (Lausitzer Füchse). Auf der Kontingentstelle haben die Lindauer bereits wieder einen Wechsel vollzogen. Pünktlich zum Derby-Wochenende konnte der letztjährige Erfolgsgarant Jeff Smith zurück an den Bodensee gelotst werden, der den bisherigen Kontingentstürmer Charlie Adams ablöst, welcher in Lindau als zu schwach empfunden wurde.

Das Indianer Lager

Die Indians aus Memmingen sind zwar punktemäßig absolut im Soll, wollen nun aber weiter für Furore sorgen und sich die nächsten Punkte erkämpfen. Das Trainergespann Dietrich/Boldavesko wird die Mannschaft gezielt auf die wichtigen und eventuell richtungsweisenden Derbys gegen Lindau einstellen.

Mit den nötigen Punkten könnte man sich sogar schon ein wenig von den hinteren Plätzen absetzen. Durch eine ähnlich konzentrierte Spielweise wie zuletzt und einem starken Rückhalt mit Joey Vollmer soll dies auch gelingen.

Der Kader der Indians dürfte relativ komplett sein, lediglich in der Verteidigung wird Martin Jainz fehlen, ein weiterer Akteur droht auszufallen. Ob die Förderlizenspieler aus Kaufbeuren zur Verfügung stehen, entscheidet sich wie immer erst kurzfristig.

Bauen können die Indians sicherlich wieder auf ihre Fans, einige hundert werden sich sicherlich auf den Weg zum Auswärtsspiel machen.

Das Derby-Heimspiel am Sonntagabend wird wohl ebenfalls wieder sehr gut besucht sein, nachdem zuletzt viel Eigenwerbung betrieben wurde. Läuft alles nach Plan, sollte man die 2000er-Grenze wieder erreichen können.

Der ECDC Memmingen empfiehlt daher für das Heimspiel den Kartenvorverkauf zu nutzen, um längere Schlangen an den Abendkassen zu umgehen (Sitz- und Stehplätze: Memminger Zeitung, Dietzels Hockeyshop, Vitalcenter Gerstberger; Stehplätze: Subway Memmingen, Puck Sportsbar und die Agip-Tankstelle in Berkheim).

Zum Auswärtsspiel am Freitag wird ein Fanbus angeboten (inklusive Eintrittskarte). Die Abfahrt wird um 17.15 Uhr am BBZ-Parkplatz in Memmingen erfolgen. Anmeldungen sind unter Tel. 0160 785 62 69 möglich.

Fotos:
Archivbilder aus eigener Quelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kostenlosen Newsletter abonnieren!

Verpassen Sie keine neuen Termine, Stellenangebote und Kleinanzeigen mehr. Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter-Service noch heute!

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen. Sie können den Newsletter in der Newsletter E-Mail abbestellen.