Premierenwochenende am Landestheater

13. Oktober 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Das Landesthearter Schwaben lädt ein zu seinem zweiten Premieren Wochenende in der neuen Spielzeit ein: Am heutigen Freitag wartet Heinrich von Kleists ebenso romantisches wie rätselhaftes Ritterspiel DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN ODER DIE FEUERPROBE im Großen Haus. Am Samstag folgt ein Zeitsprung in die Moderne mit 4MIN 12SEK, einem modernen Märchen und emotionalen Krimi über den Verlust der Privatsphäre im Zeitalter der sozialen Medien.

DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN ODER DIE FEUERPROBE – heute, Freitagabbend, 13. Oktober um 20 Uhr im Großen Haus.

Heinrich von Kleists romantisches Ritterspiel erzählt von einer bedingungslosen aber unmöglichen Liebe. Es ist gleichzeitig Kleists beliebtestes und auch sein rätselhaftestes Stück – ein Spektakel angefüllt mit mysteriösen Begebenheiten wie einem lebensrettenden Cherub, weissagenden Träumen und einem düsteren Geheimgericht.

Verankert im mittelalterlichen Szenario wird auch ein Stück Geschichte unserer modernen Gesellschaften erzählt, in denen Ordnungen zerfallen und Menschen sich verloren fühlen. Zudem ist Käthchen, als eine Frau, die unbeirrbar ihrem Herzen folgt und dafür ausgegrenzt wird, gerade heute eine faszinierende Frauenfigur.

Seitdem Käthchen den Ritter Graf vom Strahl in der Werkstatt ihres Vaters gesehen hat, ist sie von ihm verzaubert, denn ein Traum versprach ihn ihr zum Mann.

Käthchens Vater verklagt den Ritter auf Hexerei, doch die Richter sprechen ihn frei. Zwar ist er ebenfalls in Käthchen verliebt, doch aufgrund ihres Standes kann er sie nicht zur Frau nehmen. Und auch er hatte einen Traum, in dem ihm ein Engel die Vermählung mit einer Kaiserstochter weissagte.

Als er seiner ehemaligen Feindin Kunigunde auf seinem Schloss Schutz gewährt, glaubt er, in ihr die Kaiserstochter gefunden zu haben.

Wird sich Käthchen gegen die intrigante Rivalin durchsetzen? – DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN ist eine der schönsten und zugleich eigenartigsten Liebesgeschichten der deutschen Theaterliteratur.

Altersempfehlung: 14+

Inszenierung: Kathrin Mädler –  Bühne und Kostüme: Ulrich Leitner – Dramaturgie: Anne Verena Freybott.

Besetzung: Claudia Frost – Miriam Haltmeier – Tobias Loth – Fridtjof Stolzenwald – André Stuchlik – Sandro Šutalo.

Alle Vorstellungstermine von DAS KÄTHCHEN VON HEILBRONN ODER DIE FEUERPROBE finden Sie auf www.landestheater-schwaben.de/spielplan, die einzelnen Vorstellungen werden zudem regelmäßig auf unserem Veranstaltungskalender angekündigt.

4MIN 12SEK – morgen, Samstagabend, 14. Oktober um 20 Uhr im Studio des Landestheaters

Schauspiel von James Fritz, Deutschsprachige Erstaufführung.

Mit diesem Kammerspiel hat James Fritz, wie der GUARDIAN schreibt, „ein erschreckend komisches Drama über das digitale Zeitalter“ verfasst. Nach großen Erfolgen in London ist das virtuose Stück nun erstmals in Deutschland auf der Bühne zu sehen. Mit Anleihen aus Krimi und Psychodrama ist es witzig und vor allem hochaktuell.

Der 17-Jährige Jack wird von seinen Eltern Di und David hochgehalten, die ihm jeden Stein aus dem Weg räumen und ihm ein Leben voller Möglichkeiten wünschen. Bisher läuft auch alles gut: Jack ist sympathisch, clever und beendet gerade erfolgreich die Schule mit Aussicht auf ein Jurastudium.

Doch plötzlich erscheint ein Video im Internet, das Jack beim Sex zeigt und alles zu ruinieren droht. Wer hat das Video hochgeladen und was ist überhaupt zu sehen?

Eltern Di und David beginnen an allem zu zweifeln: an Jacks Freunden, an Jack und zuletzt an sich selbst – was ist die Wahrheit und gibt es sie überhaupt?

Ein modernes Märchen, ein emotionaler Krimi: James Fritz versteht es in 4MIN 12SEK, dramaturgisch brillant das Publikum immer wieder auf die falsche Fährte zu locken, schockiert, überrascht und trifft den Nerv einer Zeit, in der Smartphones und Selfies allgegenwärtig sind und die Privatsphäre sich auflöst.

Altersempfehlung: ab 15 Jahren.

Inszenierung: Peter Kesten – Bühne und Kostüme: Britta Lammers – Dramaturgie: Miriam Grossmann.

Besetzung: Anke Fonferek – Elisabeth Hütter – Rudy Orlovius – Jens Schnarre.

Alle Vorstellungstermine von 4MIN 12SEK finden Sie auf www.landestheater-schwaben.de/spielplan, die einzelnen Vorstellungen werden zudem regelmäßig auf unserem Veranstaltungskalender angekündigt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.