Die Indians gewinnen auch das zweite Derby gegen Sonthofen knapp in der Overtime

21. Oktober 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Der ECDC Memmingen konnte die nächsten Punkte in der Oberligarunde im großen Allgäu-Derby einfahren. Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung und leidenschaftlichem Kampf fiel in der Overtime die Entscheidung zum letztendlichen 3:2 Erfolg über den ERC Sonthofen. Die Tore für den ECDC vor 1500 Zuschauer erzielten der wiedergenesene Patrik Beck, Dominik Piskor und den letzten Treffer in der Overtime erzielte Petr Haluza.

Memmingen (fl). Knapp 500 Anhänger aus der Maustadt begleiteten ihr Team, das vor dem Spiel nochmals für Neuigkeiten sorgte. Erstmals dabei war der slowakische Verteidiger Lubor Pokovic, der ein gelungenes und souveränes Spiel bestritt. Auch die Förderlizenzspieler aus Kaufbeuren waren an diesem Abend allesamt einsatzbereit. Verzichten mussten das Indians-Team hingegen auf Tim Tenschert und Sven Schirrmacher.

Die GEFRO-Indians erwischten einen Start nach Maß. Nach exakt 52 abgelaufenen Sekunden klingelte es das erste Mal im Gehäuse der Bulls. Nach einem Schuss von der blauen Linie fälschte Patrik Beck ab und der Puck zappelte im Netz. Der ECDC drückte nun weiter auf das Tor der Oberallgäuer, zunächst ohne verwertbare Chancen. Vor allem das Abwehrverhalten konnte sich aber sehen lassen, da man nur wenig zuließ und dadurch die Bulls nur wenig entgegensetzten zu hatten.

In der 17.Minute sollte es noch besser kommen: Dominik Piskor schnappte sich die Scheibe und schloss nach einer Drehung zum verdienten 2:0 aus Memminger Sicht ab, womit es auch in die erste Pause des Abends ging.

Das zweite Drittel startete mit einer Großchance auf beiden Seiten. Während der ERC Sonthofen nach einem Abpraller den Puck verpasste, konnte im Gegenzug Milan Pfalzer die Scheibe nicht über die Linie drücken. Auch die Bulls versuchten nun offensive Akzente zu setzen und trafen zweimal nur die Latte, die den Indians die Führung vorerst rettete.

Kurz vor Ende des zweiten Drittels hatte der ECDC mehrmals noch die Möglichkeit, die Führung zu erhöhen, doch auch aus einer doppelten Überzahlsituation sprang nicht mehr heraus. Dennoch wurde die Führung gehalten und beide Teams verabschiedeten sich in die letzte Pause des Abends.

Spannung und Leidenschaft pur im letzten Drittel

Das letzte Drittel des Allgäu-Derbys war an Spannung und leidenschaftlichem Kampf seitens der Indians kaum zu übertreffen. Doch der ERC Sonthofen konnte in Überzahl für den Anschlusstreffer sorgen.

Nach einem verdeckten Schuss von Chris Stanley war Joey Vollmer chancenlos und eine spannende Schlussphase sollte sich andeuten (45.Minute). Dann folgte eine Phase voller Strafzeiten, die gegen die Indianer ausgesprochen wurden, die sich knappe acht Minuten in Unterzahl befanden – für die Anhänger aus der Maustadt teils völlig unersichtlich.

Wieder einmal glänzend parierte Joey Vollmer mit ebenso starker Unterstützung seiner Vorderleute und so überstanden die Indians mehrere Unterzahlsituationen schadenlos. Doch durch eine weitere, zumindest fragwürdige Strafe, kamen die Bulls dann zu ihrem Ausgleichstreffer in der 57.Minute, als der gefährliche Tyler Wood mit einem Schlagschluss das 2:2 für die Hausherren markierte.

Somit ging es in die Overtime, um nach der regulären Spielzeit einen Sieger zu ermitteln. Die GEFRO-Indians ließen sich an diesem Abend den Extrapunkt nicht nehmen und erzielten nach gut einer gespielten Minute den Siegestreffer, durch eine tolle Einzelleistung: Petr Haluza lief entschieden auf das Tor der Bulls zu, ließ die Verteidigung stehen, versenkte die Scheibe gekonnt unter der Latte und zeigte wieder einmal seine ganze Klasse.

Danach war die Freude über den zusätzlichen Punkt und den nächsten Derbysieg übergroß. Fans und Mannschaft feierten nach dem Spiel zusammen den nächsten Erfolg in der noch jungen Oberliga-Saison, der an diesem Abend durch Kampfgeist und Hingabe gesichert wurde und für zusätzlich Moral sorgen wird.

Weiter geht es für den ECDC bereits schon am Sonntag, wenn dann die Blue Devils aus Weiden am Hühnerberg gastieren und der nächste Erfolg vor heimischer Kulisse erhofft wird.

20.10.2017 ERC Sonthofen – ECDC Memmingen 2:3 n.V. (0:2/0:0/2:0/0:1)

Tore:
0:1 (1.) Beck (Haluza, Miettinen),
0:2 (18.) Piskor (Miettinen, Wohlgemuth),
1:2 (45.) Stanley (Sternheimer, Kames, 5-4),
2:2 (57.) Wood (Stanley, 5-4),
2:3 (61.) Haluza (Huhn, Benda).

Strafminuten: Sonthofen 16 – Memmingen 22 + 10 (Kouba)
Zuschauer: 1502
Schiedsrichter: Kannengießer

Fotos:
Archivbilder, Fotocredit: Alwin Zwibel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.