IHK-Konjunkturumfrage Herbst 2017 für das Unterallgäu, Memmingen und die Region Donau-Iller

8. November 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die IHK-Konjunkturumfrage für den Landkreis Unterallgäu, die Stadt Memmingen und die Region Donau-Iller zeigt für den Herbst 2017 erfreuliche Ergebnisse: Die Stimmung in der regionalen Wirtschaft ist gut, steigende Auftragszahlen sowohl aus dem In- wie aus dem Ausland sorgen für positive Einschätzungen und viele Unternehmer erwägen, Ihre Beschäftigtenzahl anzuheben.

Landkreis Unterallgäu – Gute Auftragslage stabilisiert sich auf hohem Niveau

Die Wirtschaft im Landkreis Unterallgäu und Memmingen bleibt auf hohem Niveau, das ist das erfreuliche Ergebnis der IHK-Konjunkturumfrage zum Herbst 2017. Obwohl die Spitzenbeurteilung aus dem Frühjahr nicht ganz erreicht wird ist die Stimmung in der regionalen Wirtschaft sehr gut. 60 Prozent der Unternehmen beurteilen die Geschäftslage als gut.

Die positiven Einschätzungen basieren auf steigenden Auftragszahlen sowohl aus dem In- wie aus dem Ausland. 39 Prozent konnten mehr Aufträge im deutschen Markt generieren. Im Außenhandel hat die Wachstumsdynamik sogar noch einmal zugelegt, hier verzeichneten 47 Prozent ein gewachsenes Auftragsvolumen.

„Obwohl die Unternehmer uns gegenüber die Sorge um die Instabilität verschiedener europäischer Mitgliedsstaaten äußern, können sie ihre Auftragsvolumen auch aus dem europäischen Raum weiter steigern“ freut sich Hermann Kerler, Vizepräsident der IHK-Regionalversammlung.

Für die nächsten Monate rechnen die Unternehmer mit einer weiterhin guten Entwicklung und weiteren Steigerungen der Auftragsvolumen aus dem In- und Ausland. Die Wachstumsgeschwindigkeit wird sich allerdings verlangsamen. Die Konjunktur stabilisiert sich auf hohem Niveau.

Die außerordentliche Auftragssituation bedingt eine hohe Auslastung der Unternehmen die sich in der nahen Zukunft noch verbessern wird. Darauf reagiert die regionale Wirtschaft mit weiteren Einstellungswünschen. 28 Prozent möchten Ihre Beschäftigtenzahl anheben.

„Um die Wachstumspotentiale auch zukünftig ausschöpfen zu können, müssen die Rahmenbedingungen für unsere Unternehmen passen. Dazu zählen nicht nur die notwendigen Mitarbeiter sondern auch wettbewerbsfähige Kostenstrukturen, die nicht durch weiter steigende Lohnnebenkosten belastet werden dürfen“ kommentiert Gerhard Pfeifer, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung die Situation.

Donau-Iller – Weiterhin ungebremstes Wachstum

Die Konjunktur in der Region Donau-Iller bleibt ungebrochen auf hohem Niveau. Erneut haben die Einschätzungen zur aktuellen Lage die Werte der Vorumfrage übertroffen. 67 Prozent der Unternehmen beurteilen ihre aktuelle Geschäftslage als gut.

Grundlage für die gute Stimmung sind die weiterhin stark gestiegenen Aufträge. 40 Prozent der Unternehmen konnten mehr Aufträge aus dem Inland generieren und sogar fast die Hälfte hat ihr Auftragsvolumen mit ausländischen Märkten erweitert. Diese Steigerungsraten scheinen so gar nicht zu den zum Teil schwierigen Rahmenbedingungen im politischen Raum und im internationalen Umfeld zu passen, denn vor allem aus Europa kamen Wachstumsimpulse.

Die Erwartungen für die nächsten Monate sind ebenfalls positiv. Im Vergleich zu den Prognosen aus dem Frühjahr rechnen die Unternehmen damit, dass sich die Wachstumsdynamik über die Wintermonate etwas abschwächen wird. Es werden aber weiterhin Zuwächse bei den Aufträgen aus dem Inland und vor allem aus dem Ausland erwartet. Die Auslastung der Unternehmen ist hoch und wird dank der Auftragslage noch einmal ansteigen. Um diese Potentiale ausschöpfen zu können, planen 28 Prozent ihre Beschäftigtenzahl zu erhöhen. Eine Herausforderung vor dem Hintergrund eines immer stärker werdenden Fachkräftemangels.

Die Industrieunternehmen sind ein wichtiger Motor für die Wirtschaft in der Region Donau-Iller. 66 Prozent beurteilen die Geschäftslage als gut und erwarten auch für die nahe Zukunft eine Stabilisierung auf hohem Niveau.

Die Einschätzung zur aktuellen Geschäftslage der nachfrageorientierten Handelsunternehmen bleibt auf dem Wert der Umfrage im Frühjahr, 59 Prozent urteilen mit gut. Beim Blick in die Zukunft sind sie optimistischer als die anderen Branchen, ein Drittel rechnet mit weiterem Steigerungspotential.

Von der guten Stimmung der anderen Branchen profitieren auch die Dienstleistungsunternehmen. 72 Prozent werten ihre Geschäftslage als gut und rechnen mit weiteren Steigerungen in den nächsten Monaten.

Eine Übersicht über die Konjunktur in Schwaben mit Analysen nach Branchen findet sich im Internet unter www.schwaben.ihk.de.

Foto: Pixabay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.