Teddy Bear Toss am Sonntag im Derby gegen Lindau mit Rückkehrer Marc Stotz

24. November 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Bevor am kommenden Sonntag wieder Teddys und Plüschtiere beim beliebten Teddy Bear Toss aufs Eis in der Memminger Eissporthalle regnen, um Humedica zu unterstützen und damit benachteiligten Kindern eine Freude zu bereiten, geht es für die Indians des ECDC Memmingen am Freitag (20 Uhr) zu einem schweren Auswärtsspiel in die Oberpfalz zum EV Regensburg. Marc Stotz kehrte indes nach wenigen Monaten in Norddeutschland wieder zurück an den Hühnerberg und wird bereits am Wochenende wieder für die Indians auflaufen.

Schwere Aufgabe am Freitag in Regensburg

Memmingen (mo). Die Gastgeber zählen seit Jahren zu den absoluten Spitzenteams der Oberliga Süd und sind auch diese Saison wieder in den vorderen Regionen der Tabelle zu finden. Die Indians, die zuletzt arg vom Verletzungspech gebeutelt wurden, können vor der Partie einen Rückkehrer willkommen heißen: Marc Stotz kehrt nach wenigen Monaten in Norddeutschland wieder an den Hühnerberg zurück.

Nach frühem scheitern in den Play-Offs der letzten Spielzeit, stellten sich die Regensburger „Eisbären“ im Sommer neu auf. Vor allem die Trainerstelle wurde mit Ex-Nationaltorhüter Joseph „Peppi“ Heiß prominent besetzt. Im Moment haben die „Eisbären“ ähnlich wie die Memminger mit Personalproblemen zu kämpfen. Die absoluten Leistungsträger um die beiden überragenden Kontingentspieler Nikola Gajovsky (Tschechien) und Arnoldas Bosas (Litauen) stehen aber allesamt zur Verfügung. Gajovsky führt aktuell die ligaweite Scorerbilanz an, sein Reihenpartner Bosas ist bester Torschütze der Oberliga mit schon 19 Saisontreffern. Weitere Eckpfeiler im Team sind die Verteidiger Tomas Gulda und Sebastian Alt, sowie die beiden Sturm-Routiniers Peter Flache und Jason Pinizzotto.

Beim ECDC war nach vergangenem Wochenende erstmal Regeneration angesagt. Nach dem aufopferungsvollen Kampf gegen Landshut mit teilweise nur noch zehn Feldspielern musste sogar das Dienstag-Training komplett ausfallen. Auf welches Team Coach Waldemar Dietrich letztlich zurückgreifen kann steht wohl erst kurzfristig fest. Einige Akteure werden aber weiterhin verletzungsbedingt fehlen.

Zumindest aber bei den zuletzt erkrankten Spielern besteht Hoffnung auf eine Rückkehr in den Kader. Ob und mit welcher Verstärkung vom Förderlizenzpartner aus Kaufbeuren zu rechnen ist wird sich ebenfalls erst noch entscheiden.

Zum Spiel in Regensburg in der großen Donau-Arena (5000 Plätze) wird auch wieder ein Fanbus aus Memmingen fahren. Wer das Team auch auswärts unterstützen möchte, kann sich unter Tel.Nr. 0160-7856269 noch anmelden. Abfahrt am Freitag ist um 15:45 Uhr am BBZ, eine Zustiegsmöglichkeit in Erkheim besteht.

Marc Stotz kehrt zurück zu den Indians

Nach wenigen Monaten in Norddeutschland kehrt Marc Stotz wieder zurück an den Hühnerberg. Das Mitglied der letztjährigen Meistermannschaft wird ab sofort wieder spielberechtigt sein und bereits am Wochenende wieder für die Indians auflaufen.

Nach der kürzlichen Krankheits- und Verletztenmisere verständigten sich die Indians mit Verteidiger Marc Stotz auf einen Wechsel zurück an den Hühnerberg. Der gebürtige Memminger lief die letzten Jahre durchgehend für den ECDC auf, ehe er vor der aktuellen Saison aus privaten Gründen ein Engagement in Norddeutschland einging. Die Indians bedauerten diesen Schritt damals zwar sehr, legten Marc Stotz aber keine Steine in den Weg und hofften auf eine baldige Rückkehr.

Dass diese sich im Laufe des Novembers bereits anbahnte, freut die Verantwortlichen der Maustädter umso mehr. Der Rückkehrer wurde nicht nur von den Fans schmerzlich vermisst: „Wir sind froh, dass Marc wieder zurück in Memmingen ist. Sein Abgang im Sommer hat unsere Planungen in der Defensive etwas über den Haufen geworfen, Spieler seines Formats sind nur schwer zu bekommen. Schön, dass er nun wieder da ist“, freut sich Sven Müller.

Auch Stotz selber freut sich auf die Aufgabe in Memmingen und weiß genau was ihn erwartet: „Der Kontakt nach Memmingen ist zu keiner Zeit abgerissen. Sven, einige Mitspieler und auch viele Fans haben sich immer wieder gemeldet. Ich freue mich, jetzt wieder ein Indianer zu sein und kann es kaum erwarten am Sonntag wieder vor den Fans am Hühnerberg aufzulaufen“.

Bereits am Dienstag hat Topscorer Antti Miettinen den Verteidiger in Norddeutschland abgeholt und Richtung Heimat gefahren. Somit wird Marc Stotz bereits am Freitag in Regensburg für den ECDC auflaufen, sollten alle Formalitäten erledigt sein. Sein erstes Heimspiel bestreitet er dann am Sonntag gegen den EV Lindau, wenn die Indians wieder den jährlichen Teddy Bear Toss veranstalten.

Teddy Bear Toss am Sonntag – ECDC empfängt Lindau zum Derby

Als besonderes Highlight findet auch in diesem Jahr wieder der überaus beliebte „Teddy Bear Toss“ statt. Zur familienfreundlichen Zeit um 17.30 Uhr wird es am Sonntag zum Allgäu-Bodensee-Derby gegen den Tabellennachbarn aus Lindau in der Memminger Eissporthalle wieder Plüschtiere regnen: Alle Zuschauer sind dazu aufgerufen, Kuscheltiere mit ins Stadion zu bringen und diese unmittelbar nach dem ersten Tor der Memminger auf das Eis zu werfen. Die gesammelten Stofftiere werden danach an die Hilfsorganisation Humedica übergeben, welche diese dann benachteiligte Kinder weiterleiten.

In den letzten Jahren war dieses Event stets ein großer Erfolg und der Verein hofft auch in diesem Jahr wieder auf eine prall gefüllte Eisfläche mit weit über 1000 Stofftieren. Mit einer großen Kulisse wird gerechnet, den Besuchern wird daher der Kartenvorverkauf empfohlen.

Besondere Brisanz ist immer vorhanden, wenn Memmingen auf Lindau trifft, denn zwischen beiden Vereinen besteht eine lange Rivalität. Die Mannschaften liegen fast gleichauf in der Tabelle und möchten sich am Ende der Vorrunde natürlich gerne auf Platz acht sehen, welcher den sicheren Klassenerhalt bedeuten würde. Bei den ersten beiden Spielen zwischen beiden Clubs konnte sich jeweils das Auswärtsteam die Punkte sichern, dies wollen die Memminger diesmal natürlich ändern und ihre zahlreich erwarteten Fans glücklich machen.

Mit welcher Mannschaft die Indians letztlich antreten können wird sich erst kurzfristig entscheiden, da viele Akteure noch mit Blessuren oder Krankheiten unter der Woche zu kämpfen hatten. Der Kader wird nicht zuletzt dank der Rückkehr von Verteidiger Marc Stotz aber sicherlich wieder um einiges größer sein, als zuletzt beim Heimspiel gegen Landshut wo nur 12 Feldspieler im Aufgebot standen, welche einen grandiosen Kampf ablieferten.

Die Gäste vom Bodensee reisen mit viel Selbstvertrauen und sicherlich zahlreichen Schlachtenbummlern an den Hühnerberg. Zuletzt ließ man mit einem knappen Heimerfolg gegen Rosenheim aufhorchen und hat sich nach schwachem Saisonstart nun stabilisiert. Trainer Dustin Whitcotton wird sein Team zudem optimal auf die Memminger ausrichten. Im Tor der Gäste wird vermutlich der erst vor wenigen Wochen verpflichtete Deutsch-Pole David Zabolotny stehen, der das bisherige Goalie Duo Henning Schroth und Nils Velm unterstützen und besser machen soll.

Schlüsselspieler in der Abwehr ist sicherlich der Kanadier Dylan Quaile. Der 29-jährige hat sich gut in Lindau eingefunden und lenkt das Spiel der „Islanders“. Verlassen kann man sich auch auf die beiden langjährigen Spieler Tobias Fuchs und Philipp Haug. Breit besetzt ist man im Angriff: Allen voran zu nennen ist hier der US-Boy Jeff Smith, der ebenfalls erst während der Saison zum Team gestoßen ist. Eine längere Eingewöhnungszeit war bei ihm allerdings nicht nötig, da er bereits letzte Saison für Lindau auflief, man sich aber im Sommer zunächst nicht auf eine weitere Zusammenarbeit einigen konnte.

Bestens bekannt sind natürlich die beiden Deutsch-Tschechen Zdenek Cech und Michal Mlynek die bereits in der Bayernliga für Lindau auf dem Eis standen. Mit Andreas Farny und Florian Lüsch stehen weitere Akteure mit höherklassiger Erfahrung im Kader.

Die Memminger hoffen in dieser personell gerade schwierigen Phase natürlich einmal mehr auf ihre Fans. Mit dem siebten Mann von den Rängen sollen die wichtigen Punkte am Hühnerberg bleiben.

Da zu dieser Partie zur Kinder- und familienfreundlich Zeit (17.30 Uhr) mit einer gut besuchten Eissporthalle zu rechnen ist wird allen Besuchern der Kartenvorverkauf empfohlen, um die Abendkassen zu entlasten. Es wird aber definitiv noch genügend Eintrittskarten für alle Bereiche an der Abendkasse geben, so dass man sich auch kurzentschlossen noch auf den Weg ins Stadion machen kann.

Kartenvorverkauf

Karten für die Begegnung sind an folgenden Stellen erhältlich: Memminger Zeitung, Vitalcenter Gerstberger, Dietzels Hockeyshop (jeweils Steh- und Sitzplätze) sowie Puck Sportsbar, Agip Tankstelle (Berkheim), Geschenkartikel Mitschka (Erkheim (jeweils nur Stehplätze).

Fotos:
Bild 1: Am Dienstag hat Topscorer Antti Miettinen den Verteidiger Marc Stotz in Norddeutschland abgeholt und Richtung Heimat gefahren.
Bild 2: Teddybear Toss am Sonntag um 17:30 Uhr! Quelle: Plakatbild ECDC Memmingen.
Bild 3: Archivbild aus eigener Quelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.