Große Freude beim FCM über den 4:3 Erfolg über den FC Ingolstadt 04 II

28. November 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Einen 1:3 Pausenrückstand zu einem 4:3 Erfolg umzukehren, ist für sich gesehen bereits eine beachtliche Leistung. Dass aber dieser Erfolg dem FC Memmingen gegen den bisherigen Tabellenzweiten FC Ingolstadt 04 II gelang und zudem wegen vielen Verletzungsausfällen mit einem ziemlich bunt gemischten Team, ist umso beachtlicher und führte nach Spielschluss bei den Spielern wie auch bei den Fans zu ungezügelten Freudentänzen.

Memmingen (ass/ch). Als am Sonntag bei nasskaltem Schmuddelwetter im letzten Regionalliga-Heimspiel des Kalenderjahres gegen den FC Ingolstadt 04 II der 4:3 Siegtreffer fiel, brach helle Begeisterung in der Arena in Memmingen aus: So mancher Jubelschrei von Spielern schien nicht nur der ungezähmten Freude freien Lauf zu lassen, sondern erinnerte auch an einen Befreiungsschrei: Wir sind wieder da!

Nur allzu verständlich, denn nach einer äußerst schwierigen Saison wirkte dieser Sieg wie ein Ventil, durch das endlich etwas Druck abweichen konnte und endlich wieder einen Grund zu verdienter Freude gab.

Zur langen Verletzten- und Ausfallliste beim FC Memmingen gesellten sich auch noch die erkrankten Amar Cekic und Fabian Krogler. So standen etliche Akteure aus der U21 im Kader, der 19-jährige Jannik Rochelt stürmte von Beginn neben Muriz Salemovic und verdiente sich am Ende ein Sonderlob von Kunze.

Der FC Ingolstadt 04 II hingegen trat nicht nur als Tabellenzweiter an, sondern auch noch mit sechs Spielern aus seinem Profikader. Der Blick auf die starke Besetzung der Gäste sorgte bei FCM-Trainer Bernd Kunze vor Beginn des Spieles für Sorgenfalten: „Ich habe mich gefragt, wer hat da was gegen uns?“. Denn auch die eigenen personellen Voraussetzungen waren einmal mehr nicht die besten.

Mit der Kraft der Verzweiflung legten die Memminger gegen den Favoriten los und gingen bereits in der 4. Minute durch Pascal Maier in Führung, vorbereitet durch Salemovic und Sebastian Schmeiser.

Die verdutzten Ingolstädter brauchten etwas, um sich auf diesen Ansturm einzustellen und vielleicht auch auf ein Team, das für sie schwer zu greifen war. Dass Memmingens Fabian Lutz einen Rettungsversuch in die eigenen Maschen setzte (14. Min.), kam ihnen dabei mehr als gelegen.

Als sich die Gäste gefangen hatten, schien das Spiel sich zu ihren Gunsten zu entwickeln. Ein Kopfball von Antonio Colak am Elfmeterpunkt brachte in der 27. Minute das 1:2 und eine Minute vor Ende der ersten Halbzeit setzte Alexander Kogler ebenfalls per Kopf nach, den er nach einem Freistoß zum 1:3 verwandelte.

Damit schien es gelaufen, dachte sich auch FCI-Trainer Ersin Demir, der nach dem Schlusspfiff um Luft und Fassung rang: „In bin richtig fertig. Die zweite Halbzeit hat mich zerfetzt. Ich brauch Tabletten“. Nach dem Einblick in sein aufgewühltes Gefühlsleben erkannte er an, „dass Memmingen Oberwasser bekommen und zurecht Tore geschossen hat“.

Das Spiel dreht sich völlig unerwartet

Maßgeblichen Anteil daran, dass die Partie die entscheidende Wendung nahm, hatten drei Einwechslungen: Zunächst kam Furkan Kircicek ins Spiel. Als Branko Nikolic nach einer Stunde ins Spiel kam, trieb er trotz eigenem Trainingsrückstand seine Kameraden an. Erst am Donnerstag war er nach zweimonatiger Studien-Abstinenz zurückgekehrt.

Sebastian Schmeiser, der zusammen mit René Schröder und Tim Buchmann im gesamten Spielverlauf einer der stärksten Akteure auf dem tiefen Platz war, drückte den Ball nach einem Freistoß an der Eckfahne im dritten Versuch über die Linie, nachdem FCI-Torhüter Fabijan Buntic zuvor zweimal abgewehrt hatte (69.).

Die Zuschauer machten sich postwendend lautstark bemerkbar und schienen Hoffnung zu schöpfen. Der ebenfalls eingewechselte Furkan Kircicek staubte als nächster ab und schaffte den 3:3 Ausgleich, nachdem Schmeiser zunächst nur den Pfosten traf (89.Min.).

Mit dem 3:3 wären alle zufrieden gewesen, zumal der FCM in der Nachspielzeit beinahe noch in einen Konter gelaufen wäre. Als die Gäste dann auf Zeit spielten, setzte der dritte eingewechselte Spieler den entscheidenden i-Punkt: Jamey Hayse erzielte praktisch im Alleingang das 4:3 (90. + 4).

In der Memminger Arena brach der Jubel aus: Zwar waren nur 441 Zuschauer bei dem nasskalten Schmuddelwetter in die Arena gekommen, doch die freuten sich mindestens ebenso wie das gesamte Team des FC Memmingen, welches nun vom Spielfeldrand auf das Spielfeld rannte.

Die einzige Konstante für mehrere Minuten waren die erhobenen Arme mit geballten Fäusten von Bernd Kunze, der das Team in der Übergangszeit während des Trainerwechsels coacht und Anfang Januar das Zepter an den neuen Trainer Stephan Baierl übergeben wird.

Seit Ende September und erst zum zweiten Mal in dieser Saison überhaupt ertönte die Vereinshymne „Die Macht im Allgäu“ nicht nur zu Beginn sondern auch wieder nach dem Schluss Pfiff, denn nur zwei Heimspiele konnte der FC Memmingen in dieser Saison gewinnen.

„Es wäre auch ein Skandal gewesen, wenn sich ein Trainer ohne Heimsieg verabschiedet hätte“, sagte süffisant ein höchst aufgeräumter Kunze, der die Mannschaft im letzten Spiel des Jahres am kommenden Samstag (14 Uhr) beim VfR Garching noch betreuen und anschließend an den neuen Coach Stephan Baierl übergeben wird.

Für die Moral und auch die Tabelle war der Erfolg extrem wichtig: Der Vorletzte in der Tabelle hat den Abstand zum Relegationsplatz davor auf einen Punkt und ans rettende Ufer auf drei Zähler verkürzt.

26.11.2017 FC Memmingen – FC Ingolstadt 04 II 4:3 (1:3)

Aufstellung FC Memmingen: Gruber – Boyer (46. Kircicek), Schmeiser, Schröder, Lutz – Maier (77. Hayse), Heger, Rietzler (60. Nikolic), Buchmann – Rochelt, Salemovic.
Aufstellung FC Ingolstadt 04: Buntic – Kogler, Neumann, Kotzke (C), Nicklas – Sekine, Watanabe, Thalhammer (66. Hasenhüttl) – Colak, Rizzo, Multhaup (77. Suljic).

Tore:
1:0 (4.) Maier,
1:1 (14.) Lutz (Eigentor),
1:2 (27.) Colak, 1:3 (44.) Kogler,
2:3 (69.) Schmeiser,
3:3 (89.) Kircicek,
4:3 (90. + 4) Hayse.

Schiedsrichter: Öttinger (Riedlhütte). Gelbe Karten: Rietzler, Buchmann, Heger / Multhaup, Buntic, Sekine.
Zuschauer: 441.

Fotos:
Bild 1 (und Titelebild): Der FC Memmingen und die Fans jubeln über den 4:3 Erfolg gegen den FC Ingolstadt 04 II.
Bild 2: Pascal Maier erzielte den Führungstreffer in der 4. Minute.
Bild 3: Branko Nikolic brachte nach seiner Einwechslung Schwung ins Spiel.
Bild 4: René Schröder
Bild 5:  Jamey Hayse erzielte praktisch im Alleingang das entscheidende vierte Tor.

Fotos aus eigener Quelle.

Ein Album mit ein paar tollen Fotos vom Spiel gibt es auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.