Neue Fußballtore, neue Zäune und jede Menge Spielzeug

30. November 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Das Krematorium spendet 20.000 Euro für soziale und kulturelle Einrichtungen – Die Spendenempfänger waren diesmal der Waldkindergarten Eisenburg, der Kleingartenverein Memmingen e.V., das Kinderheims St. Hildegard, die „Tafel“ des Katholischen Vereins für soziale Dienste SKM. Insgesamt spendete das Unternehmen heuer 29.000 Euro zugunsten gemeinnütziger Einrichtungen in Memmingen.

Eichhörnchen, Wildschwein und Fuchs tummelten sich im Rathaus bei einer feierlichen Spendenübergabe des Memminger Krematoriums. Denn unter den Spendenempfängern war auch der Waldkindergarten Eisenburg und die Kleinen ließen in einem fröhlichen Lied und mit fantasievollen Masken die Bewohner des Waldes durchs Rathaus spazieren. Einen symbolischen Scheck über 9.000 Euro überreichte Henry Keizer, Vorstandsvorsitzender von „Die Facultatieve Gruppe“, die das Memminger Krematorium betreibt, an Kindergartenleiterin Barbara Küchle.

Die Waldkindergartengruppe startete im September. Das Geld soll für die Ausstattung eines speziell für die Kinder konzipierten Bauwagens aufgewendet werden. „Wir danken für die Spende und freuen uns ohne Ende“, sangen die Kinder. Besonders freuen sie sich auf Spaten und jede Menge spannendes Werkzeug für ihre Unternehmungen im Wald, erläuterte Barbara Küchle.

„Wir danken Ihnen sehr für die Spenden zugunsten sozialer Einrichtungen in Memmingen“, richtete Oberbürgermeister Manfred Schilder den Dank der Stadt an Henry Keizer und Stefan van Dorsser, Betriebsleiter des Krematoriums Memmingen.

Seit 2006 gibt es das Krematorium in Memmingen, und seitdem schüttet das Unternehmen aus seinen Erlösen jährlich beachtliche Summen an Spenden zugunsten gemeinnütziger Einrichtungen aus. In diesem Jahr war es bereits die zweite Spendenausschüttung des Krematoriums. Insgesamt spendete das Unternehmen heuer 29.000 Euro zugunsten gemeinnütziger Einrichtungen in Memmingen.

Einen Scheck über 5.000 Euro nahmen Herbert Gistl und Meinhard Schütterle, erster und zweiter Vorsitzender des Kleingartenvereins Memmingen e.V., für anstehende Renovierungen entgegen. Der Außenzaun der Anlage am Scheidgraben muss in Teilen erneuert werden. Da die Pachtverträge über die Kleingartenparzellen oft schon seit Jahrzehnten bestehen und die Pacht sehr niedrig ist, freue sich der Vereinsvorstand sehr über die Spende, betonte Herbert Gistl.

Für die Erneuerung von Fußballtoren des Kinderheims St. Hildegard wurden 3.000 Euro gespendet. Gesamtleiter Andreas Göster und Bereichsleiterin Simone Manz nahmen einen symbolischen Scheck entgegen.

Rund 650 Bedürftige werden derzeit durch die „Tafel“ des Katholischen Vereins für soziale Dienste in Memmingen und Unterallgäu e.V. (SKM) versorgt, informierte Vorsitzender Hermann Keller. Gemeinsam mit Vorstandsmitglied Hildegard Niggl freute er sich über eine Spende in Höhe von 3.000 Euro.

Fotos:
Feierliche Spendenübergabe im Rathaus: Oberbürgermeister Manfred Schilder und Bürgermeisterin Margareta Böckh freuten sich mit den Vertreterinnen und Vertretern der bedachten Einrichtungen über die Spenden des Krematoriums, das vertreten war durch den Vorstandsvorsitzenden von „Die Facultatieve Gruppe“, Henry Keizer (rechts neben OB Schilder), und Betriebsleiter Stefan van Dorsser (vorne rechts). Die Kinder des Waldkindergartens Eisenburg sangen ein fröhliches Lied zum Dank für die Spende.
Fotoquelle: Alexandra Wehr/ Pressestelle Stadt Memmingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.