Ein letztes Mal vor der Winterpause

1. Dezember 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Sollte das Wetter nicht noch einen Strich durch die Rechnung machen, dann bestreitet der FC Memmingen am Samstag (14 Uhr) sein letztes Regionalliga-Spiel vor der Winterpause beim VfR Garching. Der Gegner hat größtes Interesse die Begegnung auszurichten, denn der VfR ist bereits zwei Spiele in Rückstand und hat somit bereits ein volles Nachholprogramm im März.

Die Ausgangssituation

Memmingen (ass). Der überraschende 4:3 Heimsieg über Spitzenteam Ingolstadt II tut dem FC Memmingen nicht nur in der Tabelle, sondern auch für das Selbstvertrauen gut. Der Anschluss an die Relegationsplätze (ein Punkt Rückstand) und an das rettende Ufer (drei Punkte) ist wiederhergestellt. Mit Zählbarem in Garching könnte die Ausgangslage für die geplante Aufholjagd im Frühjahr weiter verbessert werden.

Der VfR hat von den letzten acht ausgetragenen Spielen nur zwei gewonnen und sechs verloren – darunter war aber ein 2:0 Erfolg über den FC Augsburg II. Das wochenlange Fehlen von Kapitän Dennis Niebauer war bemerkbar. Der Führungsspieler steht jetzt aber wieder zur Verfügung. Garching hat als Tabellenvierzehnter sechs Punkte mehr als der FCM auf dem Konto und möchte diesen Abstand tunlichst ausbauen.

Die gegnerische Mannschaft

Lange stand auf der Kippe, ob die Münchner Vorstädter überhaupt noch einmal in der Regionalliga antreten werden. Wegen fehlendem Zuschauer- und Sponsoreninteresse war ein Rückzug bis nach ganz unten im Gespräch. Die Kurve kriegten sie auch nach Zugeständnnisen der Gemeinde über die Vermarktung des Stadions im Sommer.

Gegen den FC Bayern München II (1.500 Zuschauer) und in der ausverkauften Partie gegen den TSV 1860 München (3.000) stimmte zwar die Kulisse, ansonsten verlieren sich aber weiterhin nur wenige hundert Zuschauer im Seestadion.

Bester Torschütze im Team von Trainer Daniel Weber ist mit acht Treffern der bereits erwähnte Niebauer, gefolgt von Mario Staudigl mit sieben Toren. Die Partie zuletzt in Bayreuth ist ausgefallen. Der VfR war schon auf der Anreise und musste auf halben Weg wieder umkehren, weil das Spiel wegen der Wetter-Unbillen abgesagt wurde.

Die bisherigen Vergleiche

Das Hinspiel hat der FCM nach einer Führung in der Schlussphase mit 1:2 verloren und sinnt auf  Revanche, auch weil es der einzige Garchinger Sieg in bisher fünf Aufeinandertreffen war. Dreimal gewann Memmingen, eine Begegnung endete Unentschieden.

Das FCM-Personal

Mit Stefan Heger gibt es den nächsten Spieler, der wegen seiner fünften Gelben Karte einmal aussetzen muss. David Anzenhofer, der zuletzt aus gleichem Grund fehlte, steht wieder zur Verfügung. Wertvoller Impulsgeber gegen Ingolstadt war für eine halbe Stunde trotz Trainingsrückstand Branko Nikolic auf Heimaturlaub. FCM-Trainer Bernd Kunze wird bis auf die Personalie Heger/Anzenhofer weitgehend wieder auf den erfolgreichen Kader vom Ingolstadt-Spiel vertrauen.

Hinter den Kulissen

Der FCM-Vorsitzende muss sich diesen und nächsten Freitag gleich zweimal auf den Weg nach Frankfurt machen. Zunächst ist er als einer von bundesweit 20 Vertretern von Amateurvereinen zur Ethik-Kommission des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingeladen worden. Unter Vorsitz des ehemaligen Bundesministers Dr. Klaus Kinkel soll hier über die Lage des Amateurfußballs in Deutschland gesprochen werden. Eine Woche später ist Buchmann Delegierter beim außerordentlichen DFB-Bundestag, wo unter anderem über eine Regionalliga-Reform abgestimmt wird.

Das voraussichtliche Aufgebot des FC Memmingen

Tor: Gruber – Abwehr: Boyer, Schmeiser, Anzenhofer, Lutz – Mittelfeld: Maier, Buchmann, Rietzler, Kircicek – Angriff: Rochelt, Salemovic.
Auswechselspieler: Nikolic, Schröder, Hayse, Heilig, Brugger, Maurer, Gebauer/Zeche (Tor).

Schiedsrichter: Gschwendtner (Wurmannsquick); Assistenten: Freund, Brandstätter.

Foto:
Archivbild aus eigener Quelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.