Eine Niederlage gegen den Tabellenführer und dritter Sieg gegen Sonthofen

4. Dezember 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Eine Niederlage, ein Sieg ist das Fazit aus diesem Wochenende für die Indians des ECDC Memmingen. Am Freitag unterlagen die Indians dem starken Tabellenführer in Deggendorf, konnten jedoch am Sonntag zuhause ihren dritten Derbysieg gegen Sonthofen mit über 1830 Fans feiern.

Keine Chance beim Tabellenführer Deggendorf

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen hat das Spiel beim Spitzenreiter in Deggendorf mit 6:2 verloren. Die Indians hielten die Partie lange Zeit spannend, am Ende waren die Gastgeber aber zu stark.

Die Indians mussten erneut ohne zahlreiche Stammspieler die Partie beginnen. Joey Vollmer, Jan Benda, Dominik Piskor, Jan Kouba und der langzeitverletzte Petr Haluza standen nicht zur Verfügung. Die Memminger starteten aber nicht schlecht in die Begegnung, das erste Tor erzielten aber die Hausherren, und das sogar in eigener Unterzahl. Alexander Janzen entwischte der Indians-Defensive und verlud Florian Neumann zum 1:0. Doch die Indians kämpften sich zurück, Timo Schirrmacher erzielte in der 18. Minute den 1:1 Pausenstand.

Im zweiten Drittel brachte Curtis Leinweber Deggendorf wieder in Führung. Die Memminger hatten zwar einige Chancen, konnten diese aber nicht nutzen. Da machte es der Spitzenreiter besser: Andrew Schembri erzielte kurz vor der zweiten Pause das 3:1 in Überzahl und sorgte für eine Vorentscheidung.

Im letzten Abschnitt konnten die Indians dann keinen ausreichenden Druck mehr entwickeln. Deggendorf erhöhte durch Peleikis, Janzen und Böhm und verteidigte souverän die Tabellenführung. Den Treffer für die Memminger erzielte Tim Tenschert in Überzahl.

Dritter Derbysieg gegen Sonthofen

Zum dritten Mal konnten die Indians des ECDC Memmingen am Sonntag den Derbyrivalen aus Sonthofen bezwingen, diesmal zuhause. Die Indians siegten mit 2:1 nach Verlängerung und halten damit Anschluss an die Playoffränge. Die Tore vor rund 1830 Zuschauern erzielten Patrik Beck und Daniel Huhn.

Alles war angerichtet für das dritte Aufeinandertreffen der beiden Kontrahenten in dieser Spielzeit. Eingeleitet von einer kreativen Choreographie der Memminger Fankurve gingen die Memminger und Sonthofener Akteure in das nächste Allgäu-Derby am Hühnerberg.

Das Spiel war zu Beginn sehr ausgeglichen, beiden Mannschaften merkte man den großen Wert der Partie an. Die Indians legten zu Beginn das Augenmerk auf Stabilität und Defensive, kein Wunder, so fielen immer noch zahlreiche Akteure aus. Beide Torhüter konnten alles entschärfen, was die Teams in Richtung Gehäuse der Gegner brachten und so ging es mit einem 0:0 in die Drittelpause.

Im zweiten Abschnitt sollten dann die ersten Treffer der Begegnung fallen. Zuerst war es Patrik Beck, der in der 30. Minute einen Schuss von Timo Schirrmacher abfälschen konnte und die Memminger in Führung brachte. Die Gäste aus dem Oberallgäu, die in dieser Phase einige gute Chancen vergeben hatten, kamen aber noch vor der Pausensirene zum verdienten Ausgleich, als Hadraschek einen Abpraller verwertete.

Im Schlussdrittel stand die Partie dann auf Messers Schneide. Die Indians versuchten mit den spielerisch überlegenen Gästen mitzuhalten. Aufgrund des Fehlens einiger Schlüsselspieler gelang ihnen das nicht immer, was aber durch großen Kampf wettgemacht wurde. So kamen die Gäste zwar zu einigen Chancen, scheiterten aber immer wieder am glänzend aufgelegten Florian Neumann im Memminger Tor. Richtig brenzlig wurde es dann nochmal, als kurz vor dem Ende Antti Miettinen auf die Strafbank geschickt wurde. Mit viel Einsatz retteten sich die Indianer aber in die Verlängerung.

In der Overtime galt es noch rund 90 Sekunden Unterzahl zu überstehen, ehe der ECDC seinerseits die Offensive suchen konnte. Elf Sekunden vor dem Ende sollte dann der aufopferungsvolle Kampf belohnt werden. Mit der Unterstützung der Zuschauer im Rücken spielte sich der erste Memminger Block um Pokovic, Miettinen und Huhn im Sonthofener Drittel fest, ehe Interimskapitän Huhn mit einer tollen Einzelleistung zum Sieg einschießen konnte und die Memminger Negativserie durchbrach.

Die Indians halten mit diesem Erfolg den Anschluss an Platz 8 und können am nächsten Wochenende weiter Boden gutmachen. Dann empfangen die Maustädter zuhause den EC Peiting, ehe es am Sonntag nach Waldkraiburg geht. Mit dem dritten Derbyerfolg im Rücken wollen die Indianer nun das Feld von hinten aufrollen.

01.12.2017 Deggendorfer SC – ECDC Memmingen 6:2 (1:1/2:0/3:1)

Tore:
1:0 (15.) Janzen A. (Janzen S., Sternkopf, 4-5),
1:1 (18.) Schirrmacher T. (Pokovic, Kubail),
2:1 (28.) Leinweber (Böhm, Vavrusa),
3:1 (38.) Schembri (Janzen S., 5-4),
4:1 (52.) Peleikis (Janzen A., 5-4),
4:2 (53.) Tenschert (Miettinen, Huhn, 5-4),
5:2 (57.) Janzen S. (Litesov, Schembri, 5-4),
6:2 (57.) Böhm (Gibbons, Vavrusa)

Strafminuten: Deggendorf 16 + 10 (Wiederer) – Memmingen 20 + 10 (Jainz)
Schiedsrichter: Noeller
Zuschauer: 1053

03.12.2017 ECDC Memmingen – ERC Sonthofen 2:1 n.V. (0:0/1:1/0:0/1:0)

Tore:
1:0 (30.) Beck (Schirrmacher T.),
1:1 (37.) Hadraschek (Sill, Sternheimer),
2:1 (65.) Huhn (Miettinen, Pokovic)

Strafen: Memmingen 12 – Sonthofen 6
Schiedsrichter: Zehetleitner
Zuschauer: 1833.

Fotos:

Titelbild & Bild 3: Fotocredit: Alwin Zwibel
Bild 1: Archivbild gegen Deggendorf, Fotocredit: Alwin Zwibel
Bilder 2 & 4: Arvhivbilder gegen Sonthofen, Fotocredit: Christine Hassler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.