Die Indians unterliegen Peiting in hitzigem Spiel knapp zuhause und gewinnen in Waldkraiburg

11. Dezember 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

In einer hart geführten Partie haben die Indians des ECDC Memmingen am Freitag gegen den EC Peiting knapp mit 4:5 verloren. Einen wichtigen Erfolg konnten die Maustädter am gestrigen Sonntagabend in Waldkraiburg feiern: Bei den Löwen behielten die Memminger Indians mit 6:4 die Oberhand.

Hitzige Partie gegen Peiting

Memmingen (mfr). Der ECDC Memmingen hat in einer hart geführten Partie mit dem EC Peiting am Ende den Kürzeren gezogen und knapp mit 4:5 verloren. Die Indians haderten mit dem Schiedsrichter, mussten am Ende aber den Triumpf der Gäste anerkennen. Indians Neuzugang Kirils Galoha erzielte zwei Treffer bei seinem Debüt vor eigener Kulisse.

Es war eine unglaublich hitzige Partie, welche die fast 1200 Zuschauer am Hühnerberg geboten bekamen. Die Indians starteten mit Florian Neumann im Tor und ohne die länger verletzten Kouba, Haluza und Benda.

Erstmals im rot-weißen Trikot präsentierte sich Kirils Galoha, der lettische Neuzugang, der dann auch einen Start nach Maß erleben sollte. Bereits nachdreieinhalb Minuten fälschte er einen Schuss von Daniel Huhn unhaltbar ab und brachte sein Team in Führung.

Die Partie war bereits zu diesem Zeitpunkt sehr hitzig, mehrere Rangeleien und Kampfeinlage sollten folgen, u.a. duellierten sich Martin Jainz und Peitings Brad Miller mit dem besseren Ausgang für den Memminger.

Doch auch spielerisch bekamen die Fans einiges geboten: Vor allem die erste Reihe um Miettinen, Galoha und Huhn setzte den Gästen gehörig zu. So war es dann auch der lettische Neuzugang, der in der elften Minute das 2:0 im Powerplay erzielen konnte, welches die Indians mit in die Pause nahmen.

Einen Schockmoment hatten die Indianer auch noch zu überstehen, als Timo Schirrmacher von hinten in die Bande gecheckt wurde und regungslos ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Zum Entsetzen der Zuschauer ging der Peitinger Spieler zudem ohne Strafe aus dieser Situation heraus, lediglich Sven Schirrmacher erhielt zwei Minuten, als er den Übeltäter zur Rede stellen wollte.

Glücklicherweise konnte Timo Schirrmacher das Krankenhaus kurz vor Spielende wieder verlassen und hat zu aller Erleichterung keine größeren Blessuren davongetragen.

Im Mittelabschnitt kamen dann die Gäste mehr zum Zug, auch begünstigt durch die etwas einseitige Regelauslegung der Offiziellen. Als Lubor Pokovic eine Strafe absitzen musste zog Überzahlspezialist Brad Miller unhaltbar ab und konnte den Anschluss erzielen. In der 35. Minute dann folgte der Ausgleich durch Lautenbacher und die Partie war wieder völlig offen.

Im Schlussabschnitt gleich die kalte Dusche: Erneut nahm Miller Maß und erzielte die erstmalige Führung für die Oberbayern. Die Indians versuchten den Ausgleich zu erzielen, Peiting war aber zu diesem Zeitpunkt die erwartet starke Spitzenmannschaft und hielt die Indians vom Tor weg.

In der 48. Minute dann die Vorentscheidung. Erneut in Überzahl trafen die Gäste zum 4:2, Dominik Piskor konnte zwar postwenden den Ausgleich erzielen, doch mehr war nicht drin. Maier traf dann zwei Minuten vor dem Ende zum 5:3 und die Partie war gelaufen, der Indians-Treffer eine Sekunde vor Ablauf der Spielzeit war da nur noch Makulatur.

Die Indians schafften es am Ende wieder nicht einen Großen der Oberliga zu schlagen. Trotz aufopferungsvollem Kampf und einem starken Debüt von Kirils Galoha reichte es am Ende nicht ganz zum Sieg, was viele Zuschauer auch an einigen sehr unglücklichen Schiedsrichterentscheidungen festmachen wollten. Für die Indians galt es aber gleich nach vorn zu schauen.

Wichtiger Sieg der Indians in Waldkraiburg

Memmingen (mfr). Einen wichtigen Erfolg feierten die Memminger Indians am Sonntagabend in Waldkraiburg. Bei den Löwen behielten die Maustädter mit 6:4 die Oberhand. Die Tore erzielten Kirils Galoha, Antti Miettinen, Martin Jainz, Milan Pfalzer sowie Daniel Huhn.

Viele gute Spiele, aber wenig Zählbares. So lautete die Bilanz der Indians in den letzten Wochen. Musste am Freitag noch eine äußerst unglückliche Niederlage gegen Peiting hingenommen werden, so konnten die Memminger am Sonntag wieder jubeln.

Dabei sah es zu Beginn aber gar nicht gut aus. Bereits nach gut fünf Minuten lagen die Indians mit 0:2 zurück, einen Spielstand, den sie aber vor der ersten Pause noch drehen konnten. Milan Pfalzer, Antti Miettinen in Unterzahl sowie Martin Jainz im Powerplay drehten die Begegnung und besorgten den Rot-Weißen eine Führung nach 20 Minuten.

Im Mittelabschnitt legte dann der lettische Neuzugang Kirils Galoha seinen insgesamt dritten Treffer des Wochenendes drauf, zweimal war er bereits am Freitag erfolgreich gewesen. Doch Waldkraiburg, das seit Freitag mit neuem Trainer aufwarten kann, konnte noch vor Drittelende verkürzen und hielt das Spiel spannend.

Acht Minuten waren im Schlussdrittel gespielt, als Kanzelsberger dann den Ausgleich für die Hausherren markieren konnte, welcher aber nicht lange Bestand haben sollte.

Daniel Huhn, bereits der Matchwinner beim Derby gegen Sonthofen, erzielte erneut ein äußerst wichtiges Tor für sein Team und sorgte für die Memminger Führung, rund acht Minuten vor Ablauf der Partie.

Mit viel Einsatz brachten er und seine Mitspieler diesen Vorsprung dann auch über die Zeit. Dem jungen Letten Galoha gelang zehn Sekunden vor dem Ende sogar noch sein zweiter Torerfolg des Abends als er ins verwaiste Löwen-Tor traf.

Somit nehmen die Memminger, rund um Torhüter Florian Neumann, der erneut den Vorzug vor Joey Vollmer erhielt, drei wichtige Punkte mit an den Hühnerberg. Dort empfangen sie am Freitag den Spitzenreiter aus Deggendorf, los geht’s zur gewohnten Zeit von 20 Uhr.

08.12.2017 ECDC Memmingen – EC Peiting 4:5 (2:0/0:2/2:3)

Tore: 1:0 (4.) Galoha (Huhn, Miettinen), 2:0 (11.) Galoha (Huhn, Miettinen, 5-3), 2:1 (29.) Miller (Morris, Stauder, 5-4), 2:2 (35.) Lautenbacher (Saal, Andrä), 2:3 (42.) Miller (Morris, Stauder), 2:4 (48. Gohlke (Kostourek, Saal, 5-4), 3:4 (49.) Piskor (Stotz, Beck), 3:5 (59.) Maier, 4:5 (60.) Beck (Kubail, Piskor, 4-5)

Strafen: Memmingen 18 – Peiting 12 + 10 (Dietz)
Schiedsrichter: Hascher
Zuschauer: 1184

10.12.2017 EHC Waldkraiburg – ECDC Memmingen 4:6 (2:3/1:1/1:2)

Tore: 1:0 (1.) Synowiec (Hämmerle), 2:0 (6.) Rosenkranz (Vogl, Seifert), 2:1 (10.) Pfalzer (Barrein, Stotz), 2:2 (14.) Miettinen (Huhn, 4-5), 2:3 (20.) Jainz (Schirrmacher, Miettinen, 5-4), 2:4 (24.) Galoha (Schirrmacher, Jainz, 5-3), 3:4 (32.) Kanzelsberger (Norris, Kaltenhauser), 4:4 (49.) Kanzelsberger (Norris, Ullmann), 4:5 (53.) Huhn (Galoha, Miettinen), 4:6 (60.) Galoha (ENG)

Strafminuten: Waldkraiburg 12 – Memmingen 8
Schiedsrichter: Oberdörfer
Zuschauer: 647.

Fotos:
Bild 1 & Titelebild: Beim Spiel gegen Peiting am Freitag brachte der Neuzugang Kirils Galoha die Memminger Indians am heimischen Hühnerberg in Führung.
Bild 2: Kirils Galoha, der lettische Neuzugang bei den Indians des ECDC Memmingen.
BIld 3 & 4: Böser, am Ende zudem ungeandeter Bandencheck gegen Timo Schirrmacher, der verletzt ins Krankenhaus gebracht wurde, kurz vor Spielende aber glücklicherweise ohne größere Blessuren wieder entlassen werden konnte.

Fotos aus eigener Quelle (Christine Hassler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.