Antrag auf ein Bürgerbüro in Memmingen

20. Dezember 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die SPD/FDP-Stadtratsfraktion stellte unlängst einen Antrag zur Einrichtung eines barrierefreien „Bürgerbüros“ an Oberbürgermeister Manfred Schilder. Behörden mit unterschiedlicher sachlicher Zuständigkeit sollen dort zusammengefasst werden und barrierefrei zugänglich sein.

Ziel ist es allen Bürgerinnen und Bürgern direkt an einem Ort bei allen Anliegen, Problemen und sozialen Notlagen zu helfen und zur Verfügung zu stehen.

Das Bürgeramt sollte gut erreichbar sein und möglichst in der Nähe eines Parkhauses angesiedelt werden.

Als Begründung für den Antrag nennt der Sprecher für die SPD und die FDP-Fraktionen im Memminger Stadtrat Matthias Ressler, die Verwaltung der Stadt Memmingen sei ein wichtiger Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger. Um viele Serviceleistungen besser und unkomplizierter anzubieten sei ein Bürgerbüro unerlässlich.

Dort könne direkt und unmittelbar in allen Lebenslagen geholfen werden und es erleichtere den „Behördengang“.

Im Idealfall könnten dort alle Angelegenheiten vom Personalausweis bis zur KfZ-Anmeldung geregelt werden. Zudem würde es durch den barrierefreien Zugang eine Erleichterung darstellen für gehbeeinträchtigte Menschen, die bei einigen Memminger Ämtern noch immer auf Schwierigkeiten stoßen.

Neben der Standortsuche sollte die Stadtverwaltung schnellstmöglich auch den Aufgabenbereich eines künftigen Bürgerbüros definieren, so Matthias Ressler abschließend.

Fotoquelle: Pixabay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.