100 Kinder beschenkt durch den Wunschbaum von Round Table 34

23. Dezember 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Rund 100 Kinder von sozial geschwächten Familien wurden dieses Weihnachten durch die Wunschbaumaktion von Round Table 34 Memmingen beschenkt. Halt nein – vom Weihnachtsmann natürlich und ausgegeben haben die Geschenke diesmal im weihnachtlich geschmückten Antoniersaal nicht Mitglieder des Round Table, sondern helfende Wichtel in lustigen Wichtelmützen.

Ein kleiner Junge, vielleicht 5 Jahre alt, zupft am Ärmel des großen Weihnachtsmannes, der aus der Perspektive des kleinen Jungen 3 Stockwerke höher mit seinen Wichteln spricht, die alle Hände voll zu tun haben, eine lange Tafel voller Geschenke an die richtigen Empfänger zu verteilen. Zuvor hatte der Weihnachtsmann und seine helfenden Wichtel die Kinder und Eltern im stimmungsvoll dekorierten Antoniersaal begrüßt.

„Weihnachtsmann!“, sagt der kleine Junge, doch der Weihnachtsmann nimmt den Kleinen zunächst nicht wahr. Also zupft der Kleine noch vehementer am ausladenden Ärmel des Weihnachtsmannes: „Weihnachtsmann!“, sagt er nun mit lauter Stimme und endlich dreht sich der Kopf des Weihnachtsmannes mit seinem langen weißen Bart zu ihn hinunter. „Danke Weihnachtsmann!“ sagt der Kleine, während er sein Geschenk fest in seinen Händen hält.

Wie er wurden rund 100 Kinder im Alter bis 12 Jahren von sozial benachteiligten Familien in unserer Stadt durch die Wunschbaumaktion von Round Table 34 beschenkt und konnten sich so einen kleinen Wunsch erfüllen.

Ein Schneeanzug etwa, ein Paar Schuhe, eine Schiefer-Maltafel, ein Schulranzen, oder ein Gesellschaftsspiel, ein Prinzessinnenkleid für Barbie oder ein Tellerschlitten waren auf den Wunschzetteln vermerkt, erzählt mir „Oberwichtel“ Franz Angerer von RT34.

Um 20 Euro sollte der Wert der Geschenke sein, die sich beherzte Schenker in Form von Wunschzetteln vom Wunschbaum pflücken konnten, der in der Sparkassen-Filiale Kramerstraße bereitstand.
Manche Wünsche wurden vom Schenkenden auch aufgestockt und so durften sich zum Beispiel zwei Kinder über einen tollen Ski-Bob freuen, den sie mit großen, strahlenden Augen ungläubig ansahen und seine Umrisse mit der Hand nachfuhren, fast als wollten sie sicherstellen, dass das keine Vision, sondern Wirklichkeit ist.

Im Vorfeld wurden Familien oder alleinerziehende Elternteile von Ausgabestellen wie die „Memminger Tafel“,
der Notausgang e. V., das Kinderheim St.-Hildegard,
die Caritas, das Familienpflegewerk Unterallgäu/Memmingen e. V.
oder das Stadtjugendamt vorgeschlagen,
„denn wer weiß besser, wer bedürftig ist als diese Ausgabestellen“, erklärte mir der „Oberwichtel“.

Unter Angabe von Name, Adresse und Alter waren doppelte Geschenke ausgeschlossen.

 

Was auf der langen Geschenktafel übrigblieb, wurde anschließend von den Wichteln des RT34 nach Hause ausgefahren. „Zum Teil noch heute Abend, zum Teil am Samstag – Hauptsache ist, dass sie es noch vor Weihnachten bekommen“, sagt Oberwichtel Franz Angerer, „denn sonst gibt es Tränen, aber was wir damit bezwecken wollen, ist Kinderaugen an Weihnachten zum Strahlen bringen“.

Dass ihnen das auch in diesem Jahr wieder gelang, davon durfte ich Zeuge werden.

Fotos:
bei der Übergabe der geschenke der Wunschbaumaktion von Round Table 34 im stimmungsvoll geschmückten Antoniersaal.

Fotos aus eigener Quelle (Christine Hassler).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.