Weihnachtsgeschenk für die Indians: Erstes Duell gegen Weiden ging auf das Konto der Maustädter

27. Dezember 2017 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Mit 4:3 nach Verlängerung haben die Memminger Indians des ECDC Memmingen den EV Weiden beim ersten Duell bezwungen. Zeit sich auf diesem Erfolg auszuruhen bleibt den Memmingern aber nicht, denn bereits am morgigen Donnerstag, 28. Dezember, folgt das Rückspiel gegen die Oberpfälzer, dieses Mal aber am heimischen Hühnerberg.

Memmingen (mfr). Es war eine der weitesten Fahrten, welche die Maustädter am zweiten Weihnachtsfeiertag auf sich nehmen mussten. Der Gegner aus Weiden hatte zuletzt einige Rückschläge im Kampf um die Playoffs hinnehmen müssen und war bis auf Platz 9 gerutscht. Für die Indians galt somit „Verlieren verboten“, wollten sie noch einmal ins Geschehen eingreifen.

Das erste Tor der Partie gelang aber den Hausherren. Waldowsky traf in der elften Minute für den EVW und brachte seine Farben in Führung. Bereits in der 14. Minute aber der Ausgleich durch den Memminger Kapitän Huhn, der aber postwendend von den Hausherren wieder gekontert wurde.

So ging es mit dem knappen Spielstand von 2:1 für Weiden in die erste Pause.

Kaum wieder zurück auf dem Eis schlugen die Indians zu: Antti Miettinen erzielte den erneuten Ausgleich und läutete ein starkes Mitteldrittel der Memminger ein.

Erneut der flinke Topscorer war es dann, der nach 33 Minuten die erstmalige Memminger Führung erzielte, die aber alsbald in Gefahr geraten sollte, denn bereits eine knappe Minute später wurde Marc Stotz vom Schiedsrichter zum Duschen geschickt und die Indians hatten eine fünfminütige Unterzahl zu überstehen.

Als dann auch noch Dominik Piskor auf die Strafbank musste, gab es ganze zwei Minuten eine doppelte Überlegenheit der Weidener abzuwehren, was dem ECDC aber erfolgreich gelang.

Mit tollem Kampf, Einsatz und starken Paraden von Joey Vollmer retteten die Maustädter die Führung ins letzte Drittel.

Dort mussten die Rot-Weißen dann doch noch den Ausgleich durch Matt Abercrombie hinnehmen, schafften es aber den Punkt zu sichern und die Overtime über den Gewinner entscheiden zu lassen.

In der Verlängerung folgten dann zahlreiche Chancen auf beiden Seiten: Alleingänge, Pfostenschüsse und tolle Paraden gab es für die Zuschauer zu bestaunen, ehe Dominik Piskor mit dem Gamewinner ECDC Memmingen in der 64. Minute alles klarmachte und den Indians den verdienten Zusatzpunkt bescherte.

Ausblick

Der Abstand auf Rang 8 ist somit geschrumpft, durch einen Sieg am Donnerstag im Heimspiel könnten die Indians wieder in Reichweite der Playoffs gelangen.
Los geht die Partie um 20 Uhr, Tickets sind an allen VVK-Stellen sowie der Abendkasse ausreichen verfügbar.

Kartenvorverkauf

Karten für die Partie sind an allen gängigen VVK-Stellen erhältlich, auch an der Abendkasse werden ausreichend Tickets in allen Kategorien verfügbar sein. (VVK-Stellen: Sitz- sowie Stehplätze bei Dietzel’s Hockeyshop, der Memminger Zeitung, Vitalcenter Gerstberger; Stehplätze bei Subway Memmingen, Puck Sportsbar, Geschenkartikel Mitschka in Erkheim).

26.12.2017 EV Weiden – ECDC Memmingen 3:4 n.V. (2:1/0:2/1:0/0:1)

Tore:
1:0 (11.) Waldowsky (Siller, Abercrombie),
1:1 (14.) Huhn (Koziol, Miettinen, 5-4),
2:1 (14.) Siller (Willaschek, Waldowsky),
2:2 (22.) Miettinen (Huhn, Kouba),
2:3 (33.) Miettinen (Huhn, Kouba),
3:3 (47.) Abercrombie (Waldowsky),
3:4 (64.) Piskor (Galoha).

Strafen: Weiden 6 – Memmingen 6 + 5+20 (Stotz)
Schiedsrichter: Harrer.

Fotos:
Bild 1: Fotoquelle Alwin Zwibel
Bilder 2-4 (und Titelbild): Archivbilder aus eigener Quelle (Christine Hassler).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.