Niederlage in Peiting aber Trostpflaster durch Sieg gegen Schlusslicht Miesbach

8. Januar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Bevor die Indians des ECDC Memmingen endlich wieder punkten konnten, gab es zunächst eine Niederlage: Mit 3:6 unterlagen sie am Freitag in Peiting, konnten dann aber am Sonntag gegen das Schlusslicht Miesbach endlich wieder einen Sieg verbuchen. Die 5:2 Führung konnte das stark dezimierte Indians-Lager leider nicht halten, brachten jedoch zumindest einen 5:4 Erfolg über die Schlusssirene.

Memmingen (mfr). Für die noch immer stark dezimierten Indians gab es am Freitag in Peiting keine Punkte. Mit 6:3 siegten die Hausherren, viel schlimmer für die Memminger dürfte aber der Ausfall von Topscorer Antti Miettinen sein, der einige Wochen pausieren muss.

Zu den bereits seit einiger Zeit verletzten Benda, Tenschert und Kouba gesellten sich vor der Partie mit Kirils Galoha (Grippe) und Antti Miettinen zwei weitere, äußerst schmerzhafte Ausfälle, die den Memminger Kader weiter dezimierten. Besonders Topscorer Antti Miettinen wird dem Team fehlen: Der Stürmer wurde vor der Partie untersucht und muss sich einer OP unterziehen, die ihn wohl einige Wochen außer Gefecht setzen wird.

Das Spiel begann aus Memminger Sicht recht verhalten, Peiting konnte nach sieben Minuten bereits jubeln. Doch die Indians kamen, bedingt durch einige Undiszipliniertheiten der Hausherren, wieder zurück. Dominik Piskor markierte den Ausgleich in Überzahl und bestätigte seine starke Form. Die abermalige Peitinger Führung kurz vor der Pausensirene war dann doch eher ein Tor der Marke Zufall, als Ty Morris Joey Vollmer aus spitzem Winkel überwand.

Im Mitteldrittel dann gleich das 3:1 durch Peitings Fabian Dietz, was dafür sorgte, dass das Spiel nun etwas vor sich her plätscherte. Tore bekamen die rund 800 Zuschauer, darunter zahlreiche Memminger Anhänger, erst wieder in den letzten zehn Minuten der Partie geboten, dafür aber reichlich:

Zuerst erhöhten die Gastgeber auf 4:1, noch in der selben Minute verkürzte Timo Schirrmacher für den ECDC. Zwei Minuten später war dann wieder der EC Peiting an der Reihe und baute den Vorsprung erneut aus. Die Indians hatten zwar abermals eine Antwort parat, dieses Mal durch Patrik Beck, doch Milan Kostourek setzte mit dem 6:3 den Schlusspunkt unter die Partie.

Die Indians haben somit nun noch eine Woche die Gelegenheit sich auf die Verzahnungsrunde mit der Bayernliga einzustellen, bevor der Kampf um den Klassenerhalt beginnt.

Sieg am Sonntag gegen das Schlusslicht aus Miesbach

Endlich wieder ein Sieg vor heimischer Kulisse: Die Indians haben das Schlusslicht Miesbach mit 5:4 besiegt, ließen aber die Miesbacher vom Zwischenstand von 5:2 unnötig aufholen.

Nun geht es in das letzte Wochenende der Oberliga-Hauptrunde mit Regensburg zu Gast in der Maustadt am kommenden Freitag.

Die Indians starteten stark in die Partie, das erste Tor erzielte aber Miesbach. Quasi mit der ersten Gelegenheit nutzten die Gäste eine Überzahlsituation aus. Gläser konnte aber direkt im Anschluss den Ausgleich für sein Team erzielen, welches wiederum stark dezimiert antreten musste.

Als die Indians dann die erste Führung durch eine feine Einzelaktion von Galoha erzielten, schienen die Memminger auf der Siegerstraße zu sein.

Doch bereits nach fünf Minuten im Mitteldrittel kam der TEV durch Ben Warda zurück. Dann drehten die Indians vorübergehend auf: Daniel Huhn mit einem Doppelpack sorgte für eine beruhigende Führung, die Patrik Beck dann noch einmal ausbaute, als er in Unterzahl einen schönen Treffer erzielen konnte und den Indians eine beruhigende 5:2 Führung bescherte.

Diese Führung schien den Indians dann doch etwas zu viel Sicherheit zu geben: Fehler aus Unaufmerksamkeit schlichen sich ein, Fehlpässe und verpasste Torchancen haben an dieser Stelle dazu beigetragen, einen überragenden Sieg zu verpassen.

So kamen die Gäste noch einmal heran und trafen noch zweimal ins Tor von Memmingens Florian Neumann. Da die Indians dann aber die Defensive noch einmal intensivierten, brachte den Miesbachern auch die Herausnahme des Torhüters nichts mehr ein und die Punkte blieben am Hühnerberg.

Ausblick

Ein wichtiger Sieg, vor allem fürs Selbstvertrauen der Indians, die nun nur noch zwei Spiele in der Hauptrunde der Oberliga-Süd zu absolvieren haben.

Am nächsten Wochenende empfangen die Maustädter zuhause den EV Regensburg am Freitag, am Sonntag drauf geht es zum Hauptrundenabschluss an den Bodensee zum EV Lindau.

Danach startet die Verzahnung mit den Bayernligisten, in der zahlreiche interessante Duelle und Derbys warten.

05.01.2018 EC Peiting – ECDC Memmingen 6:3 (2:1/1:0/3:2)

Tore:
1:0 (7.) Stauder (Miller, Frankenberg),
1:1 (13.) Piskor (Schirrmacher, Stotz, 5-3),
2:1 (20.) Morris (Dietz, Miller),
3:1 (21.) Dietz (Morris, Stauder),
4:1 (54.) Gohlke (Kostourek, Wachter),
4:2 (54.) Schirrmacher T. (Huhn, Rott),
5:2 (56.) Miller (Kostourek, Wachter),
5:3 (58.) Beck (Piskor),
6:3 (59.) Kostourek (Miller, Wagner)

Strafen: Peiting 10 – Memmingen 6
Zuschauer: 747

07.01.2018 ECDC Memmingen  – TEV Miesbach 5:4 (2:1/3:1/0:2)

Tore:
0:1 (7.) Kimmel (Bogdziul/Fissekis),
1:1 (7.) Gläser (Barrein/Kubail),
2:1 (14.) Galoha (Huhn), 2:2 (25.) Warda (Bogdziul/Deml),
3:2 (30.) Huhn (Barrein, Kubail),
4:2 (31.) Huhn (Stotz, Koziol; 5-4),
5:2 (33.) Beck (Piskor, 4-5),
5:3 (46.) Warda (Fissekis; 5:4),
5:4 (57.) Mechel (Kathan/Demel)

Strafminuten: Memmingen 16 – Miesbach 16
Schiedsrichter: Wohlgemuth
Zuschauer: 1.255

Fotos:

vom Heimspiel am Sonntag gegen den TEV Miesbach. Fotos aus eigener Quelle (Christine Hassler).

Ein Album vom Spiel gibt es auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.