Harte Partie gegen Regensburg und eine 3:5 Niederlage in Lindau

15. Januar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

In einer physisch äußerst hart geführten Partie zeigten sich die Gäste am Freitag buchstäblich schlagkräftiger: Mit 2:5 unterlag der ECDC Memmingen dem harten Kontrahenten EV Regensburg. Am Sonntag drauf mussten die Memminger auch in Lindau eine Niederlage einstecken, nauch wenn es am Tabellenplatz nichts mehr änderte. Am nächsten Freitag geht es nun in die Verzahnungsrunde – Das Ziel: der Klassenerhalt.

Memmingen (mfr). Zu den bereits länger verletzten Jan Benda, Sven Schirrmacher, Tim Tenschert, Jan Kouba und Antti Miettinen gesellte sich mit Patrik Beck am Freitag ein weiterer prominenter Ausfall. Mit Ex-Indianer Andreas Börner konnten die Maustädter aber auf eine ehemalige Memminger Ikone zurückgreifen, der sich bereit erklärte, den Kader für einige Zeit zu unterstützen.

Bereits zu Beginn zeichnete sich ab, dass sich keines der beiden Teams bei diesem Spiel etwas schenken würde. Obwohl beide Teams ihren Tabellenplatz bereits sicher hatten, entwickelte sich eine hitzige Partie, geprägt durch viele unfaire Spielzüge des Regensburger Teams, was die Anspannung zwischen den beiden Kontrahenten aufheizte und dem Schiedsrichter einiges zu tun gab.

Negativer Höhepunkt aus Memminger Sicht war die Spieldauerstrafe gegen Markus Lillich, der mit einem Gegenspieler zusammenprallte, was beide Spieler mindestens einen Zahn kostete – Markus Lillich wurde dafür zum Duschen geschickt.

Die fünfminütige Überzahlsituation nutzten die Gäste eiskalt aus: Ganze drei Treffer durch Gajovsky, Bosas und Flache brachten die Oberpfälzer in Führung und bescherten ihnen einen komfortablen Pausenstand.

Die Memminger, die den Rückschlag verkraftet hatten, kamen dann entschlossen aus der Kabine. Nach nur einer Minute bekamen sich aber Marc Stotz und der ehemalige DEL-Spieler und jetzige Eisbären-Kapitän Peter Flache in die Haare und beide wurden auf die Strafbank geschickt.

Nachdem beide wieder zurückgekehrt waren, flogen die Handschuhe und beide Akteure lieferten sich eine ausgiebige Boxeinlage, welche die Halle zum Kochen brachte.

Die Memminger schienen dadurch gepuscht worden zu sein: Kurze Zeit später verwandelte Kirils Galoha freistehend in den Winkel des Regensburger Tores. Die Memminger nun mit weiteren guten Chancen, doch Kronawitter machte mit dem 4:1 (38.) die Memminger Drangphase wieder zunichte.

Im letzten Drittel versuchten die Memminger noch einmal alles. Kapitän Daniel Huhn erzielte das 4:2 nach schöner Einzelleistung und läutete die Schlussoffensive ein. Doch trotz einiger hochkarätiger Chancen und der Herausnahme von Joey Vollmer, kamen die Rot-Weißen nicht mehr zum Erfolg.

Im Gegenteil: Eisbären-Topscorer Gajovsky besorgte mit dem Treffer ins leere Tor den Endstand und besiegelte die Niederlage der Indians, die jedoch insgesamt gut dagegenhielten.

Letztes Hauptrundenspiel gewinnt Lindau – ab Freitag geht es in die Verzahnungsrunde

Im letzten Spiel der Oberliga-Hauptrunde mussten die Indians eine 3:5 Niederlage in Lindau hinnehmen. Die Memminger waren früh in Rückstand und konnten die Partie nicht mehr drehen.

Der Fokus lag aber bereits auf der kommenden Verzahnungsrunde: Am Freitag starten die Indians mit einem Heimspiel den Kampf um den Klassenerhalt.

Mit noch immer stark dezimiertem Team starteten die Indians in das mehr oder weniger bedeutungslose Spiel in Lindau. Beide Teams hatten ihre Platzierungen in der Tabelle bereits sicher und so ging es nur noch um die Ehre im vierten Aufeinandertreffen in dieser Spielzeit.

Die Gastgeber erwischten den besseren Start und gingen schon nach vier Minuten in Führung. Kurze Zeit später erhöhten die Islanders auf 2:0 und ließen dann kurz vor der Pause noch den dritten Treffer folgen.

Die Indians kamen erst zum Ende des zweiten Abschnitts besser in die Partie. Klingler erzielte zuvor in der 29. Minute die vermeintliche Entscheidung, ehe Marc Stotz und Julian Becher mit seinem ersten Treffer für die Memminger noch einmal verkürzten.

Als im Schlussdrittel Kirils Galoha einen zugesprochenen Penalty gekonnt verwandelte, schöpften die Memminger samt mitgereistem Anhang wieder Hoffnung. Mlynek machte diese, in Form des fünften Lindauer Treffers, aber endgültig zunichte und sicherte den Hausherren die drei Punkte.

Ausblick

Für den ECDC beginnen nun die Wochen der Wahrheit. Die Indians hoffen, dass ihre verletzten Spieler nach und nach wieder einsatzfähig werden, um am kommenden Freitag mit größerem Kader in die Verzahnungsrunde zu starten.

Auch eine mögliche Nachverpflichtung scheint nach Aussagen von Memmingens Sportlichem Leiter nicht abwegig. Sicher ist: Die Memminger wollen unbedingt den Klassenerhalt schaffen. Wichtig dabei ist es nun, sich eine gute Ausgangslage in der kommenden Verzahnungsrunde zu schaffen.

Die Indians starten definitiv mit einem Heimspiel in diese Runde und müssen gegen die Topteams der Bayernliga antreten: gegen den Oberligisten Waldkraiburg sowie die Bayernligisten Dorfen, Landsberg, Erding und Passau.

Mindestens Rang 4 muss hier erreicht werden, um im anschließenden Viertelfinale den Ligaverbleib zu sichern.

12.01.2018 ECDC Memmingen – Regensburg 2:5 (0:3/1:1/1:1)

Tore:
0:1 (17.) Gajovsky (Alt, Gulda, 5-4),
0:2 (18.) Bosas (Gajovsky, Flache, 5-4),
0:3 (19.) Flache (Gajovsky, Gulda, 5-4),
1:3 (30.) Galoha (Huhn, Pfalzer),
1:4 (38.) Kronawitter (Gajovsky, Bosas),
2:4 (44.) Huhn (Galoha), 2:5 (59.) Gajovsky
2:5 (59.) Gajovsky

Strafen: Memmingen 14 + 5+20 (Lillich) + 10 (Stotz) – Regensburg 18 + 10 (Flache)
Zuschauer: 1213

14.01.2018 EV Lindau – ECDC Memmingen 5:3 (3:0/1:2/1:1)

Tore:
1:0 (4.) Jenka (Farny, Klingler, 5-4),
2:0 (7.) Quaile (Mlynek, Klingler),
3:0 (18.) Farny (Mlynek, Quaile),
4:0 (29.) Klingler (Jenka, Farny, 5-4),
4:1 (38.) Becher (Schirrmacher, Keil),
4:2 (40.) Stotz (Galoha, Kubail, 5-4),
4:3 (45.) Galoha (PEN),
5:3 (48.) Mlynek (Quaile, Klingler, 5-3)

Strafminuten: Lindau 14 – Memmingen 10
Schiedsrichter: Fischer.

Fotos:
Fotocredit: Alwin Zwibel.

Zu Alwin Zwibels Album vom Spiel gegen Regensburg geht es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.