Tag der offenen Tür bei Sporteve

15. Januar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Das Fitness-Studio „Sporteve – Pure Ladyfitness“ eröffnete in Memmingen Ende November seine Pforten. Am vergangenen Wochenende konnten sich Interessierte an zwei Tagen beim Tag der offenen Tür ein Bild machen über das ausgearbeitete Trainingsprogramm von Sporteve, über die entspannte Atmosphäre, die bereitgestellten Geräte und all das, was das Fitness-Konzept von Sporteve so besonders macht.

Als ich am Tag der offenen Tür das lichtdurchflutete, neue und moderne Fitness-Studio von „Sporteve“ betrete, kommt mir gleich eine freundliche Frau entgegen. „Elisabeth Wagenpfeil, willkommen bei Sporteve“ stellt sie sich vor.

Die gleiche Frau Wagenpfeil hatte zuvor nach acht Jahren die Franchisekette „Mrs. Sporty“ verlassen und Ende November 2017 mit „Sporteve“ im neuen Fitness-Studio Hinter dem Salzstadel 11 neu durchgestartet.

„Persönlich statt digital“

Was sie dazu bewogen hat zu wechseln erfahre ich gleich im Gespräch mit der engagierten Fitness-Trainerin und Personal Trainerin: „Die neuen Entwicklungen bei Mrs. Sporty gefielen mir nicht, denn zukünftig wird dort ausschließlich internetgesteuertes Training vor dem Bildschirm angeboten. Bei Sporteve, das sich nun seit etwa einem Jahr bereits mit mehreren Clubs in Deutschland etabliert hat, können wir unserem Verständnis von persönlicher Betreuung treu bleiben. Denn hier gilt `persönlich statt digital`.“

Breitgefächertes Kursangebot

Zum Programm von Sporteve, das sich von Frauen an Frauen richtet und Elisabeth Wagenpfeil nun in Memmingen vertritt, gesellt sich zum bewährten Zirkeltraining nun TRX, Functional Training und ein breitgefächertes Kursprogramm.

„TRX-Training ist ein Schlingentraining, das mit dem eigenen Körpergewicht arbeitet“, erklärt mir die Trainerin, auch Läuferin und Trail-Runnerin Elisabeth Wagenpfeil. „Damit kann man sich langsam und körperharmonisch auch hochgesteckten Zielen nähern“.

Die Zirkel-Stationen trainieren in jeweils 30 Minuten die Beweglichkeit und das Längenwachstum der Muskeln acht großer Muskelgruppen mit zusätzlich möglichen acht Stationen und in gezielten Kursen kann sich dem Muskelaufbau, dem Problemzonen- und Faszientraining sowie der Entspannung gewidmet werden.

Für ihre Zielgruppe – Frauen zwischen 18 und 70 Jahren –  ist somit alles dabei: vom Muskelaufbau über Konditionssteigerung, gezieltes Training etwa für Rückenprobleme, Ski-Gymnastik, Faszientraining, Bauch-Beine-Po-Training, sensomotorisches Training für ältere Damen, plyometrisches Training – ein Schnellkrafttraining, welches den schnellen Abruf von viel Energie fördert, bis hin zur „Iron-Work“, bei der besonders ambitionierte Frauen richtig gasgeben können.

Personalisierte Trainingsprogramme

Das alles wird unterstützt durch die persönliche Betreuung der Trainerinnen, die dafür sorgen, dass die Haltung bei den Übungen stimmt und die Übungen sauber ausgeführt werden. „Schließlich wollen wir uns nicht schädigen, sondern gesünder, fitter und belastbarer werden durch gezieltes trainieren. Deshalb ist die persönliche Betreuung so wichtig“, unterstreicht die engagierte Trainerin.

Auch für Teilnehmerinnen mit Bluthochdruck ist hier gesorgt: Blutdruckmessgeräte stehen bereit und es wird buch geführt, sodass auf die Person abgestimmt werden kann und positive Entwicklungen nachvollziehbar sind.

Gesundheitsmonitor und Ernährungskonzept

Ein Gesundheitsmonitor, der nicht nur den BMI (Body-Mass-Index), sondern auch den Stoffwechsel der Teilnehmerin berücksichtigt, hilft dabei, ein Trainingsprogramm zu erstellen, mit dem gezielt auf die Bedürfnisse jeder einzelnen eingegangen werden kann.

Ein Ernährungskonzept, bei dem man keine Produkte kaufen muss und nicht auf eine spezielle Diät gesetzt wird, sondern auf die Umstellung auf eine ausgewogene Ernährung, die sich genau wie das Training optimal in den Alltag integrieren kann, rundet das umfassende Fitness-Angebot bei Sporteve ab.

Ab Februar kommt neben Beckenbodentraining auch noch etwas für die dazu, die verletzt sind: Das Kinesio-Taping soll gezielt bei der Heilung von Verletzungen unterstützen oder etwa bei Problemen mit der Achillessehne oder den Knieen, gezielt auf verletzungsbedingte Problematiken eingehen.

Flexible Teilnahmemöglichkeiten

Und auch die Mitgliedschaft ist bei Sporteve flexibel gestaltet: Neben einer 6-monatigen, ein- oder zweijährigen Mitgliedschaft können Frauen auch mit einer 10er-Karte an den Kursen teilnehmen, ohne sich vertraglich zu binden.

Moderne Geräte und familiäre Atmosphäre

Besonders stolz ist Elisabeth Wagenpfeil auch auf Neuerungen im Geräte-Pool: Ein Battle-Rope steht hier zum Muskelaufbau zur Verfügung, eine Sprossenwand mit Theraband, Kettle-Bells, neben Trampolin, Hantelbank und vielen weiteren modernen Trainingsgeräten.

Sogar der Umkleidebereich ist bei Sporteve ein Ort zum Wohlfühlen. Ein warmer, geräumiger Ankleidebereich mit Dusche und Toiletten wirkt entspannend und hilft dabei, den Alltag abzustreifen und sich einzig seinem Körper und seinem Wohlergehen in familiärer und entspannter Atmosphäre zu widmen.

Weitere Infos erhalten Sie auf www.memmingen.sporteve.de, telefonisch auf 08331 9618099, oder per e-mail über memmingen@sporteve.de.

Fotos:
Bilder 1-3 (und Titelbild): Elisabeth Wagenpfeil führte beim Tag der offenen Tür Interessierte durch die Besonderheiten des Fitness-Studios „Sporteve“.
Bild 4: Auch ein „Battle-Rope“ steht bei Sporteve zum Muskelaufbau zur Verfügung, neben vielen weiteren modernen Fitnessgeräten.
Fotos aus eigener Quelle (Christine Hassler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.