Volle Punktausbeute in Bergkamen für die Indians Frauen

16. Januar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

zwei wichtige Siege im Meisterschaftsrennen konnten die Frauen des ECDC Memmingen nach fünfwöchiger Weihnachts- und Länderspielpause verbuchen: Mit 3:2 und einem anschließenden 9:2 Erfolg entführten die Allgäuerinnen am Wochenende alle sechs Punkte bei den Bärinnen aus Bergkamen in die Maustadt. Die Indians Frauen behaupteten damit auch nach dem 17. Spieltag ihren Spitzenplatz in der Frauen-Bundesliga. Am kommenden Wochenende sind die Eisbärinnen aus Berlin zu Gast am Hühnerberg.

Schwer umkämpft war der Memminger Sieg am Samstagabend. Nach 20 Minuten lagen die Maustädterinnen schon mit 0:2 im Rückstand, bewiesen aber Moral und machten daraus noch einen 3:2 Erfolg. Ohne Kapitänin Daria Gleissner (Sperre), Manuela Anwander (Reha nach Operation) und Franziska Brendel (U18 Weltmeisterschaft) mussten die Memmingerinnen das Spiel antreten.

Die beste Chance zur Führung gleich zu Beginn vergab dann Marie Delarbre, die einen an ihr verschuldeten Penalty nicht an U18 Nationaltorhüterin Pia Surke vorbei in die Maschen brachte. Kurz darauf dann die überraschende Führung der Gastgeber: Eine Scheibe prallte von der Bande hinter dem Memminger Tor so ab, dass sie genau im Slot auf dem Schläger von Britta Schröder landete, die sich nicht zweimal bitten lies und die Gastgeber in Führung brachte.

Kurze Zeit später dann eine weitere Schrecksekunde für die Allgäuerinnen. Antje Sabautzki rutschte bei einem Angriffsversuch so unglücklich in die Bande, dass sie verletzt aufgeben musste. Als wenig später erstmals eine Memmingerin auf der Strafbank saß, nutze Celina Belo die Gelegenheit für die Gastgeber und überwand Emma Schweiger aus kurzer Entfernung zum 0:2 (17. Min).

Im Mittelabschnitt kamen die Indians dann immer besser ins Spiel, konnten dabei auch eine 3 gegen 5 Unterzahl schadlos überstehen. Julia Seitz war es, die dann in der 37. Minute den verdienten Anschlusstreffer für ihre Farben markierte. Mit dem 2:1 Rückstand wurden dann letztmals die Seiten gewechselt.

Die Allgäuerinnen machten dort weiter, wo sie im zweiten Abschnitt aufgehört hatten und nur 44 Sekunden waren nach dem Wiederanpfiff gespielt, als Katharina Ott in Überzahl zum 2:2 Ausgleich traf. Sechs Minuten später war es Nicola Eisenschmid, die erneut in Überzahl von der blauen Linie die Schiebe millimetergenau neben dem Pfosten des Bergkamener Kastens zum 3:2 platzieren konnte (47.).

Die Gastgeber kämpften unverdrossen weiter, doch die Indians verstanden es jetzt besser als noch im ersten Abschnitt, die Scheibe außerhalb der Gefahrenzone zu halten. Auch die Herausnahme der Bergkamener Torfrau während der letzten 90 Sekunden brachten die Gäste dann gut über die Zeit und durften sich so über die ersten drei Punkte des Wochenendes freuen.

Das Rückspiel am Sonntag – ein überragender 9:2 Erfolg

Nur vierzehn Stunden später standen sich am frühen Sonntagmorgen beide Teams erneut in der Bergkamener Eishalle gegenüber. Das Tor der Indians hütete Saskia Serbest und in der Verteidigung stand Daria Gleissner wieder im Aufgebot. Dagegen fehlte den Memmingerinnen Antje Sabautzki aufgrund ihrer Verletzung vom Vortag.

Nach drei Minuten stand den Allgäuerinnen  das Glück in Form des Torpfostens zu Seite, der einen frühen Rückstand verhinderte. Danach bestimmten die Maustädterinnen das Geschehen auf dem Eis und Katharina Ott brachte ihr Team in der 7. Minute mit 1:0 in Führung. Drei Minuten später erhöhte Marina Swikull auf Zuspiel von Nicola Eisenschmid auf 2:0 – beide absolvierten ihr 100. Bundesligaspiel für die Indians.

Als noch vor der ersten Pause Marina Swikull (14. Min.) und Daria Gleissner (16.) auf 4:0 erhöhten, waren die Zeichen frühzeitig auf Sieg gestellt.

Dass man Bergkamen jedoch zu keiner Zeit auf die leichte Schulter nehmen darf, bekamen die Gäste nach dem ersten Seitenwechsel eindrucksvoll zu spüren. Die Bärinnen erhöhten ihre Bemühungen und kamen so nicht unverdient zum Anschlusstreffer (32.). Doch die Memmingerinnen schlugen zurück. Marina Swikull mit ihrem dritten Treffer (37.) und Julia Seitz (40.) erhöhten noch im zweiten Drittel auf 6:1 und spätestens jetzt war die Entscheidung gefallen.

Im letzten Abschnitt gab es dann im Indians Lager noch dreimal Grund zum Jubeln. Taylor Day, Nicola Eisenschmid und Sonja Weidenfelder waren für ihre Farben erfolgreich, für Bergkamen traf Hayley Masters zum 9:2 Endstand.

Die Indians behaupteten damit auch nach dem 17. Spieltag ihren Spitzenplatz in der Frauen-Bundesliga. Am kommenden Wochenende kommen die Frauen der Eisbären Berlin zu zwei Gastspielen an den Memminger Hühnerberg.

Stimmen zum Spiel

Indians Coach Werner Tenschert: „Wir sind am Wochenende auf einen erwartet kampf- und laufstarken Gegner getroffen. Nachdem wir am Samstag die eigenen Chancen zu Beginn nicht nutzen konnten, sind wir etwas unglücklich in Rückstand geraten und mussten so einem 0:2 Rückstand hinterherlaufen. Aber mein Team hat große Moral bewiesen, wollten wir doch unbedingt die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Am Sonntag haben wir dagegen unsere Chancen von Anfang an konsequent genutzt und schon im ersten Drittel die Grundlage für den Sieg gelegt.“

Teammanager Peter Gemsjäger: „Sicherlich hat die gesamte Konkurrenz am Wochenende Bergkamen die Daumen gedrückt und auf einen Ausrutscher von uns gehofft. Wir haben nur das erste Drittel am Samstag etwas verpennt, dann aber doch relativ souverän die sechs Punkte mit nach Hause genommen.“

13.01.2018 / 17:30  EC Bergkamen – ECDC Memmingen Indians 2:3  (2:0/0:1/0:2)

Tore:
1:0 (13:39) Britta Schröder (Chantal Schneidereit, Kristin Blase)
2:0 (16:06) Celina Belo (Nina Ziegenhals, Rebecca Graeve) PP+1
1:2 (36:15) Julia Seitz (Nicola Eisenschmid, Mandy Dibowski)
2:2 (40:44) Katharina Ott (Marie Delarbre, Taylor Day) PP+1
2:3 (31:55) Nicola Eisenschmid (Julia Seitz) PP+1

Strafen: Bergkamen 12 Min – Memmingen 10 Min
Zuschauer: 67

Es spielten: Emma Schweiger (60:00), Saskia Serbest/ Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Mandy Dibowski, Lena Kartheininger, Nadine Schattner, Tiana Rehder/ Katharina Ott, Nicola Eisenschmid, Antje Sabautzki, Sonja Weidenfelder, Taylor Day, Marie Delarbre, Julia Seitz, Marina Swikull, Antonia Jekel.

14.01.2018 / 09:30  EC Bergkamen – ECDC Memmingen Indians 2:9  (0:4/1:2/1:3)

Tore:
0:1 (06:55) Katharina Ott (Antonia Jekel, Nadine Schattner)
0:2 (08:42) Marina Swikull (Nicola Eisenschmid, Daria Gleissner) PP+1
0:3 (13:10) Marina Swikull (Daria Gleissner, Julia Seitz)
0:4 (15:22) Daria Gleissner (Julia Seitz, Marina Swikull)
1:4 (31:11) Nina Ziegenhals (Celina Belo, Hayley Masters)
1:5 (36:47) Marina Swikull (Nicola Eisenschmid, Julia Seitz)
1:6 (39:38) Julia Seitz (Marina Swikull, Lena Kartheininger)
1:7 (41:05) Taylor Day (Nicola Eisenschmid, Carina Strobel)
2:7 (54:42) Hayley Masters (Nina Ziegenhals)
2:8 (55:30) Nicola Eisenschmd (Julia Seitz)
2:9 (58:48) Sonja Weidenfelder (Marie Delarbre, Carina Strobel)

Strafen: Bergkamen 6 Min – Memmingen 4 Min
Zuschauer: 71

Es spielten: Saskia Serbest (60:00), Emma Schweiger / Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Daria Gleissner, Mandy Dibowski, Lena Kartheininger, Tiana Rehder/ Katharina Ott, Nicola Eisenschmid, Sonja Weidenfelder, Taylor Day, Marie Delarbre, Julia Seitz, Marina Swikull, Antonia Jekel, Nadine Schatter.

Fotos:
Entstanden beim Spiel gegen Bergkamen im Oktober 2017.
Fotos aus eigener Quelle (Christine Hassler).

Kommentar aus der Redaktion: Ihr seid unglaublich Mädels! Wir drücken alle Daumen, dass ihr es diesmal wieder zum deutschen Meistertitel schafft! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.