Wichtiger Sieg zum Auftakt: ECDC bezwingt Erding

20. Januar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die Indians des ECDC Memmingen bezwangen beim ersten Spiel der Verzahnungsrunde die starken „Gladiators“ aus Erding mit 4:1. Das Memminger Team, das auf einige Stammkräfte wieder zurückgreifen konnte, siegte durch Treffer von Jan Benda, Markus Lillich, Kirils Galoha und Daniel Huhn. Am nächsten Freitag erwarten die Indians dann den ESC Dorfen am heimischen Hühnerberg.

Memmingen (fl). Rund 1500 Zuschauer fanden sich am Hühnerberg ein, um den Auftakt der Verzahnungsrunde zwischen den Indians und dem TSV Erding zu verfolgen. Personell sah es wieder besser im Team des ECDC aus, das auf die Rückkehrer Sven Schirrmacher, Patrik Beck, Kapitän Jan Benda und den gesperrten Markus Lillich zählen konnten. Zudem feierte Eddy Rinke-Leitans sein Debüt im Indianer-Trikot.

Das erste Drittel begann zerfahren, so kamen die Hausherren kaum zu Chancen. Die Gäste aus Oberbayern hingegen, waren von Anfang an bereit den Kampf anzunehmen und agierten bissig und aggressiv, wodurch sich einige gute Möglichkeiten für die „Gladiators“ ergaben.

In der 14. Minute ereignete sich dann eine doppelte Überzahlsituation zugunsten der Indians. Die zwei Minuten über taten sich die Indians schwer, die Situation zu ihren Gunsten zu nutzen, erst kurz nach Ablauf der Strafen war Jan Benda zur Stelle. Sein satter Schlagschuss schlug zum 1:0 in die Maschen ein und besorgte die Führung.

Das zweite Drittel verlief ähnlich zerfahren wie das Erste, denn die leidenschaftlich spielenden Gäste steckten nicht auf. Eine gute Möglichkeit für den ECDC, die Führung auszubauen,  gab es in der 24. Minute, als Martin Jainz nur knapp verfehlte.

Erst in der 33. Minute zirkelte Markus Lillich die Scheibe gekonnt ins linke obere Eck, was die Fans am Hühnerberg erneut zum Jubeln brachte. Dies war zugleich der Weckruf für die Hausherren, die zunehmend das Heft in der Hand hielten und jetzt auch befreiter aufspielten. Die Gäste kamen in der Folge kaum noch zu guten Szenen.

Im letzten Spielabschnitt kamen die Gladiators des TSV Erding nochmals heran. Kurz nach Wiederbeginn lag der Puck im Gehäuse von Joey Vollmer. Torschütze für die Gäste war Christian Poetzel. Doch anstatt den Heimsieg noch einmal zu gefährden, legten die Indians in Überzahl nach.

Der stark aufspielende Kirils Galoha traf in abgezockter Manier zum 3:1. Den Schlusspunkt der Partie setzte Daniel Huhn. Abermals im Powerplay verwandelte er eiskalt zum 4:1, wobei es auch blieb und die ersten drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt eingefahren werden konnten.

Ein wichtiger Sieg, der dennoch zeigt, dass noch ein langer Weg zum Klassenerhalt vor den Indianern liegt. Bereits am Sonntag kommt es schon zum Derby-Kracher am Lech. Um 17:00 ist Spielbeginn gegen den letztjährigen Viertelfinalgegner und Rivalen aus Landsberg, ehe am nächsten Freitag die Eispiraten aus Dorfen an den Hühnerberg reisen.

Im Lager der Indianer hofft man auf zahlreiche Unterstützung, um die nächsten wichtigen Punkte in die Maustadt zu holen.

19.01.2018 ECDC Memmingen – TSV Erding 4:1 (1:0/1:0/2:1)

Tore:
1:0 (14.) Benda (Piskor),
2:0 (33.) Lillich (Beck, Galoha),
2:1 (41.) Poetzel (Zimmermann, Schwarz),
3:1 (44.) Galoha (Rinke-Leitans, Schirrmacher S., 5-4),
4:1 (52.) Huhn (Schirrmacher S., Galoha)

Strafminuten: Memmingen 12 – Erding 16 +10 (Spindler)
Zuschauer: 1507

Fotos:
Fotocredit: Alwin Zwibel.

Zu Alwin Zwibels Album vom Spiel geht es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.