Indians Frauen weiter auf Titelkurs mit überragendem 8:1 Heimerfolg über die Berliner Eisbären

22. Januar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Auf den eher mühsamen 3:0 Erfolg vom Samstag über die Eisbären aus Berlin ließen die Memmingerinnen am Sonntagmittag am heimischen Hühnerberg einen überragenden 8:1 (0:1/5:0/3:0) Sieg über die gleichen Gegnerinnen folgen. Mit 55 Punkten nach 19 Spielen bauten die Indians Frauen ihre Tabellenführung aus. Planegg ist nun mit 51 Punkten Zweiter und die dritte Kraft im Titelkampf, der ERC Ingolstadt, hat bereits 15 Punkte Rückstand auf die bärenstarken Indians Frauen.

Das Tor der Indians hütete diesmal Vanessa Muschik, ansonsten setzte Headcoach Werner auf denselben Kader wie am Samstag. Von Beginn an erarbeiteten sich die Gastgeber ein Chancenplus, doch das Tor der Eisbären blieb wie vernagelt. Mit der ersten Pausensirene dann der überraschende Führungstreffer Berlins. Kelsey Soccio hielt bei einem Pass vors Indians Gehäuse einfach ihren Schläger hin und Vanessa Muschik war ohne Abwehrchance. Nach drei „zu Null“ Niederlagen gegen Memmingen war dies der erste Treffer der Hauptstädterinnen im vierten Saisonspiel.

Einziger Kritikpunkt von Werner Tenschert bei der Pausenansprache war die mangelnde Chancenverwertung seiner Mannschaft. Das nahmen sich die Indians Frauen zu Herzen und brannten ein Feuerwerk ab, sobald sie wieder auf dem Eis waren: Binnen 100 Sekunden machten Julia Seitz (25.), Sonja Weidenfelder (25.) und Marie Delarbre (26.) aus dem 0:1 Rückstand eine 3:1 Führung!

Die Gegnerinnen aus Berlin wirkten jetzt sichtlich verunsichert und die Memmingerinnen nutzen das weiter aus. Taylor Day (34.) und Lena Schurr (36.) erhöhten noch vor dem letzten Seitenwechsel auf 5:1, was mehr als die Vorentscheidung an diesem Tag bedeutete.

Im letzten Drittel waren die Eisbären sichtlich darum bemüht, ihre Linie wieder zu finden, was zunächst auch gelang. Doch bei allen Versuchen, den Rückstand zu verkürzen, scheiterten sie an einer glänzend aufgelegten Vanessa Muschik im ECDC Kasten.

Unterdessen war der Torhunger der Maustädterinnen aber noch nicht gestillt und Marie Delarbre (50.) sowie Sonja Weidenfelder (55.) schraubten das Resultat auf 7:1 in die Höhe. Den Schlusspunkt markierte Nicola Eisenschmid, die einen an ihr verschuldeten Penalty zum 8:1 Endstand verwandelte – der 100. Saisontreffer der Indians Frauen!

Ausblick

Mit 55 Punkten nach 19 Spielen bauten die Indians damit ihre Tabellenführung aus. Erzrivale Planegg ist nun mit 51 Punkten nach 21 Spielen Zweiter und die dritte Kraft im Titelkampf, der ERC Ingolstadt, hat bereits 15 Punkte Rückstand auf die Indians nach 18 Spielen.

Für vier Indians Mädels geht es Morgen mit der Nationalmannschaft für zwei Länderspiele nach Japan, in zwei Wochen kommt dann der ERC Ingolstadt am 04. Februar zum Spitzenspiel an den Hühnerberg.

Stimmen zum Spiel

Indians Headcoach Werner Tenschert: „Wir treffen immer auf höchst motivierte Gegner, die alle einem möglichen Titelaspiranten ein Bein stellen möchten. Es ist oftmals schwierig, eine spielerische Überlegenheit in Tore umzumünzen, da die Räume im gegnerischen Drittel sehr eng gemacht werden.“

Co-Trainer Markus Rose: „Heute hatten wir im Vergleich zum Samstag eine wesentlich bessere Chancenverwertung“.

21.01.2018 / 12:15  ECDC Memmingen Indians – Eisbären Juniors Berlin 8:1  (0:1/5:0/3:0)

Tore:
0:1 (19:59) Kelsey Soccio (Luana Sardina)
1:1 (24:13) Julia Seitz (Daria Gleißner, Nicola Eisenschmid) PP+1
2:1 (24:15) Sonja Weidenfelder (Anna-Lena Niewollik)
3:1 (25:48) Marie Delarbre (Sonja Weidenfelder, Taylor Day)
4:1 (33:54) Taylor Day (Sonja Weidenfelder, Marie Delarbre)
5:1 (35:00) Lena Schur (Katharina Ott, Tiana Rehder)
6:1 (49:30) Marie Delarbre (Taylor Day)
7:1 (54:37) Sonja Weidenfelder (Taylor Day, Kathrina Ott) PP+1
8:1 (56:52) Nicola Eisenschmid (Penalty)

Strafen: Memmingen 10 Min – Berlin 10 Min
Zuschauer: 82

Es spielten: Vanessa Muschik (60:00), Saskia Serbest/ Daria Gleissner, Carina Strobel, Anna-Lena Niewollik, Mandy Dibowski, Lena Kartheininger, Tiana Rehder/ Katharina Ott, Nicola Eisenschmid, Sonja Weidenfelder, Taylor Day, Marie Delarbre, Julia Seitz, Marina Swikull, Nadine Schattner, Antonia Jekel, Lena Schurr.

Fotos:
vom 8:1 Erfolg am Sonntag. Fotos aus eigener Quelle (Christine Hassler).

Ein tolles Album vom Spiel gibt es auf unserer Facebookseite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.