Schwäbischer Meister und Vizemeistertitel gehen an die Mädels des Vöhlin Gymnasiums

26. Januar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Den Schwäbischen Meister- und Vizemeistertitel in Badminton gewannen in dieser Saison die Mädchen des Vöhlin Gymnasiums Memmingen. Die Spielerinnen nehmen schon seit Jahren erfolgreich an Schulturnieren teil und konnten ihre ganze Erfahrung beim entscheidenden Turnier in Diedorf ausspielen. Damit qualifizierten sie sich auch für die südbayerischen Meisterschaften in Trostberg.

Hoch motiviert fuhren vier Mannschaften des Vöhlin-Gymnasiums mit den Lehrkräften Frau Knie-Laisser und Frau Holzmann zum Bezirksfinale Badminton nach Diedorf. Es gab viele schöne und hartumkämpfte Spiele.

Die Mannschaft Mädchen III sicherte sich den schwäbischen Meistertitel ohne Satzverlust. Die Spielerinnen nehmen schon seit Jahren erfolgreich an Schulturnieren teil und konnten ihre ganze Erfahrung ausspielen. Somit qualifizierten sie sich souverän für die südbayerischen Meisterschaften in Trostberg.

Die jüngere Mädchenmannschaft (M IV) bestand zum größten Teil aus Schülerinnen, die erst dieses Schuljahr mit dem Badmintonsport angefangen haben. Dem Jakob-Brucker-Gymnasium aus Kaufbeuren waren sie deutlich unterlegen. Aber gegen das Rudolf-Diesel-Gymnasium Augsburg erkämpften sie sich ein starkes Unentschieden.

Der schwäbische Vizemeistertitel ging unerwartet an die Jungenmannschaft J IV des Vöhlin-Gymnasiums.

Das Team bestand aus zwei Routiniers und drei Neulingen.

Überraschend konnte sich das Team gegen die Mittelschule Großaitingen durchsetzen.

Nur gegen das Rudolf-Diesel Gymnasium zogen sie den Kürzeren.

 

 

 

Die ältere Jungenmannschaft (JIII/S) hatte zwei starke Gegner. Gegen die Mannschaften des Rudolf-Diesel-Gymnasiums sowie des Jakob-Brucker-Gymnasiums, die hauptsächlich aus Vereinsspielern bestanden, waren sie chancenlos. Trotz dessen zeigten sie großen Kampfgeist und tolle Spiele.

Text: Johanna Hörmann.

Foto:
Die erfolgreiche Mädchenmannschaft MIII (v. li.): Liselotte Feiner, Katharina Scheu, Sarah Heberle und Julia Knauer.
Fotoquelle: Kornelia Knie-Laisser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.