Memminger Kulturpreis 2018 geht an Pit Kinzer

29. Januar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die Stadt Memmingen hat einen neuen Kulturpreisträger: Der 1951 in Ottobeuren geborene Installations- und Fotokünstler, Zeichner und Graphiker Pit Kinzer ist von einer Jury unter dem Vorsitz des Memminger Oberbürgermeisters für sein umfangreiches Oeuvre zum neuen Preisträger des Memminger Kulturpreises gekürt worden.

Die seit dem Jahr 1977 vergebene Auszeichnung wird am 20. April 2018 von Oberbürgermeister Manfred Schilder an den heute in Markt Rettenbach im Unterallgäu lebenden Künstler übergeben.
Die Feierlichkeit im Memminger Kreuzherrnsaal wird von einer Ausstellung mit Werken des Künstlers begleitet.

Kulturpreis der Stadt Memmingen

Der bildende Künstler Pit Kinzer aus Markt Rettenbach wird am Freitag, 20. April 2018, von Oberbürgermeister Manfred Schilder mit den Memminger Kulturpreis für sein langjähriges Schaffen als Installations- und Fotokünstler, Zeichner und Graphiker geehrt. Gestiftet vom „Stadtmarketing Memmingen e.V.“ ist die Auszeichnung für Verdienste um Kunst und Kultur mit 4.000,- € dotiert.

Die Jury, angeführt von Oberbürgermeister Manfred Schilder und besetzt mit Vertretern des „Stadtmarketing Memmingen e.V.“, der Memminger Künstlerschaft und der städtischen Kulturverwaltung, hat in ihrer Entscheidung die Verdienste des Preisträgers um das Kulturleben in Memmingen betont und Pit Kinzer einmütig zum Kulturpreisträger der Stadt Memmingen 2018 bestimmt.

Über den Künstler

Pit Kinzer wurde 1951 in Ottobeuren geboren.

Nach einer Schriftsetzerlehre in Memmingen und dem Studium der Architektur an der FH in Augsburg ist er seit 1978 als freischaffender Künstler tätig.

Im Jahr 1996 eröffnete er sein Atelier in Markt Rettenbach, Unterallgäu, wo er bis heute lebt.

Gleichwohl stand Memmingen immer im Fokus seines Schaffens.

 

2006 startete hier die Werkreihe der „Gerngroß Models“, die ihn seither durch ganz Deutschland und zu mehreren Auslandsstationen führte.

Mit der Installation „Gerngroß Models: Der Sprung ins Ungewisse“ an der Fassade der ehemaligen Kreuzherrnkirche begann der Zyklus, der inzwischen an mehr als 30 Orten in Deutschland und im Ausland den öffentlichen Raum bespielte.

Mit kleinen Eisenbahnfiguren, die Kinzer mittels Makrofotografie ins XXL-Format überführt, erzielt der Künstler einen Effekt, der die winzigen Objekte zu überlebensgroßen, fast monumentalen Skulpturen steigert.

Vergleichbares geschieht mit den Minifiguren, wenn sie in detailreich aufgebauten Tableaus immer wieder neue Bildwelten auferstehen lassen, mal witzig-skurril, mal gesellschaftskritisch und politisch. Mit seinen „Gerngroß Models“ gelingt es Pit Kinzer, verschüttete Wahrheiten offenzulegen und unseren Alltag mit seinen Absurditäten zu konfrontieren.

Entscheidende Kriterien für die Jury

Bei der Entscheidung der Jury wurde zudem die Breite des künstlerischen Schaffens von Pit Kinzer berücksichtigt. Mit Fotoarbeiten, Installationen im öffentlichen Raum, Radierungen und Kunst am Bau-Realisationen ergibt sich ein umfangreiches Oeuvre, das in den langen Jahren seines Wirkens immer wieder neue Herausforderungen suchte.

Mit ca. 150 Einzelausstellungen und über 500 Ausstellungsbeteiligungen gehört Pit Kinzer seit langem zu den ausgewiesenen Künstlerpersönlichkeiten in unserer Region.

Prominente Ankäufe unter anderem durch das Berliner Bundesministerium für Verkehr, Bau und Wohnungswesen, die Bayerische Staatsgemäldesammlung in München und zahllose Landkreise und Kommunen unterstreichen das Renommee des neuen Preisträgers.

Mit der Auszeichnung von Pit Kinzer ist der 26. Preisträger des im Jahre 1977 geschaffenen Memminger Kulturpreises benannt. Die letzte Preisvergabe fand im Jahr 2014 statt. Preisträger war der Johnny Ekkelboom.

Die Preisverleihung im Kreuzherrsaal wird mit einer Ausstellung neuer Arbeiten des Preisträgers verbunden.

Info

Die bisherigen Kulturpreisträger in Memmingen

1977   DMD Josef Fleschhut, Musik

1978   Diether Kunerth, Bildende Kunst

1979   Helmut Ackermann, Bildende Kunst

1980   Johann Maria Naun, Musik

1981   Otto Neudert, Musik

1983   Karlheinz Eubell, Schauspiel

1987   Frieder Hiller, Musik

1988   Karl-Heinz Gudat, Musik

1990   Reinhard Blank, Bildende Kunst

1991   Walter Abt, Musik

1992   Wolfgang Marschner, Bildende Kunst

1993   Prof. Dieter Rehm, Bildende Kunst

1994   Bobby und Lancy Falta, Musik

1995   Ilse und Helmut Wolfseher, Kulturveranstalter

1997   Prof. Dr. Winfried Bönig, Musik

1999   Dieter Schütz, Bildende Kunst

2003   Agnes Keil und Peter Heel, Bildende Kunst

2006   Oskar Riha, Kulturveranstalter

2008   Volker Klüpfel und Michael Kobr, Literatur

2012   KMD Hans-Eberhard Roß, Musik

2014   Johnny Ekkelboom, Musik

2018   Pit Kinzer, Bildende Kunst.

Foto:
Pit Kinzer wurde für den Memminger Kulturpreis 2018 ausgewählt.
Fotocredit: Felix Weinold.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.