Volle Punkteausbeute: Die Indians bezwangen Passau als Gast mit 5:1 und schickten die Black Hawks am Sonntag dann mit 7:1 nach Hause

5. Februar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Mit einem 5:1 Sieg haben die Memminger Indians am Freitag den nächsten wichtigen Erfolg in der Verzahnungsrunde gefeiert. In Passau setzte sich der ECDC am Ende verdient mit 5:1 durch. Am Sonntag bezwangen die Indians den Bayernligisten aus Passau dann zuhause klar mit 7:1 und bleiben damit vor eigener Kulisse weiterhin ohne Punktverlust.

Memmingen/Passau (mfr). Zu Beginn taten sich die Indians am Freitag in Passau ohne den beruflich verhinderten Martin Jainz sowie ohne Kapitän Jan Benda schwer gegen tief stehende Passauer Hausherren. Diese kamen zwar auch nur vereinzelt zu Chancen, schafften es aber, kurz nach einer Überzahlsituation die Führung zu erzielen (12.).

Die Memminger versuchten dann den Druck etwas zu erhöhen, um noch vor der ersten Pause ausgleichen zu können. Dank Dominik Piskor, der in Überzahl zuschlug, gelang ihnen das auch.

Das zweite Drittel war dann klar in Memminger Hand: Die Indians setzten Passaus Hintermannschaft zunehmend unter Druck und erzielten ganze vier Treffer. Gregor Kubail erzielte die erstmalige Führung für die Rot-Weißen, ehe Daniel Huhn und Lubor Pokovic in Überzahl weiter erhöhten. Den Schlusspunkt in einem starken Drittel setzte Markus Lillich, der zwei Minuten vor der Pause auf 5:1 stellte.

Im letzten Abschnitt sollten dann keine Tore mehr fallen, Passau schaffte es nicht mehr Joey Vollmer zu überwinden und die Indians nahmen etwas das Tempo aus der Partie. Erfreulich aus Memminger Sicht war dann noch das Comeback von Timo Schirrmacher und Tim Tenschert, die beide im Schlussabschnitt wieder Eiszeit erhielten.

Nächster Erfolg: Indians schicken Passau am Sonntag mit 7:1 nach Hause

Memmingen (mfr). Einen weiteren Sieg konnte der ECDC Memmingen dann am Sonntag vor heimischer Kulisse landen. Die Indians bezwangen den Bayernligisten aus Passau klar mit 7:1 und bleiben damit vor eigener Kulisse weiterhin ohne Punktverlust.

Am nächsten Wochenende kommt es nun bereits zu einer Vorentscheidung um Platz 1 in der Gruppe, wenn die Gegner dann Erding und Landsberg heißen.

Erneut mit einem großen Kader konnten die Indians am Sonntag in die Partie starten, die fehlenden Förderlizenzspieler Markus Lillich und Fabian Koziol wurden durch Jan Benda und Rückkehrer Antti Miettinen ersetzt.

Das Spiel war zu Beginn recht einseitig, die Indians dominierten die Partie und gingen nach rund 70 Sekunden durch Patrik Beck bereits in Führung. In der Folge weitere Memminger Überlegenheit, doch Treffer wollten zunächst keine mehr fallen. Zu verspielt und nicht konsequent genug im Abschluss präsentierten sich die Hausherren, die so das Spiel unnötig spannend hielten.

Im zweiten Abschnitt dann erneut ein schneller Treffer für die Rot-Weißen, für die Daniel Huhn in Unterzahl einnetzen konnte. Nach dem Treffer plätscherte die Partie etwas dahin und auch die Gäste kamen nun zu Gelegenheiten, die Joey Vollmer aber allesamt souverän parieren konnte.

Das Schlussdrittel hatte es dann aber in sich und die Memminger schenkten ihren Fans eine ganze Reihe an Gelegenheiten zum Jubel. Dominik Piskor eröffnete den letzten Abschnitt mit dem 3:0 in der 42. Minute, Gregor Kubail legte zwei Minuten später ein weiteres Tor nach.

Der Ehrentreffer für die Gäste wurde postwendend von Eddy Rinke-Leitans beantwortet und zehn Minuten vor dem Schlusspfiff zeigte der Spielstand 5:1 an. Hier erhöhte Timo Schirrmacher auf 6:1, ehe Patrik Beck nach toller Kombination den 7:1 Endstand erzielte.

Die Indians sind damit weiter klar auf Kurs in Richtung Play-Offs. Am nächsten Wochenende soll dann der erste Platz in der Gruppe angegriffen werden.

Am Freitag reisen die Memminger nach Erding, am Sonntag steigt dann der Showdown gegen den HC Landsberg. Die Lechstädter, die im Moment einen Punkt mehr als die Indians aufweisen, kommen dann zum Spitzenspiel und Derby am Sonntag an den Hühnerberg (17:30 Uhr).

02.02.2018 EHF Passau – ECDC Memmingen 1:5 (1:1/0:4/0:0)

Tore:
1:0 (12.) Sulcik (Assist: Schießl, Hillmeier),
1:1 (19.) Piskor (Assist: Beck, Stotz, 5-4),
1:2 (24.) Kubail (Assist: Pfalzer),
1:3 (25.) Huhn (Assist: Rinke-Leitans),
1:4 (35.) Pokovic (Assist: Galoha, 5-4),
1:5 (38.) Lillich (Assist: Piskor, Beck)

Strafminuten: Passau 4 – Memmingen 4
Zuschauer: 988

04.02.2018 ECDC Memmingen – EHF Passau 7:1 (1:0/1:0/5:1)

Tore:
1:0 (2.) Beck (Assist: Stotz),
2:0 (24.) Huhn (4-5),
3:0 (42.) Piskor (Assist: Miettinen/Benda),
4:0 (44.) Kubail (Assist: Huhn/Rinke-Leitans),
4:1 (46.) Solcik,
5:1 (47.) Rinke-Leitans (Assist: Galoha/Huhn),
6:1 (52.) T. Schirrmacher (Assist: Tenschert/Pokovic),
7:1 (56.) Beck (Assist: Piskor/Miettinen)

Strafzeiten: Memmingen 14 – Passau 14
Zuschauer: 1.388
Schiedsrichter: Kees

Fotos:
Fotocredit: Alwin Zwibel.

Zum Album vom Spiel geht es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.