Stärkung der nichtstaatlichen Theater

8. Februar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Der Haushaltsausschuss im Bayerischen Landtag hat einen Antrag zur Stärkung der nichtstaatlichen Theater einschließlich der Kinder- und Jugendtheater beschlossen. Durch einen Antrag der CSU-Fraktion, mit initiiert und unterstützt vom Landtagsabgeordneten Klaus Holetschek, wird von der Erhöhung um insgesamt 1,3 Millionen Euro für das Jahr 2018 auch das Landestheater Schwaben profitieren.

„Mit dem von mir mit initiierten und unterstützten Antrag der CSU-Fraktion erhöhen wir die Mittel für die nichtstaatlichen Theater und der Kinder- und Jugendtheater in Bayern von 37,43 Mio. Euro auf 38,73 Mio. Euro“, freut sich der Memminger Landtagsabgeordnete Klaus Holetschek.

„Von dieser bayernweiten Erhöhung für das Jahr 2018 um insgesamt 1,3 Millionen Euro wird explizit auch das Landestheater Schwaben in Memmingen profitieren und etwas von diesem Kuchen abgekommen“.

Bereits im Jahr 2017 wurden die staatlichen Zuschüsse für das LTS im Vergleich zum Vorjahr um 125.000 Euro aufgestockt auf 1,35 Mio. Euro. Mit dem jetzigen Beschluss, der vom Plenum noch bestätigt werden muss, wird die Gesamtförderung nochmals weiter erhöht.

Das Landestheater Schwaben führt die seit 1937 bestehende Tradition fort, als Landesbühne im gesamten Verbandsgebiet außerhalb der Metropolen vor Ort präsent zu sein. Der Zusammenschluss des Bezirks Schwaben mit drei kreisfreien Städten und fünf Landkreisen sowie zwölf weiteren Städten und Gemeinden nimmt in Bayerns vielfältiger Theaterlandschaft eine Sonderstellung ein.

„Aufgrund der großen Bedeutung des Landestheaters für die Region werde ich mich auch künftig weiter mit Nachdruck für das LTS einsetzen“, so Klaus Holetschek.

Foto:
Zuschauersaal des Landestheaters Schwaben aus der Bühnenperspektive.
Fotoquelle: Boris Stannek/Landestheater Schwaben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.