Christlicher Rathausblock für Neubau eines Ganzjahresbades am Standort im Memminger Westen

10. Februar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

In einer Pressemitteilung spricht sich der Christliche Rathausblock Memmingen (CRB) für den Neubau eines Ganzjahresbades aus. Als Standort für ein neues Ganzjahresbad plädiert der CRB für den im Memminger Westen, nahe Möbel Wassermann. Als Begründung für diesen Standort nennt der CRB die Umsetzbarkeit eines nachhaltigen, auf Dauer angelegten Energiekonzeptes gemeinsam mit der Eissporthalle sowie die unmittelbare Nachbarschaft zahlreicher weiterer Sportstätten, die gute Verkehrsanbindung und eine gute Parkplatzsituation.

„Wenn nicht jetzt, wann dann…!“ Getreu diesem Motto spricht sich die Vorstandschaft des CRB im Rahmen der derzeit laufenden, öffentlichen Diskussionen klar und deutlich für die Errichtung bzw.
den Neubau eines Ganzjahresbades am Standort Memminger Westen nähe Möbel Wassermann aus.

„Es ist nun endgültig an der Zeit, den notwendigen großen Schritt zu tun“, so Thomas Winter, stellv. Vorstandsmitglied des CRB. „Wir müssen hier jetzt endlich zu einer zukunftsfähigen Entscheidung kommen. Eine solche stellt weder die Generalsanierung der bestehenden Bäder, noch der Neubau eines Kombi-Bades am bisherigen Standort des Freibades dar.

Der von uns bevorzugte Standort im Memminger Westen ist für uns als CRB die beste und sinnvollste Option, da wir einerseits gemeinsam mit der Eissporthalle ein nachhaltiges und auf Dauer
angelegtes Energiekonzept umsetzen können, aber auch andererseits eine Vielzahl von Sportstätten in unmittelbarer Nachbarschaft haben. So läßt sich nur an diesem Standort ein langfristiges, enormes Energieeinsparpotential erschließen.

Wir kämen so auch entscheidend unserem Umweltauftrag nach“, so Thomas Mayer, ebenfalls stellv. Vorsitzender des CRB. Darüber hinaus bestünde durch die Schaffung eines „Sportquartiers“ mit den bereits bestehenden Einrichtungen ein Ort mit optimalen Rahmenbedingungen und würde erheblich zu Steigerung der Attraktivität, insbesondere auch als Sportstadt beitragen.

Aber auch die überaus gute Verkehrsanbindung und die deutlich bessere Parkplatzsituation sprechen eindeutig für diesen Standort. Hinsichtlich der Diskussion über eine Erhöhung der Eintrittspreise gibt der CRB zu bedenken, dass sich die Preise an das Niveau vergleichbarer Bäder in der Region (z. B. Cambomare in Kempten) anpassen, wobei auch bei einer Sanierung der beiden bestehenden Bäder die Preise nicht unerheblich angepasst werden müssten.

Noch eines sei zum Abschluss gesagt. Auch vor dem Neubau der Eissporthalle wurden viele heftige Diskussionen, gerade auch bzgl. der damals enormen Investitionskosten geführt. Letztlich wurde –
und dies gilt bis heute noch, also auch nach mehr als 30 Jahren, aber mit viel Mut und Weitsicht eine zukunftsweisende Entscheidung getroffen, welche auch heute noch sämtliche damaligen
Bedenkenträger und Zweifler eines Besseren belehrt.

Zeigen wir daher auch heute ähnlichen Mut und Weitsicht und setzen an zum großen Wurf. Wir fordern daher alle Beteiligten auf, die notwendigen Weichen schnellstmöglich zu stellen, um dann
umgehend mit den Planungen beginnen und in die Verhandlungen um den Erwerb der notwendigen Grundstücke treten zu können.

Gez. Thomas Winter, stellv. Vorstand und Thomas Mayer, stellv. Vorstand Christlicher Rathausblock Memmingen (CRB).

Foto:
Archivbild des Memminger Freibades aus eigener Quelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.