Ein Punkt zum Abschluss: Nun wartet Geretsried in den Play-Offs

19. Februar 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Der ECDC Memmingen hat das letzte Spiel der Verzahnungsrunde gegen den anderen Oberligisten der Gruppe, Waldkraiburg, knapp nach Penaltyschießen verloren. 4:5 hieß es am Ende für die Gäste. Für die Indians hatte dies allerdings keine Auswirkungen mehr, der erste Platz war gesichert. Nun geht es für das Memminger Team ab Freitag gegen Geretsried in der entscheidenden Play-Off-Serie um den Klassenerhalt.

Memmingen (mfr). Neben den zur Nachwuchs-Nationalmannschaft abgestellten Förderlizenz-Spieler mussten die Memminger Indians auf Kapitän Jan Benda sowie die angeschlagenen Joey Vollmer und Eddy Rinke-Leitans verzichten. Die Löwen, die noch Plätze gut machen wollten, kamen gut in die Partie und erzielten früh das 0:1 durch Hradek.

In der 15. Minute legten sie sogar einen weiteren Treffer nach und brachten die, eigentlich passabel spielenden, Indians unter Zugzwang. Diese antworteten noch vor der Pausensirene mit dem Anschluss durch Galoha.

Im zweiten Abschnitt dann gleich der Ausgleich durch Miettinen, der aber wiederum nicht lange Bestand hatte. Vogl brachte die Löwen wieder in Front, die Florian Neumann in dieser Situation keine Chance ließen. Die Indians hingegen scheiterten noch mehrmals am Gästegoalie Sertl.

Im Schlussabschnitt drückten die Memminger etwas aufs Tempo und wurden belohnt: Erneut Galoha hieß der Torschütze für die Rot-Weißen, die kurz darauf wieder einen Waldkraiburger Treffer hinnehmen mussten. Beim Spielstand von 3:4 ging es in die Schlussminuten, in denen Indians-Trainer Waldemar Dietrich volles Risiko ging.

Bereits rund drei Minuten vor Ende der Partie nahm er den Torhüter zugunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis und versuchte so den Ausgleich zu erzwingen. Dies sollte den Memmingern, in Person von Martin Jainz, auch tatsächlich gelingen und so ging es in die Overtime.

In der Verlängerung kamen beide Teams zu Chancen, Florian Neumann glänzte mit einigen starken Paraden, doch am Ende musste das Penaltyschießen entscheiden. Nachdem Dominik Piskor auf Memminger Seite der einzige Treffer gelang, sicherte Rousek den Löwen einen Zusatzpunkt und entschied die Partie im letzten Versuch.

Ausblick

Für die Indians hatte dies allerdings keine Auswirkungen mehr, der erste Platz war gesichert, auch der Gegner stand somit fest.

Ab Freitag kämpfen die Memminger in der Viertelfinal-Serie gegen Geretsried um den Klassenerhalt. Maximal sieben Spiele entscheiden hier über den Verbleib in der Oberliga, los geht es bereits in wenigen Tagen am Hühnerberg. Der Vorverkauf beginnt in Kürze.

18.02.2018 ECDC Memmingen – EHC Waldkraiburg 4:5 n.P. (1:2/1:1/2:1/0:1)

Tore:
0:1 (04.) Hradek (Norris/Wagner),
0:2 (15.) Rousek (Trox),
1:2 (18.) Galoha (Jainz),
2:2 (25.) Miettinen (Huhn/Galoha),
2:3 (31.) Vogl,
3:3 (52.) Galoha (Huhn/Miettinen),
3:4 (53.) Rott (Vogl/Rosenkranz),
4:4 (58.) Jainz (Galoha/Sven Schirrmacher; 6-5),
4:5 Rousek (PEN)

Strafminuten: Memmingen 6 – Waldkraiburg 6
Schiedsrichter: Schmidt
Zuschauer: 1.322

Fotos:
Fotocredit: Alwin Zwibel

Zum tollen Album vom Spiel geht es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.