Derby-Finale, Spiel 1: Indians empfangen Lindau am Hühnerberg

22. März 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die Indians treten ab Freitag gegen den langjährigen Derbyrivalen EV Lindau um den Pokal in den BEV-Play-Offs an. Gespielt wird erneut eine Best-of-three Serie, was bedeutet das zwei Siege benötigt werden um den Pokal in Empfang zu nehmen. Mit Spannung wird auf das Auftaktspiel am Freitag um 20 Uhr am Hühnerberg hingefiebert, zu dem eine große Kulisse erwartet wird. Der Vorverkauf für die Partie wird empfohlen, es wird aber auch Tickets an der Abendkasse geben.

Memmingen (mfr/mo). Erst am späten Dienstagabend stand fest, dass die Finalpaarung Memmingen gegen Lindau lauten würde, was für beide Teams ein langer Weg war. Die Indians schlugen nach hartem Kampf und die Löwen aus Waldkraiburg, während es die Islanders noch spannender machten. 0:2 lagen sie in Höchstadt zurück, konnten aber im letzten Drittel noch den Ausgleich erzielen und sich letztlich im nervenaufreibenden Penaltyschießen das Finalticket sichern. Beiden Vereine sind mit dieser Konstellation überaus glücklich, winken doch volle Stadien und kurze Wege.

Im Indians-Lager wird nun dem Finale entgegen gefiebert und Coach Waldemar Dietrich muss seine Spieler nicht extra motivieren. Der zur Verfügung stehende Kader dürfte sich im Vergleich zum Finaleinzug am Dienstag kaum ändern. Mit konzentriertem Spiel und wenigen Strafminuten wollen die Indians gegen die spielstarken Lindauer zum Erfolg kommen, trotzdem wird auf den zuletzt hervorragenden Torhüter Joey Vollmer einiges an Arbeit zukommen. Dass der jedoch Nerven wie Drahtseile und ein blitzschnelles Reaktionvermögen hat, hat er nun vielfach bewiesen.

Die Gäste vom Bodensee dürften ebenfalls bis in die Haarspitzen motiviert sein und zeigten zuletzt Top-Leistungen. Dass es für die Islanders bis zum Finale reicht, war lange nicht klar. In der Verzahnungsrunde hatten sie mit großen Turbulenzen zu kämpfen, was in der Trainerentlassung von Dustin Whitecotton gipfelte. In der Endabrechnung landeten sie auf einem enttäuschenden dritten Platz (Punktgleich mit Geretsried), was die Viertelfinalpaarung Landsberg gegen Lindau nach sich zog.

Hier stabilisierte sich das Team unter dem neuen Trainer Mike Muller wieder und zwang die starken Landsberger mit 3:1 Siegen in die Knie. Diese Formkurve wurde in den Halbfinalspielen gegen den Höchstadter EC bestätigt. Großer Rückhalt des Teams ist Torhüter David Zabolotny, der mit verlässlich starken Auftritten die Fans begeistert. Im Abwehrbereich ist der Kanadier Dylan Quaile der Dreh- und Angelpunkt im Spiel des EVL.

Viel Routine bringen seine Verteidigerkollegen Philipp Haug und Tobias Fuchs mit. Im Angriff zählen US-Boy Jeff Smith, Michal Mlynek und Andreas Farny zu den gefährlichsten Akteuren. Mit Florian Lüsch und dem jungen Tim Brunnhuber haben die Islander zwei Spieler in den eigenen Reihen, die sich einen Namen gemacht haben. Auf der Ausfallliste ist mit Zdenek Cech ein bekannter Name zu finden, der wohl nicht zum Einsatz kommen wird, ansonsten dürften fast alle Spieler den Islanders zur Verfügung stehen.

Große Kulkisse – Vorverkauf wird empfohlen

Zum ersten Finalspiel, pünktlich zum Ferienbeginn in Bayern, wird mit einer großer Kulisse gerechnet. Vom Bodensee werden sich wohl einige hundert Fans auf den kurzen Weg machen, und auch auf die zahlreichen Fans der Indians dürfte Verlass sein. Die Verantwortlichen empfehlen allen Fans den Kartenvorverkauf in Memmingen und Umgebung zu nutzen, um lange Schlangen an den Abendkassen zu vermeiden.

Wie gewohnt wird es aber auch Tickets aller Kategorien an den zahlreich geöffneten Abendkassen zu erwerben geben. ECDC-Dauerkarten haben keine Gültigkeit mehr, können aber wie gewohnt verlängert werden, alle Informationen dazu finden Sie auf der Homepage des ECDC Memmingen.

Tickets für die Auswärtspartie werden vor und nach dem Spiel, sowie in den Pausen, hinter der Fankurve in einem Sonderverkauf angeboten.

Zum zweiten Spiel der Serie reisen die Indianer am Sonntag an den Bodensee. Hier könnte bereits eine Entscheidung über den Titel fallen. Begleitet werden die Maustädter von hunderten Anhängern, die sich auf den Weg machen werden. Sollte die Serie nach dieser Partie ausgeglichen sein, so kommt es am Dienstag zu einer Entscheidung, diese wird dann erneut in Memmingen ausgetragen werden.

VVK-Stellen: Memminger Zeitung, Dietzel’s Hockeyshop, Vitalcenter Gerstberger, Agip-Tankstelle Berkheim, Geschenkartikel Mitschka Erkheim, Subway Memmingen, Puck Sportsbar.

Fotos:
aus eigener Quelle (Christine Hassler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.