Antrag auf Radstation nahe des Memminger Bahnhofes

12. April 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Die SPD/FDP-Fraktion im Memminger Stadtrat stellte einen Antrag für eine „Radstation“ nahe des Memminger Bahnhofes. Ziel der Radstation ist es, Bürgern und Besuchern unserer Stadt ein besonderes und modernes Angebot rund ums Rad zu bieten: Mieten, Parken und Service soll die Radstation beinhalten. Betreiberunternehmen dafür werden noch gesucht.

In der Nähe des Memminger Bahnhofs werde eine sogenannte Radstation errichtet. Diese Radstation solle neben einem Leihservice und einer Fahrrad-Fachwerkstatt auch ein Fahrradparkhaus betreiben, so in der Ausführung des unlängst gestellten Antrages der SPD/FDP-Stadtratsfraktion im Memminger Stadtrat.

Der Wirtschaftsförderer der Stadt Memmingen sei bereits beauftragt worden, für diese Radstation Betreiberunternehmen zu finden. „Sollten sich in absehbarer Zeit keine privaten Unternehmen finden, so sollen die Stadtwerke mit der Betreuung der Radstation beauftragt werden“, fordern die Antragssteller.

Idealerweise solle diese Radstation im neuen Bahnhofsareal untergebracht werden. Bei den weiteren Planungen solle auf den Investor Ten-Brinke eingewirkt werden, die Fahrradstation auf seinen Gewerbeflächen zu berücksichtigen. „Sollte dies im neuen Bahnhofs-Quartier nicht umgesetzt werden können, sucht die Stadt einen alternativen Standort in Bahnhofsnähe“, so weiter in den Ausführungen.

In ihrer Begründung heißt es, eine Radstation, auch Rad-Haus genannt, biete für Bürger und Besucher unserer Stadt ein besonderes und modernes Angebot rund ums Rad: Mieten – Parken – Service! Im Memminger Rad-Haus sollen Bürger und Gäste moderne E-Bikes ausleihen können. Auch Pendlern werde damit ermöglicht, in direkt Nachbarschaft zum Bahnhof ihr Fahrrad trocken, sauber und videoüberwacht einstellen.

Auch eine Fahrrad-Fachwerkstatt sei dazu angedacht, die Reparaturservice und Verkauf anbieten solle. So könne derjenige, der sein Rad am Vormittag einstellt, es am Nachmittag repariert wieder abholen, weitere Zusatzleistungen seien denkbar.

Die Lage des Bahnhofs-Quartiers, am Kopfende der Maximilianstraße und Richtung Fahrrad-Straße Augsburgerstraße gelegen, sei nicht nur für Bahn-Pendler ideal, sondern auch für Radfahrer, die im Quartier und dem Stadtviertel rund herum einkaufen wollen.

Für den Betrieb kämen sowohl private Unternehmer infrage, wie es etwa in Augsburg der Fall sei, oder die Stadtwerke Memmingen, die heute bereits die meisten Parkhäuser betreuen und zusätzlich dann auch das Rad-Haus betreiben könnten.

Radstationen gebe es seit vielen Jahren in Deutschland, vorbildlich sei neben der Radstation im nahen Augsburg vor allem das Konzept der Stadt Münster, so abschließend in der Ausführung der SPD/FDP-Fraktion.

Bild:
Fotomontage. Quelle Basisbild: Pixabay.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.