Große Sternfahrt zur Radl-Demo nach München

16. April 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Am kommenden Sonntag, 22.04., findet eine Große Sternfahrt zur Radl-Demo nach München statt. Der Kreisverband Memmingen-Unterallgäu e.V. beteiligt sich mit einer Radtour. Mit der Radl-Demo möchte sich der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) für ein faires und sicheres Miteinander auf Straßen, Plätzen, Geh- und Radwegen einsetzen sowie den Ausbau des umweltfreundlichen Verkehrs.

Große Sternfahrt für „Ein Rad-Gesetz für Bayern!“ nach München

ADFC-Kreisverband Memmingen-Unterallgäu beteiligt sich an der Radl-Demo und bietet Radtour nach München an.
Am Sonntag, den 22. April, bringt der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) Radfahrende aus der gesamten Metropolregion München zu seiner diesjährigen Rad-Sternfahrt zusammen. Von über 60 Startpunkten aus, darunter auch Memmingen, erobern bayerische Radfans die Stadt und sammeln sich an einem der vier Treffpunkte in der Landeshauptstadt.

Von Schloss Nymphenburg, der Studentenstadt, dem Ostbahnhof und dem Westpark geht es auf autofreien und polizeigesicherten Straßen gemeinsam weiter zum Königsplatz. Nach einer Runde durch die Altstadt fahren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Ludwig- und Leopoldstraße zum Radl-Festival SattelFest im Olympiapark, um der Forderung nach einem „Rad-Gesetz für Bayern!“ Nachdruck zu verleihen.

Podiumsdiskussion im Olympiapark

Die breite und konsequente Unterstützung neuer Mobilitätskonzepte ist aus Sicht des ADFC dringend erforderlich. Auf der Abschlussveranstaltung der Sternfahrt diskutiert Bernadette Felsch, stellvertretende ADFC-Bundesvorsitzende und Sprecherin von „Ein Rad-Gesetz für Bayern!“, deshalb mit Mitgliedern des Bayerischen Landtags und dem Radverkehrsbeauftragten der Landeshauptstadt München über die Notwendigkeit eines rechtlichen Rahmens für eine bessere Radverkehrsinfrastruktur. Als prominenter Gastredner wird Klaus Bondam, Direktor des dänischen Radfahrerverbandes DCF und ehemaliger Radlbürgermeister von Kopenhagen, seine Erfahrungen teilen.

„Ein Rad-Gesetz für Bayern!“

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) möchte sich damit für ein faires und sicheres Miteinander auf Straßen, Plätzen, Geh- und Radwegen einsetzen. Der Fahrrad-Club möchte gute Luft und weniger Lärm in den Städten genauso wie auf dem Land. Weil dies schwer möglich ist, wenn alle mit dem Auto unterwegs sind, fordert der Club die Verkehrswende, d.h. den Ausbau des umweltfreundlichen Verkehrs.

„Wir sind überzeugt, dass das Fahrrad ein sehr wichtiger Baustein für diese Verkehrswende ist, denn der Blick in unsere Nachbarländer Dänemark und die Niederlande zeigt: Wo sicheres und entspanntes Radfahren möglich ist, da steigen die Menschen auf kurzen und mittleren Strecken gerne aufs Rad um. Wer dagegen heute in Bayern mit dem Rad unterwegs ist, fühlt sich selten gut geschützt und findet keine besonders guten Alltags-Radwege vor.

Nicht zuletzt auf unsere Anregungen hin, hat die bayerische Staatsregierung Anfang 2017 das “Radverkehrsprogramm Bayern 2025” vorgestellt: Ziel ist, den Radverkehrsanteil in Bayern bis 2025 auf 20% zu verdoppeln, um das „Radlland Bayern“ zu werden. Ein ambitioniertes Ziel, das wir selbstverständlich begrüßen. Ohne enorme Verbesserungen der Radverkehrsinfrastruktur ist dies aber utopisch. Dafür ist deutlich mehr Geld und Personal nötig. Und weil ohne rechtliche Vorgaben jedem Landkreis, jeder Stadt und jeder Gemeinde selbst überlassen bleibt, ob und wie sie den Radverkehr stärkt, fordern wir ein Rad-Gesetz für Bayern! Andernfalls bleibt das Radverkehrsprogramm Bayern 2025 ein leeres Versprechen!“, so der ADFC zum Thema.

Teilnehmer der Podiumsdiskussion im Olympiapark

  • Thomas Huber, CSU, MdL, Mitglied des Ausschusses für Arbeit und Soziales, Familie und Integration
  • Bernhard Roos, SPD, MdL, Sprecher der SPD-Landtagsfraktion für Industrie- und Verkehrspolitik
  • Katharina Schulze, Grüne, MdL, Fraktionsvorsitzende der Grünen Landtagsfraktion
  • Florian Paul, Radverkehrsbeauftragter der Stadt München
  • Klaus Bondam, Direktor des dänischen Radfahrerverbandes DCF und ehem. Radlbürgermeister von Kopenhagen
  • Bernadette Felsch, ADFC, Stellvertretende Bundesvorsitzende und Sprecherin von „Ein Rad-Gesetz für Bayern!“

Zubringer-Touren

Sternfahrt zur ADFC-Radl-Demo von Memmingen aus

22.04.2018, Abfahrt: 08:00 Uhr.

Wir fahren zunächst mit PKW-Fahrgemeinschaften nach Fürstenfeldbruck. PKW-Abfahrt ist um 8.00 Uhr am Pendlerparkplatz Münchner Straße, Autobahnauffahrt Ost, Memmingen.

Um 10 Uhr starten wir vom Bahnhof aus gemeinsam mit Teilnehmern aus FFB und Landsberg mit dem Fahrrad zum Schloss Nymphenburg. Ab dort führt uns der ADFC München bis zum Königsplatz. Hier treffen sich viele Radgruppen aus München und der ganzen Metropolregion München.

Ab hier beginnt dann die große Radl-Demo. Alle Teilnehmer fahren gemeinsam durch die Münchner Innenstadt mit Ziel Olympiagelände. Diese gesamte Innenstadt-Route (ca. 16 km)
wird von der Polizei begleitet und geführt.

Der ADFC will mit dieser Radl-Demo auf die Probleme der Radfahrer in der Region München hinweisen und fordert u.a. Verbesserungen der Fahrrad-Infrastruktur. Anschließend wollen wir auf dem Olympiagelände das dort stattfindende „Sattelfest“ besuchen.

Es gibt viel zu sehen, mehr als 80 Aussteller präsentieren u.a. neue Räder, passendes Zubehör, aktuelle Trends und Innovationen sowie ein umfangreiches Rahmenprogramm.
Rückfahrt (voraussichtlich ab 16 Uhr) vom Olympiagelände auf kurzem Weg bis Fürstenfeldbruck.
Die Tour ist leicht sportlich, Länge: 75 km. Brotzeit bitte mitbringen!

Anmeldung: bis 20. April erforderlich! Organisation und Anmeldung: Irene Pohl, Tel. 08331 72 993.

Tourenleitung: Adi Stumper (FFB) und Martin Baumeister (Landsberg)

Weitere Infos auf:
www.adfc-muenchen.de/sternfahrt
www.radgesetz-bayern.de
https://www.facebook.com/events/399470557172412/

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit bundesweit mehr als 165.000 Mitgliedern, davon mehr als 25.000 in Bayern, die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

Foto:
Große Radler-Sternfahrt
Bildquelle: Christian Müller/herrmueller.info.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.