Trainer, Mannschaft und Fans gefordert beim Spiel gegen den 1. FC Nürnberg II

17. April 2018 von Christine Hassler - Keine Kommentare

Der FC Memmingen empfängt heute Abend (Dienstag) im dritten Pflichtspiel innerhalb von acht Tagen im Regionalliga-Abstiegskampf den 1. FC Nürnberg II. Der Anpfiff gegen den Tabellenvierten wurde auf 19.00 Uhr vorverlegt. Keine leichte Aufgabe wird es sowohl für das Team als auch für FCM-Trainer Stephan Baierl, der nach den Platzverweisen beim 2:1 Heimsieg gegen Bayreuth in Sachen Aufstellung und Taktik gefordert ist. Wegen der Bedeutung der Partie und optimalem Wetter wird mit einer guten Kulisse in der Arena gerechnet.

Die Ausgangssituation
Memmingen (ass). Für die Memminger geht das Fernduell mit dem SV Seligenporten um Relegationsplatz 17 weiter. Der Konkurrent löste zuletzt die Pflichtaufgabe gegen Schlusslicht FC Unterföhring glatt mit 5:0 und hat nach wie vor einen Punkt Vorsprung. Seligenporten hat dieses Mal auswärts mit dem FC Schweinfurt 05 ebenfalls keine leichte Aufgabe.

Die gegnerische Mannschaft
Die gegnerische Mannschaft dürfte dieses Mal eine große Wundertüte sein. Treten die Club-Amateure mit ihrem angestammten Kader an oder wie zuletzt verstärkt mit den im Sommer nachrückenden A-Junioren? Mit der einen Variante wurden die Top-Teams Bayern II und Ingolstadt II geschlagen, mit der anderen Variante wurde zuletzt gegen die Kellerkinder Seligenporten und Bayreuth Federn gelassen. Wie auch immer Nürnberg II aufgestellt sein mag, für Memmingen gilt es weiter zu punkten, möglichst volle drei Zähler, auch gegen den Tabellenvierten.

Das FCM-Personal
Personell hatte FCM-Trainer Stephan Baierl zwar schon angekündigt, dass er im Schlussspurt rotieren wird, um mit den Kräften hauszuhalten. Nach dem Bayreuth-Spiel kommt er jedoch unfreiwillig ins Rotieren, weil nach Platzverweisen mit Michael Heilig und David Anzenhofer gleich zwei Innenverteidiger gesperrt sind.

Sebastian Schmeiser ist weiter angeschlagen. Baierl scheute sich jedoch nicht, trotz Abstiegskampf verstärkt dem eigenen Nachwuchs zu vertrauen. Heilig, Lukas Rietzler, Jannik Rochelt und zuletzt David Remiger – alle 19 oder 20 Jahre jung – machten ihre Sache jedenfalls recht ordentlich, davon konnten sich die Fans gegen Bayern II und Bayreuth überzeugen.

Der hoffentlich wieder zur Verfügung stehende Furkan Kircicek (21) und Philipp Boyer (22) sind auch nicht viel älter. Einsatz und Wille stimmten, was manchmal fehlt ist die letzte Ausgebufftheit. Mit Defensivmann Nicolai Brugger (21) dürfte nun das nächste Eigengewächs vor dem Sprung stehen.

Das Hinspiel
Durch einen von Manuel Feil verwandelten Handelfmeter war der FCM bei der 0:2 Niederlage im Nachwuchsleistungszentrum auf dem Max-Morlock-Platz am Valzner Weiher früh in Rückstand geraten. Engelhardt machte nach einer Stunde den Deckel drauf. Es war die zweite Partie unter FCM-Interimstrainer Bernd Kunze.

Spielplan
Für den FCM ist es mit zwei Spielen pro Woche schon eng. Noch härter trifft es Bayreuth, Garching und jetzt auch noch den SV Schalding-Heining und den FC Pipinsried, nachdem wegen eines medizinischen Notfalls ihre Begegnung am vergangenen Freitag abgebrochen wurde. Die genannten vier Vereine müssen jetzt sogar zu drei Spielen innerhalb von nur einer Woche ran. Für Amateurverhältnisse eigentlich unzumutbar, im Profifußball undenkbar.

Infos zum Spiel

Die Anstoßzeit wurde auf 19 Uhr vorverlegt. Nachdem bei Wochentagspielen viele Zuschauer relativ knapp ankommen, empfiehlt der FCM den Vorverkauf zu nutzen, um Wartezeiten bis in den Spielbeginn hinein (wie gegen Bayern II) an den Stadionkassen zu vermeiden.

Sitzplatzkarten gibt es bis Dienstagmittag bei den Vorverkaufsstellen MZ-Servicecenter und der Esso-Tankstelle am Stadion, Stehplatzkarten sind hier sogar bis kurz vor Anpfiff erhältlich. Die Arenakassen öffnen um 18 Uhr.

Hinterher besteht die Möglichkeit in der FCM-Stadiongaststätte das DFB-Pokalspiel zwischen Bayer Leverkusen und dem FC Bayern München auf Großbildleinwand zu verfolgen.

Das voraussichtlichen Aufgebot des FC Memmingen:

Tor: Martin Gruber – Abwehr: Philipp Boyer, Sebastian Schmeiser (Dennis Hoffmann), Nicolai Brugger, David Remiger – Mittelfeld: Furkan Kricicek (Jamey Hayse), Stefan Heger, Lukas Rietzler, Burak Coban – Angriff: Jannik Rochelt, Muriz Salemovic.

Auswechselspieler: Pascal Maier, Fabian Krogler, Tim Buchmann, Fabian Lutz, Achim Speiser, Fabio Zeche (Tor).
Schiedsrichter: Julian Kreye (Warmensteinach/Oberfranken); Assistenten: Christian Keck, Gürkan Günebakan.

Fotos:
aus eigener Quelle (Christine Hassler)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.